Das aktuelle Wetter Dortmund 13°C
Ferienaktion

In Syburg den Bergbau entdecken

01.08.2012 | 18:09 Uhr
In Syburg den Bergbau entdecken
Rund um die Hohensyburg Foto: Franz Luthe

Dortmund.   Unter sachkundiger Führung können unsrere Leser den nebenpfad der GeoRouteRuhr, den Syburger Rundwanderweg erkunden.

Ein Ausflug in die Bergbauvergangenheit des „sonnigen Südens“ erwartet unsere Leser im Rahmen der diesjährigen Ferienaktionen am 14. August: Unter fachkundiger Führung werden sie einen Nebenpfad der GeoRouteRuhr, den Syburger Rundwanderweg, begehen.

Diplom-Bergingenieur a.D. Klaus Meyer wird die Teilnehmer über den Syburger Bergbauweg, einen bergbauhistorischen Lehrpfad, führen und dabei mit Erläuterungen nicht sparen. Dabei wird auch das Besucherbergwerk „Graf Wittekind“ berührt, allerdings nur von außen. Besichtigungen sind nur nach Voranmeldung beim Förderverein bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier, Arbeitskreis Dortmund 0231/713696 (Ludwig Bücking) möglich.

Klaus Meyer war vor rund 50 Jahren einer der ersten, der sichtbare Spuren des Kohlebergbaus der vergangenen Jahrhunderte auf Hohensyburger Gebiet entdeckte. Mit Unterstützung des unvergessenen Heimatforschers Willi Kuhlmann machte er sich daran, die Hohensyburger Bergbaugeschichte aufzuarbeiten.

Kohleabbau im Sybergdurch drei Zechen

Am Nordwesthang des Sybergs, auf dem das Kaiser-Wilhelm-Denkmal und auch der Vincketurm stehen, ist mit dem Flöz „Sengsbach“ das älteste abbauwürdige Kohleflöz im Ruhrgebiet gelegen. Nacheinander wurden im Syberg drei Zechen zum Kohleabbau betrieben: Das Becker’sche Feld, die „Schleifmühle“ und „Graf Wittekind“.

Der Hohensyburger Bergbauweg dokumentiert die Geschichte der Syburger Kohle auf einer Länge von nur 2 Kilometern. Vor 20 Jahren, im Mai 1992, wurde der in Eigenleistung von Mitgliedern des Fördervereins Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier gestaltete Lehrpfad feierlich eingeweiht.

Mit der Begehung des Weges bekommen unsere teilnehmenden Leser einen Einblick in die Vor- und Frühgeschichte der Industrialisierung am Südrand des Ruhrgebietes.

Für die Tour, so Klaus Meyer, ist unbedingt festes Schuhwerk erforderlich. Ob der denkmalgeschützte Originalweg über den Schulmeister-Steinbruch begangen wird, oder ob eine etwas weniger beschwerliche Alternative entlang der Straße genommen wird, wird erst bei der Wanderung entschieden. Die Führung dauert etwa zwei Stunden.

Treffpunkt für die exklusive Wandertour mit Klaus Meyer ist am Dienstag, 14. August, um 17 Uhr an der Info-Tafel zum Syburger Bergbau, gegenüber der Einfahrt zum Parkplatz der Spielbank Hohensyburg.

Von Horst-Dieter Czembor



Kommentare
Aus dem Ressort
Alte Hörder Polizeiwache wird zur Wohngemeinschaft
14 Hauswächter
Früher wurden hier Verbrecher verhört. Jetzt wohnen hier junge Menschen. Die ehemalige Polizeiwache Hörde ist seit wenigen Monaten ein Wohnhaus. In dem leer gezogenen Gebäude leben 14 sogenannte Hauswächter. Sie wohnen günstig, haben dafür aber eine spezielle Aufgabe.
Das wird gerade alles am Phoenix-See gebaut
Die große Übersicht
Die erste Ufer-Reihe ist vergeben: Seit kurzem gibt es keine freien Grundstücke mehr direkt am Phoenix-See - nach dem Nordufer sind nun auch die Parzellen im Süden. Doch auch in den Reihen dahinter tut sich einiges. In einem interaktiven Bild geben wir einen Überblick über die aktuellen Baustellen...
Rot-schwarz-grüne Koalition gegen das Sparen
Drei Bürgermeister...
Es ist verhältnismäßig ruhig geblieben in der lokalen Politik, nachdem vor knapp einer Woche die geheime Sparliste des Kämmerers öffentlich geworden ist. Dafür platzt der Ärger jetzt im Dortmunder Süden umso lauter heraus - und zwar von drei Bezirksbürgermeistern aus drei Parteien.
Hörde zeigt beim Sehfest, was es zu bieten hat
Programm-Übersicht
In Hörde ist was los: Am Sonntag zeigen sich über 60 Kunstschaffende beim Sehfest. Es soll ein Tag werden, an dem Hörde zeigt, dass es sich kulturell vor den Angeboten in der Innenstadt nicht verstecken muss. Sondern im Gegenteil viel zu bieten hat, das es woanders nicht gibt. Wir stellen das...
So fährt es sich auf der neuen Bobby-Car-Strecke
Nido Kindergarten
30 Meter Sausespaß: Der Nido-Kindergarten am Remberg hat seit kurzem eine eigene Bobby-Car-Strecke. Auf dem kleinen Übungskurs können die Kinder schon früh die Sicherheit im Verkehr üben - oder einfach nach Herzenslust im Kreis fahren. Unser Redakteur Jörg Bauerfeld konnte nicht widerstehen und hat...
Fotos und Videos
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Die WG in der alten Polizeiwache
Bildgalerie
Fotostrecke