Tumulte bei Autogrammstunde: Polizei sucht Zeugen

Nach den Ausschreitungen bei einer geplanten Autogrammstunde des Rappers Kurdo am Freitag in Eving sucht die Polizei nun Zeugen. Mehrere tausend Menschen waren zum Saturn an der Evinger Straße gekommen, der Sicherheitsdienst war überfordert, es kam zu Tumulten. Jetzt ermittelt die Polizei gegen einige der Fans.

Dortmund.. Bei einer Autogrammstunde des Rappers Kurdo am Freitag wollten offenbar mehr Fans als erwartet eine Unterschrift: Rund 3500 Menschen strömten zu Saturn nach Eving, allein in dem Elektronikmarkt warteten 1000 Fans auf den Rapper. Der Sicherheitsdienst war nach Angaben der Polizei überfordert und wählte den Notruf. Die Polizei sperrte das Gebäude ab und eskortierte Kurdo vom Gelände. Der Rapper sagt, er habe einen Platzverweis erhalten - die Polizei widerspricht und gibt an, man habe sich gemeinsam auf die Absage der Autogrammstunde geeinigt.

Körperverletzung und Landfriedensbruch

Während sie erfolglos auf ihr Idol warteten, bewarfen einige der Kurdo-Fans die Polizisten mit Flaschen, Feuerzeuge und CDs. Die Polizei zog daraufhin Schlagstöcke und setzte Pfefferspray ein. Auch ein Polizeihund war im Einsatz. Laut einer Pressemitteilung der Polizei vom Sonntag wurden mehrere Personen wegen gefährlicher Körperverletzung und Diebstahls angezeigt, weitere wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte, Landfriedensbruchs, Beleidigung und mehrerer Sachbeschädigungen.

Ein Polizist wurde durch eine geworfene Flasche leicht verletzt, außerdem beschädigten Unbekannte zwei Polizeifahrzeuge, heißt es in der Mitteilung weiter. Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die mögliche Straftaten gesehen haben könnten. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. (0231) 1 32 74 41 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

Als Achtjähriger aus dem Irak geflohen

Als Achtjähriger floh Kurdo mit seinen drei Geschwistern und seiner Mutter aus dem Irak nach Deutschland. Heute lebt der 27-jährige Rapper in Heidelberg. Mit seinem ersten Album "Slum Dog Millionaer" stieg er 2014 in die Top Ten der deutschen Albumcharts ein. Auch der Nachfolger "Almaz" war sehr erfolgreich und landete direkt auf Platz drei. Am Samstag ist das dritte Album "Verbrecher aus der Wüste" erschienen.

Es war nicht die erste Autogrammstunde des Rappers, die für einen Massenauflauf sorgte. In Stuttgart wurde ein geplanter Termin in allerletzter Sekunde abgeblasen, eine Autogrammstunde in Mannheim musste ebenfalls abgesagt werden. Eine für Samstag geplante Autogrammstunde in Hamburg-Altona konnte übrigens stattfinden - allerdings musste auch hier die Polizei eingreifen, weil es zu Drängeleien inmitten der Fans kam.

Dieses Video aus Dortmund veröffentlichte der Rapper am Freitag

!!!

Posted by KURDO on Friday, 19 February 2016