So viel Leerstand wie nie in der Hombrucher Fußgängerzone

Verwaiste Ladenlokale gibt es in vielen Neben-Zentren. Auch in Hombruch ist das sichtbar. So viel Leerstand gab es im Ortskern noch nie. Lesen Sie hier, wie problematisch das ist.

Hombruch.. Das Zentrum von Hombruch gilt als attraktiv, viele Besucher strömen an Markttagen in das Neben-Zentrum. Trotzdem ist eines sichtbar: Es gibt so viel Leerstand wie noch nie. Etwa sechs der kleineren Geschäfte stehen leer. "Das macht sich natürlich bemerkbar", sagt Peter Otworowski, Geschäftsführer der Interessengemeinschaft Hombruch-Forum. Das könne man nicht wegdiskutieren, aber man dürfe die Lage auch nicht dramatisieren. Das Zentrum sei ansprechend, auch wenn leer stehende Ladenlokale immer problematisch seien.

Kaufhausbetreiber investiert in Standort

"Das gibt es bundesweit aus den verschiedensten Gründen und hier handelt es sich nicht um aufeinanderfolgende Geschäfte oder ganze Straßenzüge", sagt Heinz-Herbert Dustmann, Inhaber der Dula-Gruppe, Kaufhausbetreiber und Vorstandsvorsitzender des Hombruch-Forums.

Dustmann selbst wird bald wieder in Hombruch investieren. Nach der Umgestaltung des Dula-Centers folgt bald die energetische und optische Sanierung des Warenhauses Dustmann an der Harkortstraße. Das Gebäude wird außerdem noch um ein bis zwei Etagen aufgestockt. Ein genaues Datum für den Beginn des Umbaus gibt es noch nicht.

Innovative Ideen

Als Mieter für die leer stehenden Geschäfte wünschen sich Otworowski und Dustmann Unternehmer mit innovativen Ideen. "Sie sollten sich etwas Besonderes ausdenken und sich eine eigene Nische schaffen", rät Heinz-Herbert Dustmann. Interessierte können sich per E-Mail unter info@hombruch-forum.de an das Hombruch-Forum wenden.