Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Fitnessaktion

Milchkuh Lotte bringt Kinder auf Trab

13.12.2012 | 17:27 Uhr
Milchkuh Lotte bringt Kinder auf Trab
Dehnen und Strecken: Milchkuh Lotte bringt es den Kindern der Eintracht-Grundschule bei.Foto: Linz, Jochen

Holzen.   Milchkuh Lotte ist als Fitnessbotschafterin an 30 Grundschulen in NRW unterwegs. Am Donnerstag gastierte sie an der Eintracht-Schule in Holzen.

Direkt nach der ausgiebigen Schneepause versammelten sich die ersten und zweiten Klassen der Eintracht-Grundschule in der Turnhalle. Dort wurden sie von der Milchkuh „Lotte“ erwartet, die die Schüler mit einer „Bewegungspause“ fit machen wollte.

Dabei handelt es sich um ein Bewegungsprogramm als neue Komponente der Schulmilchförderung.

Auf Tour mit ihrem mobilen Kuhstall ist das Nordrhein-Westfälische Milchmaskottchen im ganzen Bundesland als Fitness-Botschafterin unterwegs und tritt an dreißig Schulen auf.

INFO
Gute Verpflegung und gute Noten hängen zusammen

Die Aktion ist Teil der Schulmilchförderung. Umweltministerium und Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW setzten sich gemeinsam für eine gesunde Lebensweise an Schulen ein.

Die Informationen werden durch verschiedene Aktionen vermittelt. Die Botschaft: Gute schulische Leistungen, gute Schulverpflegung und körperliche Fitness hängen zusammen.

Milchkuh Lotte führt ihr Bewegungsprogramm landesweit an 30 Schulen auf. Damit bringt Sie zunächst 10 000 Schülerinnen und Schüler in Schwung.
www.milch-nrw.de

Denn Lotta schwingt lieber rhythmisch die Hufe anstatt faul in der Sonne zu liegen und diese Stimmung übertrug sich sofort auf die Kinder. Denn als Lotte die Turnhalle mit ihrer blonden Tolle und cooler Sonnenbrille betrat, waren die Kinder hellauf begeistert.

In Schwung kommen

In ihrem 30-minütigen Programm absolvierten die Kinder unter Lottes Anleitung Übungen wie „Mach die Biege“ oder „Greif nach den Sternen“. Und mit der richtigen Musik machten die Bewegungen dann doppelt so viel Spaß.

Als Belohnung gab es für jedes Kind am Ende der Veranstaltung eine Schulmilch. Nach einer kurzen Verschnaufpause für Lotte wurden in einem zweiten Durchgang auch noch die Schüler der dritten Klassen auf Touren gebracht. Um das Programm auch in Form von aktiven Pausen im Unterricht integrieren zu können, erhielt jede Klasse ein Poster mit Anleitungen zu allen Übungen.

Poster für alle Schulen

Dadurch soll in kürzester Zeit der ganze Körper, durch Dehnen, Strecken, Gleichgewichts- und Aktivierungsübungen wieder in Schwung gebracht werden. Und am Ende das Ausschütteln nicht vergessen.Die Poster können von allen interessierten Schulen bei der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen bezogen werden.

Durch eine E-Mail erfuhr die Direktion der Eintracht-Grundschule von dem Programm, das sehr gut in ihr Gesundheits- und Bewegungskonzept passt. „Wir freuen uns immer sehr über geförderte Angebote und nehmen diese auch gerne in unseren Lehrplan auf“, so Schulleiterin Irmgard Möckel.

Berit Leinwand


Kommentare
Aus dem Ressort
Illegale Rennen auf Phoenix-West? Das sagen die Auto-Tuner
Diskussion um Szene-Treff
Weil bei Polizeieinsätzen auf Tuning-Treffen auf dem Phoenix-West-Gelände das Stichwort "illegale Autorennen" fiel, redet Dortmund mal wieder über Raser. Die Szene ist aufgeschreckt und wehrt sich. Wir haben uns vor Ort mit einigen Tunern unterhalten.
Großes Mittelalter-Spektakel an der Hohensyburg
Ritterturnier an Ostern
Gaukler und Ritter kommen an die Burg-Ruinen: Drei Tage lang, vom 19. bis 21. April (Samstag bis Montag), wird das Mittelalter auf dem Bergplateau an der Hohensyburg gefeiert. Reitturniere und Konzerte sind geplant. Und der Zuschauer lernt sogar noch einiges Neues über das Mittelalter.
"Wir lassen es auf eine Klage ankommen"
Supermarkt-Streit
Lange wurde gestritten - jetzt kommt ein Machtwort: Anwohner wehren sich seit Jahren gegen den geplanten Bau eines Rewe-Marktes an der Kirchhörder Straße, Anfang Mai will die Bezirksvertretung Hombruch darüber abstimmen. Sollte die Politik das Vorhaben durchwinken, wollen Anwohner klagen.
Orang-Utan-Mädchen Gayah stirbt an Folgen einer Infektion
Zoo Dortmund
Einer der kleinen Stars des Dortmunder Zoos ist tot: Das Orang-Utan-Mädchen Gayah ist mit nur 15 Monaten an den Folgen einer Atemwegsinfektion gestorben. Seine Mutter musste betäubt werden, um ihr den leblosen Körper ihrer Tochter abzunehmen.
Viele Diskussionen um Tuner-Treffen auf Phoenix-West
Illegale Autorennen
Die Tuning-Treffen mit hunderten Teilnehmern und die illegalen Autorennen auf Phoenix-West erhitzen die Gemüter. Das ehemalige Hochofen-Gelände hat sich zum Szene-Treff entwickelt. Die Stadt Dortmund und die Betreiber des Phoenix-West-Geländes halten davon nicht viel - etwas dagegen tun können sie...
Fotos und Videos
Das ist der neue Infopoint am Phoenix-See
Bildgalerie
Fotostrecke
Aplerbecker Tag des Friedens
Bildgalerie
Fotostrecke