Das aktuelle Wetter Dortmund 19°C
Silvestereinsätze

Taxi fährt Jungen (9) an — Katzen sterben bei Wohnungsbrand

01.01.2013 | 13:36 Uhr

Dortmund/Lünen.   In der Silvesternacht musste die Dortmunder Polizei zu 450 Einsätzen in Dortmund und Lünen ausrücken. Darunter der wohl erste Verkehrsunfall des neuen Jahres, bei dem am Heiligen Weg in der Nordstadt ein Junge (9) beim Böllern vor ein Taxi lief und schwer verletzt wurde.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste im Bereich des Polizeipräsidiums Dortmund (also Dortmund und Lünen) musste in der Silvesternacht zwischen 18 und 6 Uhr zu 450 Einsätzen ausrücken — davon 310 in Dortmund und 140 in Lünen. Wohlgemerkt: Lünen hat nur ein Sechstel der Einwohnerzahl Dortmunds.

80 Prozent der Einsätze entfielen auf den Rettungsdienst. Während bei der Feuerwehr gegen 2 Uhr wieder Ruhe einkehrte, hatten Sanitäter und Polizei bis in den Morgen zu tun.

Schwerpunkt waren Körperverletzungen (54), Sachbeschädigungen (26), Diebstähle (33), Ruhestörungen (49), "hilflose"Personen (37) und kleinere Brände (28).

Einer der schwereren Unfälle war gleich auch der erste Verkehrunfall des neuen Jahres in Dortmund: Um 0.05 Uhr lief ein Junge (9) vom Grünstreifen auf die Fahrbahn — direkt vor ein Taxi. Offenbar hatte sich das Kind bei der lauten Explosion eines Feuerwerkskörpers erschrocken. Trotz einer Vollbremsung und obwohl der Taxifahrer extra schon in der Mitte der zweispurigen Fahrbahn fuhr, wurde der Junge auf die Motorhaube des Mercedes geschleudert. Schwer verletzt kam er ins Krankenhaus.

Einen weiteren Schwerverletzten verbuchte die Polizei gegen 2 Uhr auf der Lichtendorfer Straße in Sölde: Ein Jugendlicher (16) hantierte an einer Bushaltestelle mit einem selbstgebastelten Feuerwerkskörper und wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Auch die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun — mit allein 42 brennenden Müllcontainern zwischen 0 und 2 Uhr. Großbrände blieben glücklicherweise aus. Im Bereich Hafen-Vöhde und in der Baumstraße (Nordstadt) brannten zwei Autos aus. Gegen 0.30 Uhr brannten zwei Garagen in Lütgendortmund und Eving. Um 1 Uhr rückten die Retter zu einem Balkonbrand in Benninghofen aus — fast zeitgleich brannte eine Küche in Eving. An der Deusener Straße fingen bei einem Kellerbrand einige Gegenstände Feuer, als oben im Haus noch gefeiert wurde.

Bei einem Wohnungsbrand starben zwei Katzen in einem Mehrfamilienhaus an der Preußischen Straße in Eving. Als die dreiköpfige Familien gegen 1 Uhr nach Hause kam, stand bereits dichter schwarzer Rauch in der Wohnung. Der besonnene Familienvater zog die Tür der Erdgeschosswohnung wieder zu  und informierte alle Nachbarn. Die Feuerwehr konnte die zwei Familienkatzen nur noch tot aus der komplett brennenden Wohnung bergen. Es entstand ein Sachschaden von 100.000 Euro.


Kommentare
06.01.2013
14:23
Taxi fährt Jungen (9) an — Katzen sterben bei Wohnungsbrand
von runningvalentino | #4

Hat der Junge keine Erziehungsberechtigten?

Wenn*ja*, wo waren sie kurz nach Mitternacht?

Haben die keine Verantwortung für den kleinen Jungen?

Sachen gibts :-(

01.01.2013
18:36
Taxi fährt Jungen (9) an — Katzen sterben bei Wohnungsbrand
von Nordstaedtler | #3

Wie viel Fantasie braucht man denn, um den Heiligen Weg in die Nordstadt zu bekommen? ;)

01.01.2013
14:28
Taxi fährt Jungen (9) an — Katzen sterben bei Wohnungsbrand
von daniel94 | #2

http://dev.feuerwehr.dortmund.de/feuerwehr/project/assets/template1.jsp?ncode=grossprojekte.feuerwehr.news&smi=10.0&nid=114865

Silvester - Feuerwehr zieht erste Bilanz

01.01.2013 - Viele brennende Container

Dortmund - Wie erwartet war Silvester für Feuerwehr und Rettungsdienst wieder mal sehr arbeitsreich. Bis heute morgen um 7 Uhr wurden mehr als 420 Einsätze gezählt. Erwartungsgemäß entfielen davon etwa 80 % auf den Rettungsdienst. Aber auch die Einheiten des Brandschutzes hatten alle Hände voll zu tun. Allein in der Zeit zwischen 00:00 Uhr und 02.00 Uhr mussten mehr als 40 brennende Container gelöscht werden. Großbrände gab es glücklicherweise nicht zu verzeichnen.

Gegen 00:15 Uhr brannte in Lütgendortmund eine Garage. Kurze Zeit später musste auch in Eving ein Feuer in einer Garage gelöscht werden. Bei beiden Bränden kamen keine Personen zu Schaden.
Um kurz vor ein Uhr musste dann in Benninghofen ein Feuer auf einem Balkon gelöscht werden, fast zeitgleich brannte eine Küche i

01.01.2013
14:25
Taxi fährt Jungen (9) an — Katzen sterben bei Wohnungsbrand
von daniel94 | #1

Hallo es gab allein 450 Polizei Einsätze in Dortmund und Lünen , sie haben oben geschrieben , insgesamt 450 Einsätze in Lünen und Dortmund durch Polizei und Feuerwehr , das ist falsch mal richtig informieren gute hinweis dabei Feuerwehr Dortmund.
Demnach gab es in Dortmund und Lünen 450 Polizei Einsätze nur Polizei Einsätze 450 ohne Einsätze der Feuerwehr mitgerechnet , die Feuerwehr Dortmund hatte alleine im Stadtgebiet Dortmund 420 Einsätze plus die 310 Polizei Einsätze Stadtgebiet Dortmund machen zusammen 730 Einsätze wenn Sie liebe WR uns schon informieren dann aber richtig , aber trotzdem Frohes Neues Jahr 2013

Aus dem Ressort
Massenschlägerei unter Hobbykickern - zehn Verletzte
Täter aus Scharnhorst?
Es sollte ein fröhliches Fußballturnier unter Hobby-Kickern werden, doch es endete in einer Massen-Schlägerei. Zehn Verletzte sind die traurige Bilanz einer gewalttätigen Auseinandersetzung von etwa 20 Beteiligten am Samstagabend in Unna-Massen, die Verursacher sollen aus Scharnhorst stammen.
Ladies Run in der Dortmunder City
Rennen für guten Zweck
Frauen laufen für den guten Zweck: Der Ladies Run begann am Sonntag. Auf fünf beziehungsweise zehn Kilometern geht es durch die Innenstadt. Hier gibt es alle Infos, darunter auch aktuelle Verkehrshinweise.
Sommertraum, Konfetti-Regen und Fruchtalarm beim Juicy Beats
Festival
Sommer, Sonne und jede Menge Früchte: Das Elektro- und Indie-Festival „Juicy Beats“ hat am Samstag im Dortmunder Westfalenpark gefeiert - und sich dabei nicht um Genre-Grenzen geschert. Beim Hip-Hopper Alligatoah wurde es laut. Alle 30.000 Karten waren schon im Vorverkauf weg.
Nur wenige demonstrieren für Palästina
Katharinentreppe
Während noch vor einer Woche rund 2000 Menschen ihrem Protest über den Konflikt im Nahen Osten Luft gemacht haben, fiel die Demonstration am späten Nachmittag verhaltener aus. Nur wenige Teilnehmer kamen. Die Veranstaltung verlief störungsfrei. Wir haben einige Bilder.
Lebensgefahr - DEW nimmt Nordstadt-Haus vom Netz
Münsterstraße
"Gefahr für Leib und Leben": DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert.
Fotos und Videos