Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Klinik

Posse um Mini-Parkplätze an Dortmunder Klinik

22.01.2015 | 09:10 Uhr
Posse um Mini-Parkplätze an Dortmunder Klinik
Ärger um die Parkplätze der Reha-Klinik am Dortmunder Rombergpark.

Dortmund.  Am Rombergpark in Dortmund steht eine neue Reha-Klinik. Der zum Haus gehörende Parkplatz bietet Platz für 99 Autos. Allerdings nur für sehr Kleine.

Von außen ist die Reha-Klinik der Johanniter gegenüber des Rombergparks fast fertig, auch der Ausbau der Parkplätze schreitet voran. Dort sollte es 99 Stellplätze geben - viel zu wenig, warnte der Freundeskreis des Botanischen Gartens. Jetzt gibt es Kritik, dass selbst auf diese Flächen nur 99 Smarts passen.

Nur 99 Plätze für Patienten, deren Besucher und bis zu 250 Klinik-Mitarbeiter - Mitglieder des Freundeskreises Botanischer Garten Rombergpark warnten schon vor der Grundsteinlegung, die Situation rund um den Park sei bereits jetzt unerträglich. Auf den 240 Plätzen, die zum Botanischen Garten gehören, stünden auch die Fahrzeuge der benachbarten Wirtschaftsschulen für Hotellerie und Gastronomie (Wihoga) und bald noch die der Reha-Mitarbeiter und -Besucher.

Die SPD-Politiker Michael Twardon (links) und Markus Demtröder freuen sich über den Bau der Reha-Klinik. Was sie nicht freut: die Planung der Parkplätze, die der Architekt 'in sämtliche Ecken gequetscht' habe. Und von denen es viel zu wenig gebe Foto: Sandra Heick

Der Architekt Dražen Slacanin entgegnete: "Wir haben das Landesbauordnungsrecht erfüllt. Die Anzahl der Parkplätze wird bei jedem Bauvorhaben nach einem bestimmten Schlüssel berechnet. Am Standort Rombergpark haben wir eine sehr gute verkehrsgünstige Anbindung mit Bussen und U-Bahn."

Gequetschte Parkplätze

SPD-Politiker Michael Twardon fragt jetzt: "Aber welcher Klinikbesucher von außerhalb reist schon mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an?". Seiner Meinung nach könnten an der Klinik allerhöchstens 99 Smarts parken: "Der Architekt hat die Parkplätze in sämtliche Ecken gequetscht. Real passen da vielleicht 80 Autos hin. Optimistisch betrachtet", sagt Twardon.

Die Stadtverwaltung, sagt Markus Demtröder, Sprecher der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) Hombruch, habe die Idee einer Tiefgarage leider im Keim erstickt. "Es wären mehr als doppelt so viele Parkplätze möglich gewesen - aber das hätte auch mehr als doppelt so hohe Kosten mit sich gebracht. Und es hätte sein können, dass die Johanniter ab einer gewissen Investitionssumme den Standort überdenken."

Ulrike Böhm-Heffels, Sandra Heick

Kommentare
26.01.2015
11:49
Posse um Mini-Parkplätze an Dortmunder Klinik
von Schadeeigentlich | #3

Ein übliches Ärgernis bei Neubauten. Parkplätze? Igitt - brauchen Platz, kosten Geld, bringen keinen Architekturpreis, einfach lästig. Wen...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Taucher im Phoenix-See
Bildgalerie
Fotostrecke
Hoffest der Imkerei Schmidt
Bildgalerie
Fotostrecke
Mario Götze besuchte das Goethe Gymnasium
Bildgalerie
Fotostrecke
Glocke für St.-Bonifatius-Schüren gegossen
Bildgalerie
Fotostrecke
article
10262510
Posse um Mini-Parkplätze an Dortmunder Klinik
Posse um Mini-Parkplätze an Dortmunder Klinik
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/kritik-an-parkplatz-wie-aus-99-autos-ploetzlich-smarts-wurden-id10262510.html
2015-01-22 09:10
Süd