Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
Szene

„Unter den Tribünen“ – keine Mega-Party mehr im Stadion

07.01.2013 | 13:32 Uhr
„Unter den Tribünen“ – keine Mega-Party mehr im Stadion
Dortmunds größte Party – das DJ-Festival „Unter den Tribünen“ im Stadion – findet 2013 nicht mehr statt.Foto: WAZ-Fotopool/Franz Luthe

Dortmund.   2013 gibt es keine „Unter den Tribünen“-Party im Stadion mehr. Nachdem die Zahlen nach der ausverkauften Premiere 2011 im zweiten Jahr in den Keller gesackt waren, will sich Veranstalter Visions jetzt auf Konzerte und das Jubiläum ihres Dortmunder Musikmagazin konzentrieren.

12.000 Gäste brachten vor zwei Jahren bei der Premiere von „Unter den Tribünen“ das Stadion zum Kochen. Im Folgejahr kam nur die Hälfte. Konsequenz für Veranstalter Visions: 2013 gibt es keine Mega-Party mehr.

2011 feierte eine Mega-Party Premiere: „Unter den Tribünen“ brachte aus dem Stand das Stadion zum Kochen. 12.000 Gäste – ausverkauft. Ein Erfolg mit Beigeschmack: Die Besucher monierten lange Wartezeiten und Enge . Für die zweite Auflage feilte der Veranstalter, das Dortmunder Musikmagazin Visions, am Sicherheitskonzept und öffnete drei zusätzliche Floors. 15.000 Gäste hätten jetzt Platz gefunden – aber nur 7000 kamen. Als Grund vermutet Visions Parallelveranstaltungen wie das Elektro-Festival „Ruhr in Love“ oder das Schlagerfestival im Revierpark Wischlingen.

Versuch, bei Mainstream-Partys Fuß zu fassen

Jetzt zieht der Veranstalter die Konsequenz: Eine dritte Ausgabe von „Unter den Tribünen“ wird es 2013 nicht geben. „Wir konzentrieren uns auf das, was uns besonders am Herzen liegt“, erklärt Visions-Sprecherin Valeska Bogatzke. Die Stadion-Party sei nur der Versuch gewesen, auch als Veranstalter von Mainstream-Partys Fuß zu fassen. Eigentliches Kerngeschäft seien neben dem Magazin auch Konzerte und Visions-Partys – gerne in Kombination wie am 1. Februar mit Tocotronic und anschließender Party im FZW.

Zudem, so Bogatzke, stehe 2013 die Organisation des Westend-Festivals und des Jubiläums an. Anfang Januar 2014 liegt nämlich die 250. Visions-Ausgabe im Kiosk, und das werde ähnlich groß gefeiert wie der 20. Geburtstag des Musikmagazins 2009. Damals hatte das Magazin sein „Westend“ als feierlichen Rahmen genutzt – diesmal gibt’s eine eigene Jubel-Veranstaltung.

„Wir sind eben nur ein kleiner Verein“, so die Visions-Sprecherin. „Alles auf einmal können wir nicht stemmen. Deshalb habe bei der Tribünen-Party schon ein Ausreißer nach unten gereicht.“ Einen anderen Dortmunder Szene-Club, von denen so einige an „Unter den Tribünen“ beteiligt waren, habe man nicht als neuen Veranstalter zu gewinnen versucht.

Katrin Figge



Kommentare
Aus dem Ressort
Straßen überflutet - Wetterdienst warnt vor Starkregen
Starkregen
Der Deutsche Wetterdienst warnt in weiten Teilen von NRW vor heftigen Gewittern, Starkregen und Hagel. In Dortmund hatte es am Samstag besonders stark geregnet. Hier sind nach Auskunft der Feuerwehr mehrere Straßen überflutet und einige Keller vollgelaufen.
Kabarettist "Günna" Knust sucht mit Video nach Einbrechern
Einbruch
Blitzschnell haben die beiden Einbrecher die verschlossene Tür auf. Einer betritt das Geschäft von Kabarettist Bruno Günna Knust, schaut sich kurz um, haut dann aber wieder ab. Mitgenommen haben die Einbrecher wohl nichts. Knust ist trotzdem sauer. Und postet ein Überwachungsvideo bei Facebook.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Steiger Award für BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke
Preisverleihung
Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, bekommt den Steiger Award verliehen in der Kategorie "Ruhrgebiet". Damit wird laut den Organisatoren sein Engagement für den Fußballverein, aber auch für die Region gewürdigt. SPD-Politiker Peer Steinbrück soll die Laudatio halten.
Fotos und Videos
Das Museum für Naturkunde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Tabakmesse in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke