Trödel im Westfalenpark abgebrochen - Dachbrand nach Blitz

Es blitzte im Sekundentakt, es schüttete wie aus Eimern: Zwei Gewitter sind am Sonntagvormittag über Dortmund gezogen. Bisher gibt es nur einzelne Einsätze der Feuerwehr. Am frühen Morgen löste ein Blitz einen Dachstuhlbrand aus. Ein prominentes Opfer gibt es jedoch: den Trödelmarkt im Westfalenpark.

Dortmund.. Aktualisierung 13.42 Uhr:

Der Westfalenpark-Trödel öffnet definitiv nicht mehr. Die Händler packen ein. Den nächsten Trödelmarkt rund um den Florianturm gibt es am 30. August.

Aktualisierung 12.17 Uhr:

Dortmund ist verhältnismäßig gut durch das Gewitter gekommen, das gegen 11 Uhr über die Stadt zog. Die Feuerwehr zählte bis 12 Uhr lediglich 14 Einsätze, die auf das Gewitter zurückgehen. Sie musste bisher zehn Keller auspumpen und Wasser von vier Straßen im gesamten Stadtgebiet schaffen. Besondere Schwerpunkte waren Dortmunds Südosten und die Innenstadt.

Der Deutsche Wetterdienst hat seine Starkregen-Warnung vorzeitig beendet. Dortmund hat nun erst einmal Ruhe, das Wetter klart auf.

Eine Großveranstaltung musste jedoch wegen des Starkregens abgebrochen werden: der beliebte Trödelmarkt im Westfalenpark kapitulierte vor den Wassermassen und wurde nach ersten Informationen gegen 11.30 Uhr beendet. Ob die Händler im weiteren Verlauf des Tages wieder ihre Stände aufmachen können, ist nicht bekannt. Der Markt zählt zu den größten seiner Art in Dortmund und wird immer von mehreren tausend Schnäppchenjägern besucht.

Erstmeldung 11.40 Uhr:

Als die heftigste Gewitterfront gegen 11.10 Uhr über die Dortmunder Innenstadt hinweggezogen war, gingen bei der Feuerwehr die ersten Meldungen ein. Es handele sich aber bisher nur um einige Anrufe. "Wir haben nicht die große Welle", hieß es gegen 11.15 Uhr aus der Leitstelle. In Kirchhörde und in Oespel gebe es Meldungen von Wasser auf der Straße und in einigen Kellern.

Bereits gegen 7.30 Uhr hatte es in Huckarde den bisher größten wetterbedingten Einsatz des Tages gegeben. Am Heilsberger Weg war ein Blitz in ein Dach eingeschlagen. Ein Feuer brach aus. Die Feuerwehr rückte mit 41 Einsatzkräften aus und löschte den Brand von einer Drehleiter aus. Das Haus musste geräumt werden, der Dachstuhl konnte gerettet werden.

Der Deutsche Wetterdienst warnt noch bis 12.30 Uhr vor heftigem Starkregen für das Dortmunder Stadtgebiet.

Wir berichten weiter