Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Amtsgericht

Vater will nicht zahlen: Jetzt muss er in Haft

15.10.2010 | 16:08 Uhr
Vater will nicht zahlen: Jetzt muss er in Haft
Im Amtsgericht wurde ein Vater wegen Verletzung der Unterhaltspflicht verurteilt. Foto: Franz Luthe

Dortmund. Der 37-Jährige scheint unbelehrbar zu sein. In der Vergangenheit hat er schon einmal sechs Monate im Gefängnis gesessen, weil er für seine beiden vier und sechs Jahre Kinder einfach keinen Unterhalt bezahlte. Jetzt muss der Mann sogar neun Monate hinter Gitter - so lautete am Freitag das Urteil von Amtsrichter Dirk Brahm.

„Ich verstehe das einfach nicht. Ist Ihnen das alles so egal? Sind Ihnen auch ihre Kinder egal?“, fragte Richter Brahm, der sich vergeblich bemühte, einen Zugang zu dem seltsam verschlossenen Mann zu finden. Die Antwort: Schulterzucken. Und ein leicht patziges: „Ich konnte nicht zahlen.“

Mann scheint unbelehrbar zu sein

Von 2006 bis 2008 – über diesen Zeitraum erstreckt sich die Anklage - stand der inzwischen wieder arbeitslose Mann in Lohn und Brot. Damals hat er zwischen 800 und 1000 Euro netto im Monat verdient. Dass er mit diesem Einkommen nicht den vollständigen geforderten Unterhalt für die zwei Kinder zahlen konnte, sei klar, betonte der Richter. Waren doch 364 Euro pro Kind im Monat fällig. „Aber einen kleinen Beitrag, und wenn es 50 Euro pro Kind gewesen wären, den hätten Sie doch zumindest leisten können.“ Der Angeklagte sieht starr vor sich hin. In der Vergangenheit ist er bereits wegen Verletzung der Unterhaltspflicht zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt worden.

„Ungeheure Gleichgültigkeit“

Als Bewährungsauflage wurde ihm auferlegt, den Unterhalt „nach besten Kräften“ zu begleichen, eine kleinere Summe hätte also auch genügt. Doch es floss kein Cent – und so musste der Vater jene sechs Monate absitzen.

Jetzt kommen neun Monate dazu. „Ihre Hartnäckigkeit und Gleichgültigkeit sind ungeheuerlich“, sagte Amtsrichter Dirk Brahm am Ende seiner Urteilsbegründung. Wieder keine Reaktion auf der Anklagebank. In ferner Zukunft hat der Mann noch Post vom Jugendamt zu erwarten, das in solchen Fällen einspringt und zahlt – und das Geld dann gern zurück hätte.

Kathrin Melliwa



Kommentare
30.11.2010
16:25
Vater will nicht zahlen: Jetzt muss er in Haft
von dita123 | #5

Super,wir ziehen nach Dortmund. Der Ex meiner Frau hat für seine beiden 16 und 9 Jährigen noch keinen einzigen Cent gezahlt und das wird vom Bochumer Amtsgericht gebilligt. Unterhaltsvorschuß gibt es wegen unserer Heirat auch nicht mehr. Ich wiederum muß für meine Tochter (mach ich auch gerne und freiwillig) aufkommen. Und Mutti kassiert das Kindergeld.

17.10.2010
23:28
Vater will nicht zahlen: Jetzt muss er in Haft
von prodaddys | #4

Ein Vater, der nicht zahlen will oder kann, wird sogar in den Knast gesteckt!

Was ist mit all den Müttern, die die Kinder den Vätern vorenthalten oder als probates Druckmittel benutzen? Das ist unser geiler Rechtsstaat! Die Mütter haben hier einen Freifahrtschein.

Als Vater hat Du die PFLICHT zu zahlen...aber das RECHT bleibt hier ganz klar hinten dran!

Klar, man sollte sich bemühen zumindest einen Teil des Unterhalts zu zahlen. Aber Fakt ist es, dass man als Vater hier nichts zu melden hat. Wir leben in Sachen Familienrecht in einem absolut lächerlichen System. Geschaffen von unfähigen Politikern an der Spitze!

17.10.2010
23:06
Vater will nicht zahlen: Jetzt muss er in Haft
von DerPestbeamte | #3

noch zahl ich keine Steuern, noch bekomm ich Studenten Bafög :D

Ne aber, gut dann bin ich mit den 1000 euro Selbstebehalt falsch informiert gewesen.

Schon klar, wer er überall seine Nase reinstecken muss, sollte er auch später dafür aufkommen!

17.10.2010
16:28
Vater will nicht zahlen: Jetzt muss er in Haft
von guterhoffnung | #2

es gibt keinen selbstbehalt von 1000 euro und lieber pestbeamter. den unterhalt zahlen dann SIE, wenn der junge herr vater nicht zahlen kann oder will. SIE und alle steuerzahler...sorry aber wer kindermachen kann sollte auch zusehen sie zu ernähren, oder symbolisch zeigen das man sich bemüht

16.10.2010
16:34
Vater will nicht zahlen: Jetzt muss er in Haft
von DerPestbeamte | #1

Lieg ich da falsch oder gibt es nicht einen selbstbehalt von 1000 Euro für den Unterhaltspflichtigen? Ich meine wenn er zwischen 800-1000 Euro verdiente kann er ja nicht mehr viel zahlen.

Aus dem Ressort
Hombruch - Stadt droht auf Schaden sitzenzubleiben
650.000 Euro veruntreut
Schlechte Nachrichten für die Stadt: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Villa am Tegernsee ausgeraubt - Täter aus Dortmund
Brutaler Überfall
Spektakulärer Überfall aufgeklärt: Im Januar ist die Villa eines betuchten Ehepaars am Tegernsee ausgeraubt worden. Die Täter machten eine Beute von 1,3 Millionen Euro. Jetzt hat die Polizei zwei Verdächtige gefasst - sie wohnen in Dortmund und Lünen.
Stadtsprecher: Ampelfrauen in ganz Dortmund möglich
Gleichberechtigung
Ampelfrauen an Dortmunds Fußgängerampeln beschäftigen weiter die Stadt. Nachdem die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema auf die Tagesordnung gebracht hatte, sagte jetzt ein Stadtsprecher: "Die Ampelfrauen könnte es in ganz Dortmund geben".
Brand in Wohnung über Traditionskneipe Kreuzhof
Kreuzviertel
Feuer im Herzen des Kreuzviertels: In einer Wohnung über der Traditionskneipe Kreuzhof in der Essener Straße ist am Donnerstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr löschte die Flammen im zweiten Stock von der Drehleiter aus. Die Geistesgegenwart der Wohnungsmieterin verhinderte, dass sich...
Flüchtlinge ziehen in alte Abendrealschule ein
Stadt richtet...
Wegen der steigenden Zahl von Flüchtlingen muss die Stadt jetzt handeln: Sie macht die alte Abendrealschule im Unionviertel zur Notunterkunft für die hilfsbedürftigen Menschen. Ende kommender Woche werden 40 bis 60 Flüchtlinge in das Gebäude an der Adlerstraße ziehen.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke