Das aktuelle Wetter Dortmund 18°C
Asylbewerber

Loh-Grundschule nur bis Sonntag eine Option

17.10.2012 | 17:35 Uhr
Loh-Grundschule nur bis Sonntag eine Option
In der Lohschule sind noch bis Sonntag Flüchtlinge untergebracht.Foto: Horst Müller

Loh.   Bis Sonntag sind inzwischen 26 Asylbewerber – so der aktuelle Stand laut Pressestelle der Stadt Dortmund – in der leerstehenden Loh-Grundschule untergebracht. „Damit kann man leben, es handelt sich um einen Notfall“, sagt der Hörder Bezirksbürgermeister Manfred Renno.

Bis Sonntag sind inzwischen 26 Asylbewerber – so der aktuelle Stand laut Pressestelle der Stadt Dortmund – in der leerstehenden Loh-Grundschule untergebracht. „Damit kann man leben, es handelt sich um einen Notfall“, sagt der Hörder Bezirksbürgermeister Manfred Renno. Aber auf längere Sicht müsse eine andere Lösung her. So sieht es auch Michael Depenbrock, CDU-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung (BV) Hörde. „21 Leute für vier Tage – das geht“, so Depenbrock, der gestern Vormittag noch nichts von der erhöhten Zahl wusste.

Überraschend sei die Entscheidung gefallen. Manfred Renno erfuhr davon aus dem Büro des Oberbürgermeisters. „Jeden Tag gibt es Konferenzen, eine neue Situation.“ Kurzfristig einspringen sei in seinem Stadtbezirk durchaus möglich, sagt Renno. Aber: „Wir legen Wert darauf, dass Hacheney auf seine Normalbelegung kommt.“

CDU vermisst „klares Konzept“

Heißt: maximal 310 Asylbewerber in der Spitze. Sollte dies nicht realisierbar sein, müssten „für längere Zeit auch andere Standort“ gefunden werden – und zwar in allen Stadtbezirken. Auch Michael Depenbrock hält die stark schwankende Zahl der Asylbewerber nicht für ein ursprünglich Hörder oder Dortmunder Problem. „Land und Stadt hatten Zeit, eine Lösung zu finden.“

Aus Sicht der CDU werde Dortmund alleine gelassen. Weder aus der Landesregierung noch von der Bezirksregierung Arnsberg bekomme Depenbrock Informationen. „Es gibt kein klares Konzept.“ Zur Zeit bemühe sich die örtliche CDU, Vertreter der Bezirksregierung zu gewinnen, die den Anwohnern Rede und Antwort stehen.

Von deren Seite habe es allerdings noch keine Vorbehalte gegenüber den Flüchtlingen gegeben, sagt Pfarrer Matthias Boensmann von der Katholischen St. Benno-Gemeinde. „Die Stimmung ist nicht aufgestachelt. Zwar hält Boensmann die leerstehende Schule für keinen idealen Ort, um dort dauerhaft unterzukommen, doch das sei Sache der Stadt. Er sehe vielmehr die „Christen in der Pflicht, nicht immer nur nach Derne zu verweisen“. Dort wird die ehemalige Hauptschule als Erstaufnahmeeinrichtung genutzt. Zudem sei die Zeit ja auch begrenzt. Das bekräftigte gestern auch die Stadtpressestelle. Bis Sonntag sollen die Flüchtlinge in Loh blieben.

In der Loh-Grundschule sind, wie berichtet, die Menschen untergebracht, die bereits mit an Windpocken erkrankten Flüchtlingen in Kontakt kamen.

Von Wolfgang Maas



Kommentare
Aus dem Ressort
Mieter muss zweimal für Fernsehempfang zahlen
Dogewo
Manfred Höke, Mieter bei der Dortmunder Wohnungsgesellschaft Dogewo, bezieht seinen TV-Empfang über das Entertain-Programm der Telekom. Die Dogewo stellt gerade ihre Breitbandkabelversorgung um und schreibt ihre Mieter an. Mit der Konsequenz: Alle sollen fürs Kabel zahlen. Wir beantworten die...
So geht's weiter an der Baustelle Marsbruchstraße
Infoveranstaltung
Die Bagger rumoren schon länger an der Marsbruchstraße und der benachbarten B1. Die U-Bahn wird bekanntlich unter der Bundesstraße hindurch geführt. Doch auch die nächste Baumaßnahme in dem Bereich wartet schon.
Halle auf Phoenix-West muss in die Warteschleife
BV vertagt Entscheidung
Ehrenrunde für die geplante Halle auf Phoenix-West: Dass aus der historischen Phoenix-Halle eine Veranstaltungshalle für Konzerte plus einer Disco werden soll, findet die Zustimmung der Mitglieder der Bezirksvertretung (BV) Hörde. Dennoch muss das Projekt noch auf Zustimmung warten.
Polizei sucht nach diesem Tankstellen-Räuber
Überfall in Aplerbeck
Er bedrohte die Angestellte und erbeutete Geld aus der Kasse: Jetzt sucht die Polizei nach diesem Mann. Anfang Oktober hat der Unbekannte eine Tankstelle an der Aplerbecker Straße überfallen. Zeugen hatten noch versucht, ihn zu verfolgen.
Tresor im Supermarkt geknackt
Überfall bei Nacht
Einen Supermarkt an der Hagener Straße in Kirchhörde haben zwei Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch überfallen. Dabei haben sie es geschafft, den Tresor des Marktes aufzubrechen.
Fotos und Videos
Barrierefreiheit am Aplerbecker Bahnhof
Bildgalerie
Fotostrecke
Fotos vom Kirchhörder Lichterfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Zirkusschule des Circus' Antoni
Bildgalerie
Fotostrecke
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke