Das aktuelle Wetter Dortmund 19°C
EM 2012

Tausende Fußballfans feiern den deutschen Sieg bei der EM 2012

10.06.2012 | 17:24 Uhr
Public Viewing in der Dortmunder Westfalenhalle und auf dem Friedensplatz. Tausende Fans verfolgten die Begegnung Deutschland gegen Portugal.

Dortmund.   Tausende waren am Samstag auf dem Friedensplatz, in der Westfalenhalle oder an den unzähligen anderen Orten beim Rudelgucken dabei. Der große Ansturm auf das erste EM-Spiel der deutschen Mannschaft blieb aber aus.

Nur vier Wochen nach dem Double-Erfolg von Borussia Dortmund rollte wieder der Fußball in der Westfalenmetropole. Zumindest beim Public Viewing. Und Tausende wollten auf dem Friedensplatz, in der Westfalenhalle oder an den unzähligen anderen Orten, an denen es beste Stimmung beim Rudelgucken gab, dabei sein.

Allerdings blieb der ganz große Ansturm auf dem Friedensplatz aus. So kamen knapp 10 000 Fans, die am Einlass erstmals ein Ticket in die Hand gedrückt bekamen. So wollte man sicherstellten, dass nicht mehr als 10 250 Fans auf den Friedensplatz feiern konnten. Und das Konzept ging auf. „Keine besonderen Vorkommnisse“, bilanzierten dann auch Polizei und Feuerwehr. Und das galt auch für die Westfalenhalle, wo rund 7000 Fans live das Spiel gegen Portugal verfolgten.

Bereits zwei Stunden vor dem Spiel waren die Tore für die Fans in der Westfalenhalle geöffnet. So konnten sie sich schon mal für das Event aufwärmen. Mit Getränke- und Bratwurstständen sowie Fanartikeln aller Art kam vor der Halle die richtige Stadionstimmung auf. Livemusik und Tänzerinnen im Deutschlandtrikot sorgten für ausgelassene Partystimmung in der Halle. Das Publikum flippte schon vor dem Spiel aus. Die Vorfreude und Zuversicht war deutlich zu spüren. „Deutschland wird heut’ siegen“ oder „Deutschland wird Europameister“ hallte es bis nach draußen.

Stadion-Atmosphäre

Und auch Sänger „tobee“ verbreitete mit seinem Song „’72, ‘80, ‘96, 2012“ bereits vor dem Anpfiff Siegerstimmung. Schwingende Fahnen und lautstarke Fangesänge machten die Stadion-Atmosphäre perfekt. Was die Anzahl an Frauen und Männern anging, herrschte Gleichstand – nur in Sachen Fan-outfit hatte die weibliche Seite die Nase vorn. Ausgefallene Hüte, Armbänder oder gar Deutschland-Ohrringe wohin man blickte.

Feuerwehr
Public Viewing verlief ruhig und sicher

Aus Sicht des Rettungsdienstes und der Feuerwehr verlief das erste Public Viewing eines deutschen Gruppenspieles während der EM 2012 ruhig und ohne besondere Vorkommnisse - und somit im Sinne von tausenden feiernden Fans, wie die Feuerwehr mitteilte.

Im Verlaufe der Veranstaltung seien 17 Personen vor Ort medizinisch versorgt worden, drei Personen mussten in ein Krankenhaus transportiert werden.

Und dann ging’s endlich los: Pünktlich zum Einlaufen der Teams wurde die Live-Übertragung eingeschaltet. Doch schon vor dem Anpfiff gab es großen Jubel: Mit Mats Hummels konnte das Dortmunder Publikum einen Spieler aus ihrem heimischen Meisterteam bejubeln. Wie es sich gehört wurde natürlich auch die Nationalhymne patriotisch mitgesungen und versetzte dann auch den letzten Besucher endgültig in die richtige EM-Stimmung. Und diese währte während des kompletten Spiels – auch, wenn es nicht unbedingt Material zum Feiern lieferte.

Olaf Henning beim nächsten Spiel dabei

Jede gute Aktion wurde lautstark beklatscht. Jeder gegnerische Angriff hemmungslos nieder gepfiffen. Bis dann in der 72. Minute die Halle ausflippte: Mario Gomez brachte Deutschland per Kopfball in Führung – und die Stimmung war auf dem Hochpunkt. Am Ende konnte ausgelassen gejubelt werden: Deutschland hat den ersten Schritt gemacht, um die Fangesänge wahr werden zu lassen.

Beim Spiel gegen die Niederlande am Mittwoch, 13. Juni, wird Schlagersänger Olaf Henning in der Westfalenhalle erwartet.

Public Viewing

 

Von Mareike Fangmann



Kommentare
10.06.2012
20:42
Tausende Fußballfans feiern den deutschen Sieg
von MasterLangi | #2

von wegen Glasverbot, Wurfgeschosse bla bla, die wollen nur Kohle mit den Bierständen machen, selbst Dosen oder gar gefüllte Becher (die ja da auch verkauft werden) gelten als "Wurfgeschosse" und werden einem abgenommen, sollen doch gleich ne geschlossene Veranstaltung draus machen mit Eintritt und Mindestverzehr - einfach lächerlich.
Das das ganze finaziert werden muss sehe ich ja ein aber diesmal ist das pure organisierte Abzocke - nein Danke!

10.06.2012
18:52
Tausende Fußballfans feiern den deutschen Sieg
von SchatzenBu | #1

bei einem Bierpreis von 3,50€ ist es klar, dass der ganz große Ansturm ausbleibt.

Aus dem Ressort
Vater wegen 156-fachen Kindesmissbrauchs vor Gericht
Prozess
Mehr als 150 Mal soll ein Vater seine beiden Kindern sexuell missbraucht haben. Bei den ersten Übergriffen waren die Kinder erst vier Jahre alt. Seit Mittwoch wird dem 39-jährigen Dortmunder vor dem Landgericht Dortmund der Prozess gemacht. Zum Auftakt musste seine Tochter aussagen.
Polizei durchsucht besetzte Kirche in Dortmunder Nordstadt
Polizei-Aktion
Die Dortmunder Polizei durchsucht eine besetzte Kirche in Dortmunds Nordstadt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft geht es darum, Hinweise auf Personen zu finden, die am Wochenende Steine auf Polizisten und Demonstranten geworfen haben sollen. Wegen der Aktion ist die Enscheder Straße gesperrt. 
Polizei durchsucht besetzte Kirche in der Nordstadt
Enscheder Straße gesperrt
Polizeieinsatz an der besetzten Albertus-Magnus-Kirche in der Nordstadt. Beamte durchsuchen derzeit das Gebäude der entweihten Kirche nach Hinweisen auf Personen, die am Samstag Polizisten und Demonstranten mit Steinen beworfen haben. Die Enscheder Straße ist gesperrt. Unsere Reporter sind vor Ort.
Kartellamt verhängt Millionen-Bußgeld gegen Bergbaufirmen
Preisabsprachen
Deilmann-Haniel aus Dortmund muss wegen Preisabsprachen ein Bußgeld zahlen. Das Bundeskartellamt hat gegen fünf Bergbau-Unternehmen eine Millionenbuße von insgesamt 17,4 Millionen verhängt. Auch Thyssen Schachtbau aus Mülheim ist von der Strafzahlung betroffen.
Metalldiebe reißen Gasleitung ab - Explosionsgefahr
Gefahr
In einem leerstehenden Dortmunder Mehrfamilienhaus haben Unbekannte am Donnerstag Kupferleitungen aus dem Keller aus den Wänden gerissen — doch die Gasleitung war noch offen. Die Feuerwehr rückte aus und stellte in dem Keller ein explosives Gemisch fest. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.
Fotos und Videos
Polizei durchsucht besetzte Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Sommerfest in der Asylbewerber-Erstaufnahme Hacheney
Bildgalerie
Fotostrecke