Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Wohnzimmerkonzerte

Jazz in den eigenen vier Wänden

30.09.2012 | 15:30 Uhr
Jazz in den eigenen vier Wänden
Wohnzimmerkonzerte in Hörde.Foto: Klaus Pollkläsener

Hörde. Jazziges Musikerlebnis beim Wohnzimmerhopping: Ein nachmittagliches Live-Event zur Museumsnacht. 23 Musiker gaben auf Einladung des Jazzwerkruhr in fünf Hörder Wohnzimmern 15 Konzerte. Die in sechs Bands spielenden Musiker aus den Top 10, von einer regionalen Jury bestimmt, beendeten die Session am Abend im domicil.

Keine weiten Wege

Organisator vom Wohnzimmerhopping war der Hörder Musiker Achim Kämper, der sich mit elektronischen Klangexperimenten beschäftigt. „Eineinhalb Monate dauerte die Vorbereitung“, sagt Kämper. Er sprach mit musikalischen Freunden, die über ausreichend Platz verfügen, bat Geschäftsleute um Unterstützung für die Idee. Musiker aus den unterschiedlichsten Bands, die sich zum Teil kannten, aber noch nie zusammen gespielt hatten, trafen sich nach und nach zum Briefing in der Buchhandlung transfer an der Schlanken Mathilde. Start zum Nachbarschaftshappening in Wohnzimmern.

Weit gehen brauchten die Musiker mit ihren schwarzen kleinen und großen Instrumententaschen nicht. Selbst Alex Morsey musste sein riesiges Sousaphone nicht weit schleppen. Mit dem Hörder Achim Kämper, Drummer Hermann Heidenreich und dem Saxophonisten Dimitri Markitantov ging’s ab in den Laden „4Rooms“ von Jacqueline Keller zur Alfred-Trappen-Straße. „Ich finde die Idee toll und habe sie sofort unterstützt“, freute sich die Gastgeberin über die musikalische Abwechslung. Immer wieder lugten Passanten um die Ecke, woher die Töne kamen, legten eine kurze Einkaufspause ein, hörten zu.

Szenenwechsel. In der Hörder Rathausstraße war Familie Norbert Ückermann Gastgeber. „Die Idee von Achim habe ich gerne unterstützt“, meinte der fröhliche Hausherr, hatte aber mit der Einladung an die Musiker zugleich eine Überraschung zum 32. Geburtstages seines Sohnes Tim parat. Jung und Alt verfolgten hier gemeinsam den musikalischen Improvisationen von Mike Roelofs am hauseigenen Klavier, Ralf Klemm (Posaune) und Casper van Meel am Kontrabass. Für Musikfreak Andre Schilling und Bianca Leifels im Haus gegenüber war es „eine gern angenommene Einladung“. Die ersten musikalischen Gäste waren Patrick Hengst (Schlagzeug), Serge Corteyn (Gitarre) und Gerhard Horriar als Narratio (Erzähler).

Joachim vom Brocke


Kommentare
Aus dem Ressort
Das ist alles am Phoenix-See verboten
Foto-Überblick
Grillen, baden, tauchen? Am Phoenix-See ist das verboten - und noch vieles mehr. Das Radfahr-Verbot an Teilen des Sees ist da nur der jüngste Verbots-Neuzugang. Damit Besucher wissen, wie sie sich richtig verhalten, haben wir alle Verbote in einer Fotostrecke zusammengetragen.
Radfahr-Verbot am Phoenix-See: richtig oder falsch?
Überblick über Diskussion
Wird der Phoenix-See zum "Man-darf-nix-See"? Das Radfahr-Verbot an einigen Stellen des Phoenix-Sees wird heftig diskutiert. Während sich viele über die neue Fußgänger-Zone aufregen, gibt es auch Verständnis. Wieder andere denken schon weiter. Ein Überblick über die aktuellen Tendenzen der...
Parkplatz am S-Bahnhof Kruckel als Müllkippe missbraucht
Müllsäcke und Grünschnitt
Grünschnitt, Müllsäcke und Unrat: Auf dem Parkplatz nördlich des S-Bahnhofs Kruckel finden Anwohner und Bahnfahrer immer wieder illegal abgeladene Abfälle. Sie fürchten Ungeziefer. Und die organischen Abfälle stinken. Ein Problem, mit dem sich die Deutsche Bahn dort regelmäßig befassen muss.
Schwerlaster zerstören regelmäßig eine Verkehrsinsel
Aplerbecker Straße
Eine Insel mit drei Macken: Es ist der Schwerlastverkehr der den Anwohnern der Aplerbecker Straße zwischen der Einmündung Leni-Rommel-Straße und Buddenacker so richtig aufs Gehör geht. Regelmäßig zerstören LKW die Verkehrsinsel. Jetzt melden sich Aplerbecker Politiker zu Wort.
Neues Radfahr-Verbot am Phoenix-See sorgt für Ärger
Hafen ist Fußgängerzone
Radfahrer müssen absteigen: Am Phoenix-See ist ein Teil der Promenade zur Fußgängerzone erklärt worden. Wer auf dem Fahrrad rund um den Hafen erwischt wird, muss zahlen. Die Reaktionen auf dieses Fahrverbot für Radfahrer sind zahlreich und heftig.
Fotos und Videos