Nach Legionellen-Alarm: Jetzt schreitet die Eigentümerin ein

Im Menglinghauser Legionellenfall zeichnet sich jetzt eine Lösung ab: Nachdem das Gesundheitsamt aufgrund der besorgniserregenden Bakterien-Werte im Trinkwasser eingeschritten war und ein Duschverbot verhängt hatte, hat sich nun die Eigentümerin gemeldet.

Menglinghausen.. Am Dienstag war auch die Hausverwaltung vor Ort. Das bestätigte gestern Dr. Tobias Scholz vom Mieterverein Dortmund. Nachdem das Gesundheitsamt ein Duschverbot für die Mieter Häuser 6 bis 12 verhängt hatte, wurde dieses mittlerweile für die Parteien in den Häusern 10 bis 12 aufgehoben. Der Grund: Von der kontaminierten Trinkwasseranlage werden nur die Häuser 6 und 8 versorgt.

Erneuter Eigentümerwechsel

Bei der Stadtverwaltung wusste man nicht, wem das betroffene Haus gehört, Post an die angebliche Eigentümerin kam ungeöffnet zurück. Den Informationen des Mietervereins nach hat 2013 ein weiterer Eigentümerwechsel stattgefunden. Die zuständige Körperschaft für die Immobilien Am Sturmwald 2-4 und 6-16, die HPE Siebte Hausbau Portfolio GmbH, wurde an die Conwert Leo Invest GmbH, eine Tochter der österreichischen Conwert-Gruppe, verkauft.

Sanierung soll bald folgen

Der Hausmeister der Immobilien, in diesem Fall auch "Bestandsmanager" genannt, war Ansprechpartner für das Gesundheitsamt, er hat dann mit der Verwaltung Kontakt aufgenommen, die den Ortstermin wahrnahm. Alt und Kelber wollen, so heißt es vom Mieterverein, handeln und eine Sanierung der Wasseranlage in die Wege leiten. Die Pressestelle der Conwert-Gruppe in Wien war über unsere Berichterstattung bereits informiert worden und versprach eine bald folgende Stellungnahme zum Menglinghauser Legionellenfall.