Städteübergreifender Wanderweg sorgt für Ärger

Spitze Steine, Stolperfallen: Ein beliebter Wanderweg im Dortmunder Süden ist in Abschnitten kaum noch begehbar. Das meint Henning-Müller Späth von der Bürgerliste in Aplerbeck. Sein Problem ist: Die schlimmsten Stellen liegen auf Schwerter Boden.

Aplerbeck.. Es geht um den Wanderweg A 1, der vom Aplerbecker Wald in den Schwerter Wald führt. Genauer gesagt beginnt der Weg im Bereich der Schwerter Straße, kreuzt die ehemalige Aplerbecker Waldstraße und läuft ein großes Stück parallel zum Mutter-Möller-Weg bis zur Hörder Straße (B236).

Ein viel genutzter Weg

"Dieser Weg ist sicher einer der meistfrequentierten Wege hier im Waldgebiet", sagt Henning Müller-Späth (Bürgerliste). "Und dieser Weg ist in Teilen in einem sehr, sehr schlechten Zustand", so das Mitglied der Aplerbecker Bezirksvertretung weiter.

Kein Schwerter Interesse

Auf Dortmunder Seite ist natürlich das Tiefbauamt der Stadt zuständig. Hier sei der Weg verkehrssicher, so Ulrich Finger (Tiefbauamt). "Auf Schwerter Seite leider nicht", sagt Henning Müller-Späth. Nur die Stadt Schwerte scheint kein Interesse zu haben, den Weg zu sanieren.

Einigung gewünscht

Der Wunsch des Politikers: Bei einem so viel genutzten Wanderweg müssten sich die beiden Städte Dortmund und Schwerte an einen Tisch setzen und eine Lösung finden.