Das aktuelle Wetter Dortmund 23°C
Silvestereinsätze

Taxi fährt Jungen (9) an — Katzen sterben bei Wohnungsbrand

01.01.2013 | 13:36 Uhr

Dortmund/Lünen.   In der Silvesternacht musste die Dortmunder Polizei zu 450 Einsätzen in Dortmund und Lünen ausrücken. Darunter der wohl erste Verkehrsunfall des neuen Jahres, bei dem am Heiligen Weg in der Nordstadt ein Junge (9) beim Böllern vor ein Taxi lief und schwer verletzt wurde.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste im Bereich des Polizeipräsidiums Dortmund (also Dortmund und Lünen) musste in der Silvesternacht zwischen 18 und 6 Uhr zu 450 Einsätzen ausrücken — davon 310 in Dortmund und 140 in Lünen. Wohlgemerkt: Lünen hat nur ein Sechstel der Einwohnerzahl Dortmunds.

80 Prozent der Einsätze entfielen auf den Rettungsdienst. Während bei der Feuerwehr gegen 2 Uhr wieder Ruhe einkehrte, hatten Sanitäter und Polizei bis in den Morgen zu tun.

Schwerpunkt waren Körperverletzungen (54), Sachbeschädigungen (26), Diebstähle (33), Ruhestörungen (49), "hilflose"Personen (37) und kleinere Brände (28).

Einer der schwereren Unfälle war gleich auch der erste Verkehrunfall des neuen Jahres in Dortmund: Um 0.05 Uhr lief ein Junge (9) vom Grünstreifen auf die Fahrbahn — direkt vor ein Taxi. Offenbar hatte sich das Kind bei der lauten Explosion eines Feuerwerkskörpers erschrocken. Trotz einer Vollbremsung und obwohl der Taxifahrer extra schon in der Mitte der zweispurigen Fahrbahn fuhr, wurde der Junge auf die Motorhaube des Mercedes geschleudert. Schwer verletzt kam er ins Krankenhaus.

Einen weiteren Schwerverletzten verbuchte die Polizei gegen 2 Uhr auf der Lichtendorfer Straße in Sölde: Ein Jugendlicher (16) hantierte an einer Bushaltestelle mit einem selbstgebastelten Feuerwerkskörper und wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Auch die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun — mit allein 42 brennenden Müllcontainern zwischen 0 und 2 Uhr. Großbrände blieben glücklicherweise aus. Im Bereich Hafen-Vöhde und in der Baumstraße (Nordstadt) brannten zwei Autos aus. Gegen 0.30 Uhr brannten zwei Garagen in Lütgendortmund und Eving. Um 1 Uhr rückten die Retter zu einem Balkonbrand in Benninghofen aus — fast zeitgleich brannte eine Küche in Eving. An der Deusener Straße fingen bei einem Kellerbrand einige Gegenstände Feuer, als oben im Haus noch gefeiert wurde.

Bei einem Wohnungsbrand starben zwei Katzen in einem Mehrfamilienhaus an der Preußischen Straße in Eving. Als die dreiköpfige Familien gegen 1 Uhr nach Hause kam, stand bereits dichter schwarzer Rauch in der Wohnung. Der besonnene Familienvater zog die Tür der Erdgeschosswohnung wieder zu  und informierte alle Nachbarn. Die Feuerwehr konnte die zwei Familienkatzen nur noch tot aus der komplett brennenden Wohnung bergen. Es entstand ein Sachschaden von 100.000 Euro.



Kommentare
06.01.2013
14:23
Taxi fährt Jungen (9) an — Katzen sterben bei Wohnungsbrand
von runningvalentino | #4

Hat der Junge keine Erziehungsberechtigten?

Wenn*ja*, wo waren sie kurz nach Mitternacht?

Haben die keine Verantwortung für den kleinen Jungen?

Sachen gibts :-(

01.01.2013
18:36
Taxi fährt Jungen (9) an — Katzen sterben bei Wohnungsbrand
von Nordstaedtler | #3

Wie viel Fantasie braucht man denn, um den Heiligen Weg in die Nordstadt zu bekommen? ;)

01.01.2013
14:28
Taxi fährt Jungen (9) an — Katzen sterben bei Wohnungsbrand
von daniel94 | #2

http://dev.feuerwehr.dortmund.de/feuerwehr/project/assets/template1.jsp?ncode=grossprojekte.feuerwehr.news&smi=10.0&nid=114865

Silvester - Feuerwehr zieht erste Bilanz

01.01.2013 - Viele brennende Container

Dortmund - Wie erwartet war Silvester für Feuerwehr und Rettungsdienst wieder mal sehr arbeitsreich. Bis heute morgen um 7 Uhr wurden mehr als 420 Einsätze gezählt. Erwartungsgemäß entfielen davon etwa 80 % auf den Rettungsdienst. Aber auch die Einheiten des Brandschutzes hatten alle Hände voll zu tun. Allein in der Zeit zwischen 00:00 Uhr und 02.00 Uhr mussten mehr als 40 brennende Container gelöscht werden. Großbrände gab es glücklicherweise nicht zu verzeichnen.

Gegen 00:15 Uhr brannte in Lütgendortmund eine Garage. Kurze Zeit später musste auch in Eving ein Feuer in einer Garage gelöscht werden. Bei beiden Bränden kamen keine Personen zu Schaden.
Um kurz vor ein Uhr musste dann in Benninghofen ein Feuer auf einem Balkon gelöscht werden, fast zeitgleich brannte eine Küche i

01.01.2013
14:25
Taxi fährt Jungen (9) an — Katzen sterben bei Wohnungsbrand
von daniel94 | #1

Hallo es gab allein 450 Polizei Einsätze in Dortmund und Lünen , sie haben oben geschrieben , insgesamt 450 Einsätze in Lünen und Dortmund durch Polizei und Feuerwehr , das ist falsch mal richtig informieren gute hinweis dabei Feuerwehr Dortmund.
Demnach gab es in Dortmund und Lünen 450 Polizei Einsätze nur Polizei Einsätze 450 ohne Einsätze der Feuerwehr mitgerechnet , die Feuerwehr Dortmund hatte alleine im Stadtgebiet Dortmund 420 Einsätze plus die 310 Polizei Einsätze Stadtgebiet Dortmund machen zusammen 730 Einsätze wenn Sie liebe WR uns schon informieren dann aber richtig , aber trotzdem Frohes Neues Jahr 2013

Aus dem Ressort
Straßen überflutet - Wetterdienst warnt vor Starkregen
Starkregen
Der Deutsche Wetterdienst warnt für Samstag vor starken Gewittern, Starkregen und Hagel in NRW. In Dortmund sind nach Auskunft der Feuerwehr mehrere Straßen überflutet und einige Keller vollgelaufen. Am Freitag war die A45 wegen Lehm auf der Fahrbahn in Höhe Dortmund gesperrt.
Kabarettist "Günna" Knust sucht mit Video nach Einbrechern
Einbruch
Blitzschnell haben die beiden Einbrecher die verschlossene Tür auf. Einer betritt das Geschäft von Kabarettist Bruno Günna Knust, schaut sich kurz um, haut dann aber wieder ab. Mitgenommen haben die Einbrecher wohl nichts. Knust ist trotzdem sauer. Und postet ein Überwachungsvideo bei Facebook.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Steiger Award für BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke
Preisverleihung
Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, bekommt den Steiger Award verliehen in der Kategorie "Ruhrgebiet". Damit wird laut den Organisatoren sein Engagement für den Fußballverein, aber auch für die Region gewürdigt. SPD-Politiker Peer Steinbrück soll die Laudatio halten.
Fotos und Videos
Das Museum für Naturkunde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Tabakmesse in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke