Das aktuelle Wetter Dortmund 7°C
Steinkühlerweg

Luxuswohnungen entstehen in früherer Kirche

30.10.2012 | 14:34 Uhr
Luxuswohnungen entstehen in früherer Kirche
Die frühere Adventkirche wandelt sich zum Wohnhaus.Foto: Czembor

Hörde.   Der Bauherr wirbt für „himmlisches Wohnen unterm Turm“: Die frühere Adventkirche am Steinkühlerweg wird zum Wohnhaus.

Es ist bereits deutlich zu erkennen: Das Projekt „Himmlisch wohnen - unter dem Turm” nimmt langsam Gestalt an. Nach der Entkernung der früheren Kirche der evangelischen Adventsgemeinde am Steinkühlerweg hat sich viel getan.

Seeblick nicht für alle

Eingezogene Zwischendecken und -wände signalisieren in mehreren Etagen, wie sich die einzelnen Wohnungen in das Gebäude einbringen werden.

Drei Penthouse-Wohnungen, zwei Luxuswohneinheiten mit Dachterrassen, zwei Bürokomplexe sowie unterschiedliche hochwertige Eigentumswohnungen von knapp über 60 bis über 120 Quadratmetern Wohnfläche, alle mit großzügigen Balkonen bzw. Terrassen ausgestattet, werden hier entstehen. Insgesamt umfasst das Bauvorhaben 28 Wohnungen.

Bis auf eine Wohnung haben alle Einheiten bereits Käufer gefunden. Selbst aus dem sonnigen Mallorca ist eine Wohnung geordert worden, denn die Nähe zum Phoenix-See ist für die neuen Bewohner sicherlich reizvoll. Zur Zeit werden mit den künftigen Eigentümern „innere Einzelheiten“ wie die Auswahl der Fliesenfarben und -formen in Badezimmer und Küche abgeklärt.

Die Balkons der Wohnungen sind nach Süden in Richtung Phoenix-See ausgerichtet. Den direkten Blick auf Hördes neues Gewässer haben allerdings nur die Bewohner des Turmgeschosses.

Einzug im Mai

Nach den bisherigen Planungen wird das gesamte Bauvorhaben Ende April nächsten Jahres abgeschlossen sein, so dass die neuen Eigentümer im Wonnemonat Mai endlich „himmlisch unter dem Turm“ wohnen können.

Horst-Dieter Czembor



Kommentare
Aus dem Ressort
Phoenix-See im Finale um Sparkassen-Akademie
Sparkasse
Im Ringen um den Sitz der Sparkassen-Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen ist Dortmund offenbar noch mit zwei Standorten im Rennen. Beide liegen am Phoenix-See. Wir erklären, wie die Chancen für Dortmund stehen. Eine Nachbarstadt von Dortmund ist bereits nicht mehr im Wettbewerb.
Alte Hörder Polizeiwache wird zur Wohngemeinschaft
14 Hauswächter
Früher wurden hier Verbrecher verhört. Jetzt wohnen hier junge Menschen. Die ehemalige Polizeiwache Hörde ist seit wenigen Monaten ein Wohnhaus. In dem leer gezogenen Gebäude leben 14 sogenannte Hauswächter. Sie wohnen günstig, haben dafür aber eine spezielle Aufgabe.
Das wird gerade alles am Phoenix-See gebaut
Die große Übersicht
Die erste Ufer-Reihe ist vergeben: Seit kurzem gibt es keine freien Grundstücke mehr direkt am Phoenix-See - nach dem Nordufer sind nun auch die Parzellen im Süden. Doch auch in den Reihen dahinter tut sich einiges. In einem interaktiven Bild geben wir einen Überblick über die aktuellen Baustellen...
Rot-schwarz-grüne Koalition gegen das Sparen
Drei Bürgermeister...
Es ist verhältnismäßig ruhig geblieben in der lokalen Politik, nachdem vor knapp einer Woche die geheime Sparliste des Kämmerers öffentlich geworden ist. Dafür platzt der Ärger jetzt im Dortmunder Süden umso lauter heraus - und zwar von drei Bezirksbürgermeistern aus drei Parteien.
Hörde zeigt beim Sehfest, was es zu bieten hat
Programm-Übersicht
In Hörde ist was los: Am Sonntag zeigen sich über 60 Kunstschaffende beim Sehfest. Es soll ein Tag werden, an dem Hörde zeigt, dass es sich kulturell vor den Angeboten in der Innenstadt nicht verstecken muss. Sondern im Gegenteil viel zu bieten hat, das es woanders nicht gibt. Wir stellen das...
Fotos und Videos
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Die WG in der alten Polizeiwache
Bildgalerie
Fotostrecke