Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Karten zu gewinnen

Lieder aus der russischen Seele in Aplerbeck

02.01.2013 | 22:00 Uhr

Aplerbeck.   Die Stadtteilzeitung verlost 3 x 2 Freikarten für ein Konzert der Maxim Kowalew Don Kosaken in Aplerbeck.

Lieder aus den Tiefen der russischen Seele haben seit jeher viel Gehör beim deutschen Publikum gefunden. Mit dem Chor der „Maxim Kowalew Don Kosaken“ gastiert am Sonntag, 13. Januar, um 15 Uhr in der Großen Kirche an der Märtmannstraße in Aplerbeck ein Ensemble, das an die große Tradition kosakischer Solisten und Chöre anknüpft. Die Stadtteilzeitung verlost 3 x 2 Freikarten für dieses Konzert.

Im Gefangenenlager begann die Erfolgsgeschichte

Begonnen hat die lange Geschichte der in aller Welt bekannten Donkosaken-Chöre in einem Internierungslager in der Türkei. In den Wirren des russischen Bürgerkriegs hatte es den Offizier Serge Jaroff und viele Getreue an diesen unwirtlichen Platz verschlagen, der für viele von ihnen Hunger und Tod bedeutete. Die Wehmut über den Heimatverlust, die Trauer, die Not – all das vereint sich in den tief empfundenen melancholischen Liedern, die Jaroffs Chor damals zu singen begann. Dem Schicksal des Kriegs entronnen, im Exil lebend, startete dieser Chor eine unglaubliche Weltkarriere mit 9000 Konzerten in den folgenden 70 Jahren. Nach dem Tod Jaroffs gründeten sich immer mehr Donkosaken-Chöre. Die besseren von ihnen fanden ihr Publikum auf Tourneen in aller Welt.

Der Chor der „Maxim Kowalew Don Kosaken“, der jetzt in Aplerbeck gastiert, zählt eindeutig zu dieser Gruppe. Pressebesprechungen seiner vielen Konzerte halten fest, dass es den Sängern gelinge, eine „einmalige Atmosphäre“ zu schaffen, wenn sie die „Schatzkammer des slawischen Liedguts“ öffnen. In dieser schlummert natürlich viel mehr als das populäre „Kalinka“. Der Chor wird in Aplerbeck russisch-orthodoxe Kirchengesänge sowie einige Volksweisen und Balladen zu Gehör bringen.

INFO
Freikarten zu gewinnen

Für das Konzert der „Maxim Kowalew Don Kosaken“ in Aplerbeck verlosen wir 3x2 Freikarten.

Rufen Sie bis zum Donnerstag, 3. Januar, 24 Uhr, unsere Gewinnspielnummer 01378 78 76 27 an (50 Cent aus dem dt. Festnetz, Mobilfunktarif höher). Sagen Sie das Stichwort „Don Kosaken“ und nennen Sie ihre Adresse.

Der Computer ermittelt die Gewinner. Die Karten kommen dann per Post. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Maxim Kowalew, Sohn eines Pianisten und einer Gesangslehrerin, hat schon früh die Welt der Musik entdeckt. Geboren in Danzig als Kind russischer und deutscher Vorfahren wuchs er im Dunstkreis verschiedenster sängerischer Traditionen auf. Nach seinem Studium, das er als Diplomsänger abschloss, gastierte er auf Opernbühnen in Westeuropa, den USA und Israel. Er sang im „Ural- und Wolga Kosaken Chor“, bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren und vertiefte sein Wissen im Unterricht bei dem Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als sein großes Vorbild nennt er den Ur-Donkosaken Serge Jaroff. Seinen eigenen Chor gründete Kowalew aus Sängern, mit denen er seit 1994 zusammenarbeitet und tourt.

Ein russischer Abend mit viel Seele erwartet also die Zuhörer in Aplerbeck. Der Wahlspruch der Sänger ist es, „singend zu beten und betend zu singen“.


Kommentare
Aus dem Ressort
Ampelausfall macht an Hörder Kreuzung alles noch komplizierter
Neue Verkehrssituation
Schlechtes Karma oder verrückter Zufall? An der komplexen und unfallträchtigen Kreuzung Hörder Bahnhofstraße/Benninghofer Straße ist am Montagmorgen die Ampelanlage komplett ausgefallen. Und alles wird noch komplizierter. Das müssen Sie jetzt wissen.
Das sind die ersten Bilder des neuen Phoenix-See-Films
"Göttliche Lage"
Immobilien-Haie fallen über Dortmunds Bronx her - dieses extrem sozialkritische Bild vom Phoenix-See zeichnet der erste Trailer des neuen Films "Göttliche Lage". Wir zeigen die ersten Bilder der Langzeit-Dokumentation, die am 21. August in Kinos in ganz Deutschland anläuft. Sie lassen kaum ein gutes...
Feuer in Kinderzimmer - drei Verletzte
Brand in Brünninghausen
Im Kinderzimmer eines Hauses an der Hagener Straße ist in der Nacht zu Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot und einer Drehleiter aus. Drei Bewohner wurden bei dem Brand verletzt. Die Brandursache war schnell geklärt.
Das müssen Sie sehen! - 30 Architektur-Tipps für Dortmund
Tourismus
Dortmund gilt nicht gerade als Hochburg guter Architektur. Aber es ist wie immer: Die Stadt entpuppt sich erst auf den zweiten Blick als Diamant. Architekt Richard Schmalöer hat mehr als zweimal hingeschaut — und 30 spannende Dinge entdeckt, die oft im Verborgenen schlummern.
Immer wieder Unfälle - dennoch kein Unfall-Schwerpunkt
Kreuzung in Hörde
Es wird immer wieder knapp. An einer Kreuzung in Hörde kommt es täglich zu vielen Beinahe-Unfällen, immer wieder kracht es auch. Viele Hörder wünschen sich eine Lösung für die zentrale Stelle im Ort. Doch dafür kracht es nicht oft genug - wir erklären den Fall.
Fotos und Videos