Tierschutz auf dem Stundenplan

Holger Over nennt sich „erster Tierschutzlehrer Dortmunds“
Holger Over nennt sich „erster Tierschutzlehrer Dortmunds“
Foto: Privat
Was wir bereits wissen
Holger Over hat sich vom Deutsche Tierschutzbund als „Tierschutzlehrer“ ausbilden lassen, damit der Tierschutz auf den Stundenplan kommt.

Dortmund.. Tierschutz als Unterrichtsfach gehört auf den Stundenplan der Schulen – davon ist der Deutsche Tierschutzbund überzeugt. Das dem nicht so ist, liege auch an dem mangelnden Fachwissen der Lehrer, meint Holger Over. Der Dortmunder möchte das ändern. Er hat sich vom Deutsche Tierschutzbund als „Tierschutzlehrer“ ausbilden lassen.

Zusammen mit 18 weiteren Teilnehmern hat Holger Over an fünf Wochenenden die Akademie für Tierschutz in Neubiberg besucht. Seitdem nennt er sich „erster Tierschutzlehrer Dortmunds“. „Tiere und Tierschutz, das ist für die meisten Kinder ein hoch interessantes Thema“, meint Over. „Leider wird dieses Thema in der Schule viel zu kurz oder gar nicht behandelt.“

Zum ersten Mal hat der Deutsche Tierschutzbund in diesem Jahr Tierschutzlehrer ausgebildet. Um ein zertifizierter Tierschutzlehrer musste Over mehr als 100 Unterrichtseinheiten mit Gruppenarbeiten und Lernkontrollen überstehen. Neben den didaktischen Grundlagen wurden die Themenkomplexe Haus- und Heimtiere, Tiere in der Landwirtschaft, die Mensch und Tierbeziehung, sowie Wildtiere behandelt.

Aktiv im Tierschutz

Holger Over ist Mitarbeiter beim Tierschutzverein Groß-Dortmund e.V. und schon seit Jahren aktiv im Tierschutz tätig. Unter anderem betreut er die Jugendgruppe des Dortmunder Tierschutzvereins „Die Bärenbande“ und zudem ist er auch für die Landestierschutzjugend NRW unterwegs.

„Es ist mir einfach wichtig, den Tierschutzgedanken weiterzugeben“, sagt er. „Und ich bin dem Tierschutzverein sehr dankbar, dass er mir die Möglichkeit gab, mich in diesem Bereich weiter zu qualifizieren.“

Im Auftrag des Tierschutzvereins besucht Holger Over auf Anfrage interessierte Schulen und ähnliche Einrichtungen und vermittelt den Kindern den Tierschutzgedanken. „Die Themenauswahl kann dabei vorher mit mir ganz individuell abgesprochen werden“, sagt Over, der sich Zuhause um zwei Katzen kümmert. Auch eine fachliche Begleitung bei einem Besuch im Tierheim, im Zoo oder zu Workshops böte er an.