Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Hansa-Theater

Rudi, der rockende Rentner

12.11.2012 | 17:28 Uhr
Rudi, der rockende Rentner
Überarbeitet und wiederaufgeführt: Blaue Augen, Musikrevue mit Liedern aus 65 Jahren MusikgeschichteFoto: K. Pollkläsener

Hörde.   Das Hörder Hansa-Theater hat die Musikrevue „Blaue Augen“ nach einer dreijährigen Pause runderneuert und wiederaufgeführt.

„Blaue Augen“ – die, die so schön sind. Die, mit denen man sich auf manches einlässt. Und die, die man sich dann damit auch holt. Zu einer Musikrevue hatte Jost Krüger Erfahrungen aus der Zeit von 1945 bis heute zusammengefasst mit den Songs, die dazu im Radio liefen – und manchem Augenzwinkern.

Auch das Publikum sang mit

INFO
Am 24. November nächste Aufführung

Die nächsten Termine der Revue „Blaue Augen“: 24. November, 19.30 Uhr, 20. Januar 2013, 17 Uhr, 20. April 2013, 19.30 Uhr und 2. Juni 2013, 17 Uhr.

Am Wochenende 16. und 17. November (19.30 Uhr) steht an der Eckardtstraße 4a die Erfolgsshow „Musical 2“ auf dem Programm. Karten unter 9414748

Am Wochenende feierte „Blaue Augen“ nach etwa dreijähriger Überarbeitungspause Wiederaufnahme im Hansa-Theater - mit neuem Ensemble: „Ganz viele Sternchen erklommen den Musikhimmel und waren ganz schnell wieder schnuppe“, viele Songs aber wurden Evergreens. „65 Jahre Musikgeschichte - wo sieht man das heute noch? Stücke, die man von klein auf kennt, ich konnte alles mitsingen“, was neben Edeltraud Kositschka auch das restliche Publikum tat. „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen“, „Geh’n Se mit der Konjunktur“ oder „Kriminaltango“ gehören ebenso zum Lebensgefühl dieser Jahrzehnte wie Bill Haleys „Rock Around The Clock“, „Nothing‘ But A Hounddog“, „Son Of A Preacherman“ oder „Let It Be“ von den Beatles. Daneben auch noch der Blick nach Europa mit „Ich bereue Nichts“ im französischen Original, „Tulpen aus Amsterdam“, „Weiße Rosen aus Athen“ und den unvermeidlichen „Capri-Fischern“.

Stimmig dazu das Bühnenbild mit Kiosk und Fotos aus der Dortmunder Stadtgeschichte, die über die Bühnenwand wechselten. Stimmlich und charakterlich am wandlungsfähigsten und damit eine echte Entdeckung des Hansa-Theaters war Mathias Schiemann. Christoph Nitz ließ rockig die Hüfte rollen, während die zierliche Anna Pappert mit tiefer Stimme und tiefem Gefühl überzeugte. Hanna Charlotte Krüger verbreitete mädchenhafte Spritzigkeit. Die Kurzauftritte von Rudi Strothmüller als rockendem Rentner und seiner Tochter Inga mit „I Will Always Love You“ trafen beim Publikum genau den Nerv. Denis Cosmars vierköpfige Blue Eyes Band war dabei immer nah an den Originalen.

Alles Garanten dafür, dass diese Revue dem Theater erneut den Erfolg bescheren wird, den es mit der ersten Version bereits hatte.

Silke Rathert



Kommentare
13.11.2012
10:28
Rudi, der rockende Rentner
von winzwolf | #1

Schöner Bericht zur Vorstellung am Samstag. Leider ist ein kleiner Fehler unterlaufen. Statt Hanna Charlotte Krüger spielte Inga Eickmann. Sie gehört zur Stammbesetzung und wird natürlich auch in den weiteren Vorstellungen dabei sein.

Aus dem Ressort
Siebenjähriges Mädchen bei Autounfall schwer verletzt
Auf Köln-Berliner-Straße
Ein Siebenjähriges Mädchen ist bereits am Donnerstagnachmittag bei einem Autounfall schwer verletzt worden. Dies teilte die Polizei erst am Freitagabend mit. Eine 79-Jährige hatte das Kind auf der Köln-Berliner-Straße in Aplerbeck mit ihrem Auto erfasst.
Der Wald kommt in die Schule
Wanderausstellung
Der Hase sitzt neben dem Frischling, der Dachs neben dem Marder. Daneben eine Falle für Borkenkäfer und Äste und Pflanzen gibt es sowieso. In einer Wanderausstellung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, die in die Schulen kommt.
Wo Zirkuskinder zur Schule gehen
Blick hinter die Kulissen
Der Circus Antoni gastiert vom 25. Oktober bis zum 2. November in Hombruch. Die Zirkuskinder werden in einem Wohnwagen unterrichtet. Wir haben einen Blick hineingeworfen.
Bürgersteige verhindern Straßensanierung
Lichtendorfer- / Sölder...
An der Stadtgrenze ist Schluss mit der neuen Fahrbahndecke: Während die Verkehrsteilnehmer auf Schwerter Stadtgebiet aufatmen dürfen, müssen die auf Dortmunder Seite weiter mit Tempo 30 über die Lichtendorfer- / Sölder Straße rumpeln. Die Begründung dafür überrascht: Schuld sind die Bürgersteige auf...
Phoenix-See im Finale um Sparkassen-Akademie
Sparkasse
Im Ringen um den Sitz der Sparkassen-Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen ist Dortmund offenbar noch mit zwei Standorten im Rennen. Beide liegen am Phoenix-See. Wir erklären, wie die Chancen für Dortmund stehen. Eine Nachbarstadt von Dortmund ist bereits nicht mehr im Wettbewerb.
Fotos und Videos
Die Zirkusschule des Circus' Antoni
Bildgalerie
Fotostrecke
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Die WG in der alten Polizeiwache
Bildgalerie
Fotostrecke