Tierschützer errichten "BVB-Hotel" für Tauben

Dortmund hat einen neuen Taubenturm. Im Stadtgarten. Mit schwarz-gelbem Anstrich. Der Vorgänger war 2011 in den BVB-Farben gestrichen worden - und das war das Ende des Vandalismus, sagt Erika Scheffer, Vorsitzende des Tierschutzvereins Groß-Dortmund. Der Turm sei ein 5-Sterne-Hotel. Aber er ist mehr als das.

Dortmund.. 3000 bis 4000 Tauben gibt es laut Erika Scheffer in der Stadtmitte. Und sie werden nicht von allen gerne gesehen, des Drecks wegen. Damit es nicht mehr Tauben werden, tauscht Tierschützerin Sabine Demny die Eier im Turm gegen Imitate aus Gips aus. Alle zwei Wochen. So wie auch an Kaufhaus-Fassaden in der Innenstadt. "Täte meine Kollegin das nicht", sagt Scheffer, "hätten wir in Dortmund über 600 Tauben im Jahr mehr."

Eiertausch

Der neue Turm hat fünf statt vier Etagen, wobei auf jeder Etage sieben Nistplätze sind. Insgesamt ist also Platz für 35 Pärchen. Die Tiere brüten in Schalen aus Gummi, die Polsterung besorgen sie sich selbstständig. Dass ihre Eier nach einem Besuch von Demny plötzlich aus Gips sind, "schnallen die Tauben nicht", sagt die Tierschützerin. "Zumindest dauert es, bis sie etwas ahnen."

Schwarz-gelbe Eier

5100 Euro hat der neue Tauben-Turm gekostet, plus 1200 Euro für die Farbe. Bei der offiziellen Einweihung war auch BVB-Biene Emma mit dabei. Sich für ein Foto auf ihr niederlassen, das wollten die Tauben allerdings nicht. Sie beäugten den Trubel lieber aus sicherer Entfernung. Scheffer: "Wir warten noch darauf, dass die Tauben schwarz-gelbe Eier legen."