Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Sommerfest

Hombruchs Fluch der Karibik

19.07.2012 | 17:02 Uhr
Hombruchs Fluch der Karibik
Die Freunde Fabian Völkel (li.) und Benjamin Greskowiak trotzen dem schlechten Wetter bei „Hombruch karibisch“ . Foto: Anja Cord

Hombruch.   Alles war angerichtet für ein schönes Fest mit Cocktails und eigenem Strand. Und dann dieses Wetter!

Was haben Dortmund-Hombruch und Bridgetown (Barbados) gemeinsam? Antwort: An beiden Orten regnete es am Donnerstag. Allerdings war der Regen in Bridgetown etwa 10 Grad wärmer.

Von früh bis spät

Das Fest mit DJs und Live-bands ist bis Sonntag täglich von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Ausnahme wegen des Markttages in Hombruch: Am Samstag wird’s erst ab 15 Uhr karibisch.

Hombruch hingegen muss sich noch ziemlich warm laufen, damit das neue Fest „Hombruch karibisch“, das gestern bei anfangs schauerlichem Wetter eröffnet wurde, bis Sonntag (22. Juli) ein Erfolg wird. Fünf Sattelschlepper voll mit Sand haben sie auf ihren Marktplatz gekippt. Eine Strandbar bietet „Sex on the beach“ an. Beachvolleyball soll gespielt werden. Und dann dieses Wetter! Schmissige Salsa-Rhythmen pfeffern zwar über die Pfützen, aber der Sand sieht – so nass, wie er ist – mehr nach Baustelle als nach Strand aus. Überhaupt ist die ganze Kulisse ein Sinnbild für den verpatzten Sommer. Dennoch: Die Hombrucher glauben noch an das Gute in Petrus.

Importierte Urlaubslaune

„Ist doch eine schöne Idee“, findet Christel Fleischer aus Löttringhausen, „aber ich wünsche den Hombruchern jetzt mal 30 Grad.“ Auf einen Cocktail will sie sich in den frühen Stunden des Tages noch nicht niederlassen. Und ein bisschen Kritik gibt’s auch. Der Strand ist Christel Fleischer deutlich zu klein. „Den hab ich, ehrlich gesagt, erst mal gesucht.“ Denn nicht der ganze Marktplatz ist bedeckt, sondern nur der hintere Bereich.

Gabriele Reimann war schon in Urlaub. Sie strahlt, gut gebräunt, importierte Urlaubslaune beim Gang über den Festplatz aus. Auch Arbeitskollegin Elke Avermidding findet „alles gut“. Nur der Strand... Sie wissen schon! „Vielleicht verläuft sich der Sand ja noch etwas“, sagt Elke Avermidding.

Der nächste Schauer prasselt auf die Harkortstraße und die wohl kleinste aller karibischen Inseln nieder. Sofi („so nennen mich hier alle“), die Wirtin vom Markt-Treff, blickt ein wenig fassungslos auf triefend nasse Tische und Stühle draußen vor ihrer Tür. Cocktails wollte sie in der klassischen Bierkneipe „Markt-Treff“ jetzt endlich mal auf die Karte nehmen. Glühwein wäre auch nicht falsch. Aber Sofi hat Humor und prägt deshalb den Satz des Tages: „Das ist hier nicht ,Hombruch karibisch’, sondern ,Fluch der Karibik’.“

PS: Es gibt Fluchtmöglichkeiten. Ein Reisebüro mit eigenem Stand auf „Hombruch karibisch“ bietet 14 Tage Dominikanische Republik für 1227 Euro an.

Jürgen Potthoff


Kommentare
Aus dem Ressort
Ampelausfall macht an Hörder Kreuzung alles noch komplizierter
Neue Verkehrssituation
Schlechtes Karma oder verrückter Zufall? An der komplexen und unfallträchtigen Kreuzung Hörder Bahnhofstraße/Benninghofer Straße ist am Montagmorgen die Ampelanlage komplett ausgefallen. Und alles wird noch komplizierter. Das müssen Sie jetzt wissen.
Das sind die ersten Bilder des neuen Phoenix-See-Films
"Göttliche Lage"
Immobilien-Haie fallen über Dortmunds Bronx her - dieses extrem sozialkritische Bild vom Phoenix-See zeichnet der erste Trailer des neuen Films "Göttliche Lage". Wir zeigen die ersten Bilder der Langzeit-Dokumentation, die am 21. August in Kinos in ganz Deutschland anläuft. Sie lassen kaum ein gutes...
Feuer in Kinderzimmer - drei Verletzte
Brand in Brünninghausen
Im Kinderzimmer eines Hauses an der Hagener Straße ist in der Nacht zu Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot und einer Drehleiter aus. Drei Bewohner wurden bei dem Brand verletzt. Die Brandursache war schnell geklärt.
Das müssen Sie sehen! - 30 Architektur-Tipps für Dortmund
Tourismus
Dortmund gilt nicht gerade als Hochburg guter Architektur. Aber es ist wie immer: Die Stadt entpuppt sich erst auf den zweiten Blick als Diamant. Architekt Richard Schmalöer hat mehr als zweimal hingeschaut — und 30 spannende Dinge entdeckt, die oft im Verborgenen schlummern.
Immer wieder Unfälle - dennoch kein Unfall-Schwerpunkt
Kreuzung in Hörde
Es wird immer wieder knapp. An einer Kreuzung in Hörde kommt es täglich zu vielen Beinahe-Unfällen, immer wieder kracht es auch. Viele Hörder wünschen sich eine Lösung für die zentrale Stelle im Ort. Doch dafür kracht es nicht oft genug - wir erklären den Fall.
Fotos und Videos