Das aktuelle Wetter Dortmund 8°C
3. Februar

Im Epi-Zentrum dreht sich alles um ein Ei

25.01.2013 | 15:48 Uhr
Im Epi-Zentrum dreht sich alles um ein Ei
Die Superbowl-Fans freuen sich auf ein großes Fest.Foto: Otworowski

Hombruch.   In der Jugendfreizeitstätte steigt eine große Sportparty.

Sternenbanner-Fähnchen an den Wänden. American Food, Drinks and Sweets an der Theke des Epi-Zentrums. Das muss schon einen besonderen Anlass haben. Vielleicht die zweite Vereidigung von Barack Obama zum Präsidenten? Nein, es geht um die Super Bowl.

INFO
Für Fans ein nationaler Feiertag

Für Football-Fans ist die Super Bowl ein nationaler Feiertag. Dabei handelt es sich um das Finale der Profiliga NFL (National Football League).

In der Halbzeit wird jeweils ein gigantisches Spektakel mit Auftritten vieler Stars veranstaltet.

Am 3. Februar ist in der Jugendfreizeitstätte Epi-Zentrum eine große Sportparty angesagt. Bereits zum fünften Mal hat Melanie Michels mit dem Team der Freizeitstätte eine tolle Party rund um das amerikanische Mega-Event gestrickt. „Mit unseren Kooperationspartnern vom United Cheer Sports e. V. sowie von den Dortmund Devils und den Unity Cheerleadern der TU Dortmund laden wir alle Football-Fans ganz herzlich ins Epi ein“, sagt die 27-Jährige.

Kick-off ist um 0.30 Uhr

Das Angebot richtet sich an Menschen ab 16 Jahren. Der Eintritt ist frei. Beginn ist um 21 Uhr. Die Wartezeit bis zum Kick-off gegen 0.30 Uhr wird zur stilvollen Einstimmung auf das Match der Baltimore Ravens gegen die San Francisco 49ers genutzt.

„In den Vorjahren haben wir bis zu 100 Gäste bei der Party gehabt“, freut sich Melanie Michels. Und auch die Kooperationspartner sind hoch motiviert, ein richtiges American -Football-Fest zu feiern. „Ich finde das ganz spannend“, meint Sarah-Luisa Paul von den Unity Cheerleadern. „Das ist sehr cool, viele Leute zusammenzubringen“, ist sich Sebastian Schulte von den Dortmund Devils sicher. Das Flag-Football-Team der TU Dortmund ist übrigens amtierender NRW-Meister und kämpft im März um die deutsche Meisterschaft.



Kommentare
Aus dem Ressort
Altes Magazingebäude ist jetzt exklusives Wohnhaus
Wohnen im Denkmal
Hörde ist um ein Schmuckstück reicher, stellte Oberbürgermeister Ullrich Sierau fest: Aus dem denkmalgeschützten Magazin-Gebäude ein Wohnhaus mit 50 exklusiven Wohnungen geworden. Insgesamt stecken 13 Millionen Euro in dem Umbau. Die 50 Wohnungen waren in zehn Monaten verkauft.
Dortmunds erste Notebook-Klasse soll Pionierarbeit leisten
Schule
Im Unterricht an deutschen Schulen finden Computer so gut wie nicht statt. An einer Dortmunder Schule gibt es seit Beginn des Schuljahres die stadtweit einzige Notebook-Klasse. Nach und nach sollen die Rechner fest in den Unterricht integriert werden. Eine Nachbarstadt ist da schon viel weiter.
Patient bekommt nach falscher OP 20.000 Euro Schmerzensgeld
Krankenhaus
Späte Genugtuung für einen 49-jährigen Ex-Patienten des Evangelischen Krankenhauses Bethanien in Dortmund-Hörde: Das Oberlandesgericht Hamm hat dem Mann 20.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen, weil er im Januar 2007 unnötig und zudem auch noch falsch an der Bandscheibe operiert worden ist.
Das ist der Stand bei Hördes Großprojekten
Rundgang
An vielen Orten gleichzeitig vollzieht sich der Wandel in Hörde. Von der Faßstraße bis hinter die Hörder Brücke: Ein Rundgang mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Bezirksbürgermeister Sascha Hillgeris bietet einen Überblick darüber ist Hörde passiert ist, gerade passiert und passieren wird.
Mann wird zwischen zwei LKW eingeklemmt
Bei Umzug
Missgeschick mit schlimmen Folgen: Weil ein Umzugshelfer aus Versehen eine Handbremse löste, ist ein Mann am Mittwochmorgen zwischen zwei LKW eingeklemmt worden. Der schwer verletzte Dortmunder musste ins Klinikum eingeliefert werden.
Fotos und Videos
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke
Gasleck in Barop
Bildgalerie
Fotostrecke
Feuer auf Kaufland-Gelände
Bildgalerie
Fotostrecke