Urteil im Niebaum-Prozess fällt nächste Woche

Ex-BVB-Boss Dr. Gerd Niebaum musste sich am Freitag erneut vor Gericht verantworten. Dabei gab Niebaum zu, beim Weiterleiten von Mandantengeldern nachlässig gewesen zu sein. In der nächsten Woche soll das Urteil fallen. Doch dem Ex-BVB-Boss droht ein weiteres juristisches Nachspiel.

Dortmund.. Aktualisierung 11.26 Uhr:

Im Niebaum-Prozess wird nicht weiter verhandelt, jetzt steht das Urteil an. In der Vernehmung am Freitag hat der Ex-BVB-Chef zugegeben, bei Mandatengeldern nachlässig gewesen zu sein. Die meiste Gelder seien jedoch schon zurück gezahlt worden.

Urteil gegen #Niebaum nächste Woche. Am Freitag, dem 13. #spooky#BVB#Dortmund

- artikel 5 (@artfuenf) February 6, 2015

Erst einmal fällt das Urteil nur zu den Fällen, die er voll gestanden hat - "das sind aber auch die mit den richtig hohen Schadensbeträgen", schreiben unsere Gerichtsreporter. "Mehrere Anklagepunkte werden abgetrennt und als gesondertes Verfahren weitergeführt."

#Niebaum: Abgetrennte Vorwürfe können entweder nachträglich eingestellt und irgendwann wieder aufgenommen werden. #lasttweet

- artikel 5 (@artfuenf) February 6, 2015

Aktualisierung 10.03 Uhr:

Der Prozess ist vorerst unterbrochen worden, die Richter wollen beraten. "Vielleicht schon nächste Woche Urteil", twittern unsere Reporter vor Ort.

Aktualisierung 9.38 Uhr:

In der Verhandlung geht es heute um die Veruntreuung von Mandantengeldern. Unsere Gerichtsreporter berichten aktuell aus dem Dortmunder Landgericht:

#Niebaum gibt zu: War beim Weiterleiten von Mandantengeldern "nachlässig". #Dortmund#BVB

- artikel 5 (@artfuenf) February 6, 2015

Niebaums Anwalt erklärt dazu: "Mein Mandant hat es an der nötigen Aufmerksamkeit fehlen lassen." Ein Großteil der offenen Beträge sei aber wohl inzwischen zurückgezahlt worden.

Vorbericht:

Gerd Niebaum hat bereits zugegeben, sich aus einem Nachlass unberechtigt ein Darlehen über 450 000 Euro gewährt zu haben. Und auch den Vorwurf, die Unterschrift seines toten Schwagers nachgemacht zu haben, um sich bei der Rückzahlung einer privaten Geldspritze mehr Zeit zu verschaffen, hat der frühere Fußball-Funktionär und angesehene Rechtsanwalt eingeräumt.

Zuletzt nickte er außerdem ab, mehrere Banken bei der Beantragung von Krediten mit unvollständigen Unterlagen getäuscht zu haben. "Mein Mandant hat alles getan, um Schaden von seiner Kanzlei und seinen Mitarbeitern abzuwenden", hatte Verteidiger Götz Reuker dazu erklärt.

Hat Niebaum Mandantengelder veruntreut?

Als dritter und letzter Anklage-Komplex steht nun die Frage im Mittelpunkt, ob Niebaum auch Mandantengelder veruntreut hat. Verteidiger Reuker hat die Aufklärung dieser Fälle bereits als sehr schwierig beschrieben. Die Akten seien in alle Winde verstreut.

Unsere Gerichtsreporter berichten direkt aus dem Gerichtssaal.

Die Niebaum-Chronologie: