Das aktuelle Wetter Dortmund 7°C
Erneut Verletzte

Unfallserie auf Hörder Kreuzungen

28.12.2012 | 16:38 Uhr
Unfallserie auf Hörder Kreuzungen
Unfallträchtige Kreuzung: Am Stift/Hermannstraße.Foto: Anja Cord

Hörde.   Wieder hat es auf einer der großen Hörder Kreuzungen gekracht. Diesmal gab es fünf Verletzte,

Bei einem schweren Unfall in Hörde sind am Donnerstagabend fünf Menschen verletzt worden. Unter den Unfallopfern sind eine junge Mutter und ihr zweijähriges Kind.

Laut Polizeiangaben war die 22-Jährige in ihrem Kleinwagen auf der Straße Am Stift in nördlicher Richtung unterwegs. Sie wollte nach links in die Hermannstraße abbiegen. Nach Zeugenaussagen übersah sie dabei ein ihr entgegenkommendes Taxi, das gerade in den Kreuzungsbereich einfuhr. Es kam zur Kollision.

Am Steuer des Taxis saß ein 35-jähriger Dortmunder. In seinem Wagen beförderte er gerade zwei Fahrgäste. Alle drei Insassen verletzten sich bei dem Zusammenstoßleicht. Die junge Mutter in dem Kleinwagen kam ebenfalls mit leichten Verletzungen davon. Schlimmer erwischte es das zweijährige Mädchen. Das Kleinkind erlitt schwere Verletzungen.

Der Straßenzug Faßstraße / Am Stift / Benninghofer Straße mit seinen beiden großen Kreuzungen zur Hermannstraße und zur Hörder Bahnhofstraße ist für Autofahrer immer wieder eine Gefahrenstelle. Durch die umfangreichen Baumaßnahmen in Hörde (neue Straßengestaltung vor dem Bahnhof / neue Verkehrsführung im Bereich Phoenix-See) kommt es immer wieder zu Änderungen des Straßenverlaufs.

Verkehr ist unübersichtlich

Auf Höhe der Kreuzung Am Stift /Hermannstraße, wo jetzt die junge Mutter verunglückte, ist für die Umgestaltung der unteren Hermannstraße seit Monaten eine Dauerbaustelle eingerichtet. Busse werden zur Zeit über dieses Teilstück umgeleitet. Der Verkehr ist dadurch insgesamt unübersichtlicher geworden. Die Polizei hat für das Jahr 2011 in der kurzen Straße Am Stift neun Unfälle in ihrer Statistik verzeichnet. „Die Zahlen für 2012 liegen noch nicht vor“, so ein Polizeisprecher.

Zwei schwere Unfälle hatten sich erst in den letzten beiden Monaten im Bereich der großen Hörder Kreuzungen und der Baustelle auf der Hörder Bahnhofstraße ereignet. Am Abend des 21. Novembers war ein 18-jähriger Kradfahrer aus Dortmund auf der Kreuzung Am Stift / Hörder Bahnhofstraße schwer verletzt worden, als ihn ein abbiegendes Auto erfasst hatte. Der Kradfahrer erlitt eine schwere Beinverletzung. Auf derselben Kreuzung erwischte es Anfang Oktober drei Frauen es aus Hagen. Ihr Fahrzeug war ebenfalls von einem abbiegenden Auto gerammt worden. Die Fahrerin und die beiden anderen Fahrzeuginsassinnen erlitten schwere Verletzungen. Allein bei diesen drei Unfällen entstand insgesamt ein Sachschaden von über 30000 Euro. .



Kommentare
29.12.2012
17:38
"Die Zahlen für 2012 liegen noch nicht vor..."
von kopfhoch | #1

Was für ein Witz. Wenn es im vergangenen Jahr 9 Unfälle waren, dürfte eine kurze Abfrage oder Durchsicht der Akten schnell eine Zahl ans Licht bringen. Hier geht es wieder eher darum, dass sich keiner trauen darf, etwas zu sagen und so lange gewartet werden muss, bis ein Oberhäuptling sich die Zahl sagen lässt, um sie dann weiterzugeben. Möglichst, wenn das Thema nicht mehr so in der Öffentlichkeit ist.
Fahrlässig von der Stadt, solche unübersichtlichen Baustellen freizugeben.

Aus dem Ressort
Altes Magazingebäude ist jetzt exklusives Wohnhaus
Wohnen im Denkmal
Hörde ist um ein Schmuckstück reicher, stellte Oberbürgermeister Ullrich Sierau fest: Aus dem denkmalgeschützten Magazin-Gebäude ein Wohnhaus mit 50 exklusiven Wohnungen geworden. Insgesamt stecken 13 Millionen Euro in dem Umbau. Die 50 Wohnungen waren in zehn Monaten verkauft.
Dortmunds erste Notebook-Klasse soll Pionierarbeit leisten
Schule
Im Unterricht an deutschen Schulen finden Computer so gut wie nicht statt. An einer Dortmunder Schule gibt es seit Beginn des Schuljahres die stadtweit einzige Notebook-Klasse. Nach und nach sollen die Rechner fest in den Unterricht integriert werden. Eine Nachbarstadt ist da schon viel weiter.
Patient bekommt nach falscher OP 20.000 Euro Schmerzensgeld
Krankenhaus
Späte Genugtuung für einen 49-jährigen Ex-Patienten des Evangelischen Krankenhauses Bethanien in Dortmund-Hörde: Das Oberlandesgericht Hamm hat dem Mann 20.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen, weil er im Januar 2007 unnötig und zudem auch noch falsch an der Bandscheibe operiert worden ist.
Das ist der Stand bei Hördes Großprojekten
Rundgang
An vielen Orten gleichzeitig vollzieht sich der Wandel in Hörde. Von der Faßstraße bis hinter die Hörder Brücke: Ein Rundgang mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Bezirksbürgermeister Sascha Hillgeris bietet einen Überblick darüber ist Hörde passiert ist, gerade passiert und passieren wird.
Mann wird zwischen zwei LKW eingeklemmt
Bei Umzug
Missgeschick mit schlimmen Folgen: Weil ein Umzugshelfer aus Versehen eine Handbremse löste, ist ein Mann am Mittwochmorgen zwischen zwei LKW eingeklemmt worden. Der schwer verletzte Dortmunder musste ins Klinikum eingeliefert werden.
Fotos und Videos
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke
Gasleck in Barop
Bildgalerie
Fotostrecke
Feuer auf Kaufland-Gelände
Bildgalerie
Fotostrecke