Das aktuelle Wetter Dortmund -1°C
Eichlinghofen

Neuer Angriff auf Eichlinghofer Schulbus

21.06.2012 | 06:00 Uhr
Funktionen
Neuer Angriff auf Eichlinghofer Schulbus
Schon beim ersten Versuch, die Schulbuslinie nach Menglinghausen zu kippen, protestierten Eltern und Kinder gegen diese Pläne. Foto: Klaus Pollkläsener

Eichlinghofen.   Die Verwaltung will in einer Dringlichkeitsentscheidung druchdrücken, dass der Schulbuis von Eichlinghofen nach Menglinghausen gekappt wird – zum Ärger von Olaf Radtke. Der bisherige Ratsvertreter reklamiert eine intensive Beteiligung der politischen Gremien, um dem Elternwillen gerecht werden zu können. Denn die Schulpflegschaft voetiert gegen jede Einschränkung.

Die Verwaltung unternimmt einen neuen Versuch, die Schulbuslinie von Eichlinghofen nach Menglinghausen zu kappen. Nach Schulende soll der Bus die Grundschul-Kinder nicht mehr nach Menglinghausen fahren. Das wird nun in einer Vorlage dem Landesbeauftragten Harald Heinze für einen Dringlichkeitsentscheid vorgelegt.

„Ein Unding“, ärgert sich Olaf Radtke, bisheriger Ratsvertreter und Frontmann der SPD in Menglinghausen. Er kritisiert, dass die Schulverwaltung ausgerechnet die „Rat-lose“ Zeit ausnutze, um eine unpopuläre Entscheidung durchzudrücken.

Weder der Schulausschuss noch die Bezirksvertretung könnten gehört werden. Der Landesbeauftragte für Dortmund kenne die Vorgeschichte gar nicht ausreichend und solle nun eine „hoppla-hopp Entscheidung“ gegen den erklärten Elternwillen treffen.

Als besonders ärgerlich wertet Olaf Radtke bei diesem neuen Vorstoß, dass die Schulverwaltung damit nun ihre eigenen Versäumnisse kompensieren wolle: Schon beim ersten Versuch die Schulbuslinie zu kappen, sei dies rechtswidrig an den Gremien vorbei geschehen. Danach sollte der Politik bis Ende 2011 eine Entscheidungs-Vorlage an die Hand gegeben werden. Dass dies nun in den beratungsfreien Zeitraum falle, findet Radtke empörend.

Eine Entscheidung könne gewiss bis zur Konstituierung der neuen Bezirksvertretung und des neuen Rates warten, ist Jurist Radtke überzeugt. Die Schulpflegschaft der Eichlinghofer Grundschule habe einhellig die Einstellung des Schulbusverkehrs auch für den Nachmittagsbereich abgelehnt. Ihr sei eine intensive Beteiligung der Gremien versprochen worden. Angesichts von lediglich 10 000 € Einspareffekt im Jahr gehe die Sicherheit der Kinder vor.

Katrin Kroemer

Kommentare
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Praxistest für die Faßstraße
Start im Herbst
Die Faßstraße wird zum Experimentierfeld: Vor dem geplanten Umbau der wichtigen Zufahrtsstraße ins Hörder Zentrum will die Verwaltung einen Praxistest...
Schüler zeigten ihre Trommelkünste
Fotostrecke
Die Kultur Afrikas stand ganz im Vordergrund bei der Projektwoche der Holzener Eintracht-Grundschule. Die Schüler beschäftigten sich eine Woche lang...
So will der Schultenhof den nächsten Ausbruch verhindern
Ausgebüxte Rinder
Rinder am Signal-Iduna-Park, in Kleingartenanlagen und mitten im Straßenverkehr - der Ausbruch am Schultenhof in Renninghausen sorgte in der...
55,5-Millionen-Euro-Bauprojekt feiert wichtige Schritte
Neubauten LWL-Klinik
Das eine kostet 13 Millionen Euro und wird den Hunger von hunderten Menschen täglich stillen, das andere wird das neue 32,5 Millionen Euro teure...
Polizei durchsucht Schüler-Schrank nach Waffe
Albrecht-Dürer-Realschule
Polizei und Staatsschutz waren am Dienstag an der Albrecht-Dürer-Realschule in Dortmund-Aplerbeck im Einsatz. Sie durchsuchten gezielt den Spind eines...
Fotos und Videos
Das ist die Ausstellung des Goethe-Gymnasiums im Dortmunder U
Bildgalerie
Fotostrecke
Trommelzauber in der Eintracht-Grundschule in Holzen
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6790342
Neuer Angriff auf Eichlinghofer Schulbus
Neuer Angriff auf Eichlinghofer Schulbus
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/neuer-angriff-auf-eichlinghofer-schulbus-id6790342.html
2012-06-21 06:00
Süd