Hinduistische Gemeinde feiert Tempelfest

Mit einer großen, bunten Prozession durch Hombruch wird die Hinduistische Gemeinde am Sonntag die Gottheit Shiva ehren. Zu diesem Auftakt der zwölf Tage dauernden Zeremonie sind Gäste herzlich willkommen. Nach dem Fest soll es Speisen und Getränke geben.

Hombruch.. Das große Tempelfest der hinduistischen Gemeinde in Hombruch steuert am Sonntag (28. 6.) seinem Höhepunkt entgegen. Zu Ehren der Gottheit Shiva werden die Gläubigen mit einer großen und bunten Prozession durch den Stadtteil ziehen. Von Trommelklängen und Tänzern begleitet, wird die Statue der Shiva durch die Straßen rund um den Tempel getragen. "Wir erwarten rund 2000 Teilnehmer", sagt Navaratnam Jeyakumar, Sprecher des Vereins Hindu Tamil Kultural Center Dortmund.

Zwölftägige Zeremonie

Der Umzug startet an der Kieferstraße 24 und verläuft laut Jeyakumar über die Leostraße, die Deutsch-Luxemburger-Straße und dann wieder zurück zum Tempel. Die feierliche Prozession ist nur ein Teil der rund zwölf Tage andauernden Zeremonie. Gäste sind bei den Feierlichkeiten am Sonntag willkommen. Interessierte können auch den Tempel besichtigen. Es wird jedoch darum gebeten, vor dem Betreten die Schuhe auszuziehen.

Der Prozessionswagen wird am Sonntag (28. 6.) um 11 Uhr an der Kieferstraße 24 bereitgestellt. Unter anderem werden Priester und der Bezirksbürgermeister Hans Semmler anschließend Reden halten. Der Umzug beginnt um 12 Uhr und endet circa gegen 16 Uhr. Abschließend werden am Tempel kostenlos vegetarische Speisen und Getränke ausgegeben.