Seniorin stirbt nach Geisterfahrer-Unfall auf Dortmunder A45

Ein Bild der Zerstörung an der Unfallstelle.
Ein Bild der Zerstörung an der Unfallstelle.
Foto: René Werner
Was wir bereits wissen
Einen Tag nach dem Falschfahrer-Unfall auf der A45 bei Dortmund ist die Fahrerin gestorben. Sie war am Samstag in ein entgegenkommendes Auto gerast.

Eichlinghofen.. Schwerer Falschfahrer-Unfall auf der A45 bei Dortmund-Eichlinghofen: Eine Seniorin (73) war am Samstagnachmittag in falscher Richtung auf die Autobahn nach Hagen gefahren und mit mehreren Fahrzeugen kollidiert.

Dabei wurden nach Angaben von Polizei und Feuerwehr fünf Menschen verletzt, vier von ihnen schwer. Die Unfallfahrerin starb wenige Stunden nach dem Unfall im Krankenhaus.

Unfall passierte zwei Minuten nach Geisterfahrer-Meldung

Um 16.17 Uhr gingen erste Notrufe bei der Polizei ein, die einen Geisterfahrer meldeten. Warum die Frau an der an der Anschlussstelle Dortmund-Eichlinghofen kurz hinter dem Kreuz West entgegen der Fahrtrichtung auf die Autobahn fuhr ist unklar. Noch ehe die Polizei eingreifen konnte passierte der Unfall – nur zwei Minuten nach der ersten Meldung

Verkehr Die Feuerwehr bestätigte erste Informationen der Polizei, wonach vier Autos in den Unfall verwickelt wurden. Als die Feuerwehr eintraf, waren die Insassen der Fahrzeuge bereits befreit und wurden durch Ersthelfer versorgt. Da aber fünf Personen verletzt waren, mussten weitere Einsatzkräfte gerufen werden.

Die fünf Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht. Zwei von ihnen wurden laut Feuerwehr als schwerstverletzt eingestuft – darunter auch die Geisterfahrerin, die kurz darauf ihren Verletzungen erlag. Sie wurden mit Rettungshubschraubern in spezielle Traumazentren geflogen.

53 Helfer von Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Letztlich waren fünf Rettungswagen, drei Notarztfahrzeuge und zwei Hubschrauber im Einsatz. Der leitende Notarzt sowie der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes wurden hinzugezogen, um die Führung bei dem Einsatzgeschehen zu übernehmen. Zeitweise waren 53 Helfer von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz.

Die A45 wurde zwischen Kreuz Dortmund/Witten und Eichlinghofen gesperrt, der Verkehr staute sich daraufhin auf mehreren Kilometern Länge. Die Sperrung wurde nach Angaben der Polizei um kurz vor 20 Uhr wieder aufgehoben. (we)