Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Vandalismus

U-Bahn-Rolltreppe Brunnenstraße nach Brandstiftung repariert

29.06.2011 | 18:00 Uhr
U-Bahn-Rolltreppe Brunnenstraße nach Brandstiftung repariert

Dortmund. Hier rollt zurzeit nichts: Drei Brandanschläge haben vier die Rolltreppen im U-Bahnhof Brunnenstraße lahm gelegt. Seit vier Wochen sei in einem der zentralen U-Bahn-Stationen der Dortmunder Nordstadt nichts passiert, klagt Peter Erler, Sprecher der jungen Bürger-Initiative Brunnenstraße. Ältere und gehbehinderte Menschen müssten erst die vielbefahrene Straße queren, um dann mit dem Aufzug nach unten zu kommen.

Bernd Winkelmann, Pressesprecher der DSW21, beschwichtigt: Rolltreppen und Zubehör schließlich gibt es nicht von der Stange. Da bei den Brandstiftungen auch ein Handlaufrad beschädigt worden ist, hat das Beschaffen der Ersatzteile seine Zeit in Anspruch genommen. Ab Montag aber, so Winkelmann, können die Reparaturen beginnen. Dann werden nach und nach die drei beschädigten Rolltreppen repariert.

Zwischen dem 20. Mai und dem 2. Juni hatten Brandstifter dreimal an den U-Bahn-Rolltreppen "Brunnenstraße" Feuer gelegt . In allen Fällen entstand Sachschaden in Höhe von jeweils 10 000 Euro. Inzwischen haben sowohl die Polizei als auch der DSW21-Sicherheitsdienst ein besonderes Auge auf den U-Bahnhof.

Dass es sich bei den Feuern keinesfalls um Kavaliersdelikte handelt? Eine Rolltreppe für die Brunnenstraße kostet um die 200 000 Euro. Vier davon muss Dortmunds U-Bahn-Betreiber DSW21 im Durchschnitt pro Jahr auswechseln.

Anja Schröder



Kommentare
Aus dem Ressort
Continental-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Eine Montagehelferin beispielsweise reichte Klage ein. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Conti-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Doch nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Polizei räumt besetzte Kirche in Dortmunder Nordstadt
Polizei-Aktion
Die Dortmunder Polizei räumt eine besetzte Kirche in Dortmunds Nordstadt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft geht es darum, Hinweise auf Personen zu finden, die am Wochenende Steine auf Polizisten und Demonstranten geworfen haben sollen. Wegen der Aktion ist die Enscheder Straße gesperrt. 
Bürgerinitiative setzt sich gegen Windkraftanlage ein
Brechtener Niederung
Die Brechtener Bürgerinitiative setzt sich weiter gegen den möglichen Bau einer Windkraftanlage in der Brechtener Niederung ein. Die Mitglieder der Bürgerinitiative richten an die Stadt einige Fragen, die wir vorstellen.
Vater wegen 156-fachen Kindesmissbrauchs vor Gericht
Prozess
Mehr als 150 Mal soll ein Vater seine beiden Kindern sexuell missbraucht haben. Bei den ersten Übergriffen waren die Kinder erst vier Jahre alt. Seit Mittwoch wird dem 39-jährigen Dortmunder vor dem Landgericht Dortmund der Prozess gemacht. Zum Auftakt musste seine Tochter aussagen.
Fotos und Videos
Rundgang durch die neue Galerie G18
Bildgalerie
Fotostrecke
Polizei durchsucht besetzte Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Marode Brücken im Nathebachtal
Bildgalerie
Fotostrecke
Sommerfest in der Asylbewerber-Erstaufnahme Hacheney
Bildgalerie
Fotostrecke