Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Langeloh-Schule

Mehr Sicherheit für Schulkinder

03.01.2013 | 16:04 Uhr
Mehr Sicherheit für Schulkinder
Michael Meurer und Volker Schultebraucks von der SPD wollen die Straße vor der Schule sicherer machen.Foto: Pollkläsener

Löttringhausen.   Die Sozialdemokraten in Löttringhausen wollen den Schulweg der 99 Kinder der Langeloh-Grundschule mit einem Maßnahmen-Paket sicherer machen. Es werde trotz Tempo 30 zu schnell gefahren, kritisieren sie.

Die Sozialdemokraten in Löttringhausen sorgen sich um die Sicherheit der ­Langeloh-Grundschüler. Ein Maßnahmenpaket soll den Schulweg der 99 Kinder sicherer machen.

Löttringhauser Straße, Höhe Langeloh: Die Kreuzung liegt in einer Kurve auf einem Buckel, ist von der Schule aus schlecht einsehbar. Von Kruckel her herrscht reger Verkehr. Gegenüber der Langeloh-Grundschule liegt ein Aldi, medizinische Praxen, Läden und eine Gaststätte erzeugen den sogenannten ruhenden Verkehr. Hier müssen die Kinder über die Straße, um zur Bushaltestelle oder nach Hause zu kommen. Eine Querungshilfe und eine Bedarfsampel sollen ihnen dabei helfen.

Verkehr hat zugenommen

INFO
Schule existiert seit 1929

Die Langeloh-Schule liegt seit 1929 im grünen Süden.

In vier Klassen werden 99 Schüler von insgesamt acht Lehrerinnen unterrichtet. Kinder mit und ohne Handicap lernen hier nebeneinander. Das Konzept wird seit elf Jahren verwirklicht.

http://langeloh-gs.do.nw.schule.de/index.php

„Die Natur hat sich die Querungshilfe schon zurückgeholt“, unkt Michael Meurer, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Lücklemberg, der an diesem regnerischen Morgen mit seinem Kollegen vom Ortsverein Kirchhörde/Löttringhausen, Volker Schultebraucks, auf diese Verkehrslage hinweisen. Die Querung wirkt ungepflegt und krautig und liegt zudem etwas versetzt von der Langeloh-Schule. Zwar gilt ab Ortseingang Löttringhausen (Heunerstraße) bis zum Ortsausgang (Eichhoffstraße) durchgehend Tempo 30, aber die wenigsten Autofahrer halten sich daran. „Wir sind von Anwohnern angesprochen worden. Sie berichten von gefährlichen Situationen: Der Verkehr – auch Durchgangsverkehr in und aus Richtung Witten und Herdecke – habe zugenommen und die Autos würden ziemlich schnell fahren“, sagt Schultebraucks. Unfälle mit Schulkindern hat es Gottlob noch nicht gegeben, aber Blechschäden auf der Kreuzung ­Löttringhauser Straße/Langeloh.

Streifen für Fahrräder

Damit nicht noch mehr passiert, wollen die Sozialdemokraten in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Hombruch einen Antrag einbringen. Die wichtigsten Punkte:
 Aufhebung der Vorfahrt auf der Löttringhauser Straße
 Tempo-30-Piktogramme sowie Sicht- und Haltelinien an Einmündungsbereichen von Straßen
 Geschwindigkeitskontrolle und Überwachung des ruhenden Verkehrs
 Fahrradschutzstreifen in beide Richtungen, um die Fahrstreifen optisch zu verengen
 Erneuerung der Querungshilfe vor der Schule.

Überhaupt sei die Querungshilfe „blödsinnig platziert“, meint Michael Meurer, „hier kommen die Kinder aus der Schule, dahinten ist die Querung. Wo gehen sie über die Straße? Hier!“ Anfang Februar wollen die Sozialdemokraten aus Löttringhausen/Kirchhörde und Lücklemberg einen Vorstoß in der Sitzung der Bezirksvertretung Hombruch machen. „Wir gehen davon aus, dass die anderen Fraktionen unserem Antrag zustimmen werden“, sagt Meurer.

Nicht nur von der Zustimmung der anderen Parteien hängt das Verkehrssicherheit-Paket ab, wissen beide Ortspolitiker. Die Verwaltung muss prüfen, ob sich die Maßnahmen umsetzen lassen und dann „kommt es auf die Kosten an“, sagt Meurer. Zur Erinnerung: Erst vor wenigen Wochen hat SPD-Stadtkämmerer Stüdemann die Etats der Bezirksvertretungen für 2013 um die Hälfte gekürzt.

Michael Schmitz



Kommentare
Aus dem Ressort
Was das alte Geschäftszentrum in Zukunft ersetzen soll
Neubau ab 2015 möglich
Leer, karg, grau: Das Geschäftszentrum auf dem Höchsten steht nahezu vollkommen leer und soll abgerissen werden. Wie die Zukunft auf diesem Grundstück aussehen kann, das haben sich rund 300 Anwohner am Mittwochabend von Architekten und Stadtplanern erklären lassen. Wir waren auch dabei und werfen...
27 Flüchtlinge in drei Tagen am Hauptbahnhof
Schutzersuch
Innerhalb von drei Tagen - vom 15. September bis zum frühen Morgen des 18. September - sind 27 Flüchtlinge am Dortmunder Hauptbahnhof angekommen und haben Schutzersuch gestellt. Unter den laut Bundespolizei oft sichtlich erschöpften Menschen waren auch Kinder.
Tempo 30 vor Kita gewünscht
Adelenstraße
Seit April gibt es die Kita Lummerland an der Adelenstraße. Damit die Kinder möglichst sicher in die Einrichtung kommen, wünschen sich CDU und Grüne auf Teilen der Adelenstraße Tempo 30. Hier können Sie darüber abstimmen.
Rückkehr des Runden Tisches in Hacheney
Flüchtlings-Erstaufnahme
Im dritten September nacheinander gerät die Flüchtlings-Erstaufnahmeeinrichtung in Hacheney durch eine Welle von Neuankömmlingen an ihre Grenzen. In der Bezirksvertretung Hörde kam man am Dienstag zu dem Ergebnis, dass "der Runde Tisch" in Hacheney wieder aufleben soll. Die Anwohnern sind derweil...
Dortmunder verjagt bewaffneten Räuber
Auf dem Emscherradweg
Ein unbekannter Räuber hat am Dienstagabend versucht, einen 49 Jahre alten Mann auf dem Emscherradweg zwischen Sölde und Aplerbeck auszurauben - vergeblich. Denn der Dortmunder wehrte sich.
Fotos und Videos
Infos zur neuen Mitte Höchsten
Bildgalerie
Fotostrecke
Gemeindefest an der Ruinenstraße
Bildgalerie
Fotostrecke
AWO-Haus Holzen wird zu modernem Treff
Bildgalerie
Fotostrecke