Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Schüren

Stiftung schüttet ihr Füllhorn aus

01.06.2012 | 21:00 Uhr
Stiftung schüttet ihr Füllhorn aus
Zur Auflösung der Stifung der Firma Schade erhalten sechs Schürener Kindergärten und der Aplerbecker Geschichtsverrein jeweils 2000 Euro.Foto: Klaus Pollkläsener

Schüren. Einstmals war sie ein großer Bergbau-Zulieferer mit mehr als 500 Arbeitsplätzen in Schüren – heute existiert die Firma Schade eigentlich nur noch auf dem Papier. Dennoch schüttete der Nachfolger von Gustav Schade gestern noch einmal ein Füllhorn über Schüren aus.

Dort, wo einst die Produktionsstätten von Schade standen – Am Rosenplätzchen/Ecke Gustav-Schade-Weg – erinnert heute nur noch ein altes Verwaltungsgebäude an die Glanzzeiten der Firma. Sie versorgte den Bergbau vor allem mit Transportmitteln wie Laufbändern oder Loren.

Heute ist an der Stelle der früheren Firma ein Baugebiet gewachsen. Ende der 1990er Jahre brachte die Politik das auf den Weg.

Gestern nun trafen Abordnungen aus den sechs örtlichen Kindergärten am Gustav-Schade-Weg zusammen, um aus den Hinterlassenschaften eine Spende entgegenzunehmen. Jeweils 2000 Euro gab es für den evangelischen, den katholischen und den städtischen Kindergarten sowie für die drei Einrichtungen von Initiativen: Wirbelwind, Lummerland und Kleine Raupe.

Vermittelt hatte dies der bisherige Bezirksbürgermeister Sascha Mader auf Anfrage vom heutigen Firmen-Inhaber Wolfgang Fischer. Doch bis die Idee wirklich wahr werden konnte, verging rund ein Jahr, erinnerte Mader gestern. Verteilt werden sollten Mittel aus einer Stiftung, die für in Not geratene Firmen-Mitarbeiter ins Leben gerufen worden war.

Erst jetzt waren gleichermaßen die zur Stiftungs-Auflösung erforderliche Zustimmung der Bezirksregierung wie auch das vor der abschließenden Geld-Vergabe nötige Wartejahr vorbei. Von den Kindern gab’s als Dankeschön für Fischer bunte selbstgemalte Bilder.

Katrin Kroemer



Kommentare
Aus dem Ressort
Siebenjähriges Mädchen bei Autounfall schwer verletzt
Auf Köln-Berliner-Straße
Ein Siebenjähriges Mädchen ist bereits am Donnerstagnachmittag bei einem Autounfall schwer verletzt worden. Dies teilte die Polizei erst am Freitagabend mit. Eine 79-Jährige hatte das Kind auf der Köln-Berliner-Straße in Aplerbeck mit ihrem Auto erfasst.
Der Wald kommt in die Schule
Wanderausstellung
Der Hase sitzt neben dem Frischling, der Dachs neben dem Marder. Daneben eine Falle für Borkenkäfer und Äste und Pflanzen gibt es sowieso. In einer Wanderausstellung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, die in die Schulen kommt.
Wo Zirkuskinder zur Schule gehen
Blick hinter die Kulissen
Der Circus Antoni gastiert vom 25. Oktober bis zum 2. November in Hombruch. Die Zirkuskinder werden in einem Wohnwagen unterrichtet. Wir haben einen Blick hineingeworfen.
Bürgersteige verhindern Straßensanierung
Lichtendorfer- / Sölder...
An der Stadtgrenze ist Schluss mit der neuen Fahrbahndecke: Während die Verkehrsteilnehmer auf Schwerter Stadtgebiet aufatmen dürfen, müssen die auf Dortmunder Seite weiter mit Tempo 30 über die Lichtendorfer- / Sölder Straße rumpeln. Die Begründung dafür überrascht: Schuld sind die Bürgersteige auf...
Phoenix-See im Finale um Sparkassen-Akademie
Sparkasse
Im Ringen um den Sitz der Sparkassen-Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen ist Dortmund offenbar noch mit zwei Standorten im Rennen. Beide liegen am Phoenix-See. Wir erklären, wie die Chancen für Dortmund stehen. Eine Nachbarstadt von Dortmund ist bereits nicht mehr im Wettbewerb.
Fotos und Videos
Die Zirkusschule des Circus' Antoni
Bildgalerie
Fotostrecke
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Die WG in der alten Polizeiwache
Bildgalerie
Fotostrecke