Taucher holen zwei Tresore aus dem Hafenbecken

So einen Einsatz haben die Rettungstaucher der Feuerwehr auch nicht alle Tage: Am Dienstagvormittag mussten sie zwei Tresore aus dem Becken des Dortmunder Hafens bergen. Wie die Geldschränke dort hingekommen waren, ist ein Rätsel.

Dortmund.. Die Wasserschutzpolizei in Datteln hatte gegen 10 Uhr die Feuerwehr gerufen: Die Polizisten hatten am Anlieger des Schiffes "Santa Monika" gegenüber des Alten Hafenamts zwei Tresore im Hafenbecken entdeckt. Alleine konnten sie die Safes nicht bergen.

Also schickte die Feuerwehr ihre Spezialeinheit Wasserrettung. Einer der Geldschränke konnte mit einem Haken aus dem Wasser gehievt werden, doch für den zweiten mussten die Taucher unter Wasser gehen, um ihn zu bergen. Die Tresore wurden der Wasserschutzpolizei zu weiteren Ermittlungen gegeben, schreibt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung. Ob sie aufgebrochen oder noch intakt waren und wie sie in den Kanal gekommen waren, wurde am Dienstagnachmittag nicht bekannt.

Gewässer sind beliebt bei Tresor-Entsorgern

Immer mal wieder werden Dortmunds Gewässer für die Entsorgung von Geldschränken missbraucht. Im Hallerey-See tauchten im April 2014 mehrere Tresore auf. Und auch im Hengsteysee und im Kanal wurden 2013 insgesamt 13 Tresore geborgen.