Das aktuelle Wetter Dortmund 9°C
Eichlinghofen

Neuer Angriff auf Eichlinghofer Schulbus

21.06.2012 | 06:00 Uhr
Neuer Angriff auf Eichlinghofer Schulbus
Schon beim ersten Versuch, die Schulbuslinie nach Menglinghausen zu kippen, protestierten Eltern und Kinder gegen diese Pläne. Foto: Klaus Pollkläsener

Eichlinghofen.   Die Verwaltung will in einer Dringlichkeitsentscheidung druchdrücken, dass der Schulbuis von Eichlinghofen nach Menglinghausen gekappt wird – zum Ärger von Olaf Radtke. Der bisherige Ratsvertreter reklamiert eine intensive Beteiligung der politischen Gremien, um dem Elternwillen gerecht werden zu können. Denn die Schulpflegschaft voetiert gegen jede Einschränkung.

Die Verwaltung unternimmt einen neuen Versuch, die Schulbuslinie von Eichlinghofen nach Menglinghausen zu kappen. Nach Schulende soll der Bus die Grundschul-Kinder nicht mehr nach Menglinghausen fahren. Das wird nun in einer Vorlage dem Landesbeauftragten Harald Heinze für einen Dringlichkeitsentscheid vorgelegt.

„Ein Unding“, ärgert sich Olaf Radtke, bisheriger Ratsvertreter und Frontmann der SPD in Menglinghausen. Er kritisiert, dass die Schulverwaltung ausgerechnet die „Rat-lose“ Zeit ausnutze, um eine unpopuläre Entscheidung durchzudrücken.

Weder der Schulausschuss noch die Bezirksvertretung könnten gehört werden. Der Landesbeauftragte für Dortmund kenne die Vorgeschichte gar nicht ausreichend und solle nun eine „hoppla-hopp Entscheidung“ gegen den erklärten Elternwillen treffen.

Als besonders ärgerlich wertet Olaf Radtke bei diesem neuen Vorstoß, dass die Schulverwaltung damit nun ihre eigenen Versäumnisse kompensieren wolle: Schon beim ersten Versuch die Schulbuslinie zu kappen, sei dies rechtswidrig an den Gremien vorbei geschehen. Danach sollte der Politik bis Ende 2011 eine Entscheidungs-Vorlage an die Hand gegeben werden. Dass dies nun in den beratungsfreien Zeitraum falle, findet Radtke empörend.

Eine Entscheidung könne gewiss bis zur Konstituierung der neuen Bezirksvertretung und des neuen Rates warten, ist Jurist Radtke überzeugt. Die Schulpflegschaft der Eichlinghofer Grundschule habe einhellig die Einstellung des Schulbusverkehrs auch für den Nachmittagsbereich abgelehnt. Ihr sei eine intensive Beteiligung der Gremien versprochen worden. Angesichts von lediglich 10 000 € Einspareffekt im Jahr gehe die Sicherheit der Kinder vor.

Katrin Kroemer

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Hier gibt's Stellplätze, die bislang niemand nutzt
Parplatzproblem Hombruch
Zu wenige Parkplätze vor dem Marienhospital, kaum Parkmöglichkeiten in der Nähe des Hombrucher Ortskerns - gerade an den Wochenenden ächzt der...
Matratze in geschlossener Abteilung in Brand geraten
Brand im Marien Hospital
In der Nacht zu Freitag hat es im Hombrucher Marien-Hospital gebrannt. Aus noch ungeklärter Ursache war auf der geschlossenen Abteilung eine Matratze...
Großes Friedensfest in Aplerbeck
Freiluft-Orgel
Am 12. April vor 70 Jahren war für die Aplerbecker Bürger der Zweite Weltkrieg beendet. Mutige Männer hissten an der Großen Kirche eine weiße Fahne....
Mittelalterfest mit großem Maschinen-Drachen
Auf der Syburg
Er ist zwölf Meter lang und vier Meter hoch, kann Feuer spucken, seine Krallen ausfahren, sich fortbewegen: Drei Insassen bewegen beim Mittelalterfest...
Faßstraße soll einspurig werden
Versuch der Stadt
Weil die aktuell vierspurige Faßstraße wie eine Barriere durch Hördes Ortskern wirkt, soll sie ab Oktober oder November nur noch in jede Richtung...
Fotos und Videos
Architekt baut alte Volksschule zu Wohnhaus um
Bildgalerie
Fotostrecke
Flüchtlingscontainer am Zoo
Bildgalerie
Fotostrecke
Wasserrohrbruch an der Möllerstraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Verkehrssicherheit am Fahrrad
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6790342
Neuer Angriff auf Eichlinghofer Schulbus
Neuer Angriff auf Eichlinghofer Schulbus
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/neuer-angriff-auf-eichlinghofer-schulbus-id6790342.html
2012-06-21 06:00
Süd