Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C

Kultur

Drama um Auftrittsverbot für Hunde im Dortmunder Theater

04.01.2013 | 17:18 Uhr

Im Dortmunder Theater sollten zwei Hunde in einer Operette auftreten. Doch das hat sich nun wohl erledigt, denn Tierschützer protestieren. Die Rechtslage ist auf ihrer Seite. Das ist aber nicht der einzige Grund für den Protest - auch ein Amtsantritt in der Vergangenheit spielt eine Rolle.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Fotos und Videos
Springreiten mit französischer Nationalmannschaft
Bildgalerie
Fotostrecke
Kinderfest des türkischen Bildungszentrums
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Urabstimmung zu Kita-Streik läuft Mittwoch an
Gewerkschaft Verdi
Bleiben Dortmunds städtische Kitas und Jugendeinrichtungen bald für längere Zeit zu? Am Mittwoch beginnt die Urabstimmung über einen unbefristeten...
IHK-Vize will Fangprämie für Diebe ausloben
Debatte um Kriminalität
Anfang April kritisierte der IHK-Vizepräsident Joachim Punge die Entwicklung der Straftaten in Dortmund, die laut der letzten Statistik auf einem...
Ampelausfall sorgte für Chaos und langen Rückstau
Kreuzung Hoher Wall
Lange Rückstaus hat am Dienstagmorgen der Ausfall einer Ampel am Hohen Wall verursacht. Um kurz vor 7 Uhr war die Ampel komplett ausgefallen. Das...
Phoenix-West ist möglicher Standort für BVB-Sporthalle
Neue Spielstätte
Die Freude ist groß über den Aufstieg der BVB-Handball-Damen in die 1. Bundesliga. Doch zugleich wächst der Druck auf den Verein, eine angemessene...
Im Dortmunder "Tatort" spielt Hochofen die Hauptrolle
Tatort
Ein alter Hochofen spielt die Hauptrolle im neuen Dortmunder "Tatort". Die Kommissare Faber, Bönisch und Co. bekommen es mit Basejumpern zu tun.
article
7447771
Drama um Auftrittsverbot für Hunde im Dortmunder Theater
Drama um Auftrittsverbot für Hunde im Dortmunder Theater
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/tierische-nebenrollen-gestrichen-id7447771.html
2013-01-05 08:45
Dortmund,Operette,Hunde,Kunst,Theater Dortmund,Tierschutzgesetz
Dortmund