Tagesbruch auf Fahrbahn — Kreuzstraße in Dortmund gesperrt

Wegen eines Tagesbruchs ist die Kreuzstraße in Dortmund für etwa eine Woche gesperrt.
Wegen eines Tagesbruchs ist die Kreuzstraße in Dortmund für etwa eine Woche gesperrt.
Foto: Friedhelm Geinowski
Was wir bereits wissen
Wegen eines Tagesbruch mitten auf der Fahrbahn ist die Kreuzstraße an der Kreuzung Lindemannstraße in Dortmund für etwa eine Woche gesperrt. Das Tiefbauamt hatte den Schaden am Freitag festgestellt. Schuld ist nicht der Bergbau, sondern ein verschlissenes Abwasser-Rohr aus dem Jahr 1904.

Dortmund.. Nein, ein Tagesbruch hat nicht immer etwas mit alten Bergbau-Schäden zu tun: Das Loch in der Fahrbahndecke der Kreuzstraße/Ecke Lindemannstraße etwa ist durch ein eingebrochenes Abwasser-Rohr entstanden. Bei einer Routine-Kontrolle war den Stadt-Mitarbeitern das kleine Loch im Asphalt am Freitag aufgefallen.

Lärmschutz Bei näherem Hinsehen stellten sie fest: In etwa vier Metern Tiefe ist die Verbindung zweier alter Steingut-Rohre zur Straßenentwässerung (wohlgemerkt: aus dem Jahr 1904) verschlissen und muss erneuert werden. Der Boden darüber ist offenbar bis zur Oberfläche abgesackt. Der Verschleiß sei "mechanisch bedingt und nicht ungewöhnlich", heißt es von Seiten der Stadt-Pressestelle.

Das Tiefbauamt wird am Dienstag, spätestens aber am Mittwoch mit der Instandsetzung beginnen und das Loch verfüllen. Die Baustelle soll etwa eine Woche dauern — die Kreuzstraße bleibt solange gesperrt zwischen Lindemannstraße und Arneckestraße.