Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Herz-Jesu-Kirche

Gemeinde fehlen 250.000 Euro für Kirchturm-Sanierung

23.02.2013 | 02:54 Uhr
Mittlerweile ein schon gewohntes Bild: Das Baugerüst am Kirchturm von Herz-Jesu. Bis es verschwindet, kann es noch dauern.
Mittlerweile ein schon gewohntes Bild: Das Baugerüst am Kirchturm von Herz-Jesu. Bis es verschwindet, kann es noch dauern.Foto: Archivfoto: Peter Bandermann

Hörde.  Die Glocken der Herz-Jesu-Kirche läuten noch täglich. Doch es steht nicht gut um den Kirchturm nahe des Phoenix-West-Geländes. Denn seit Kurzem weiß die Gemeinde, was die Sanierung des seit zwei Jahren eingerüsteten Turms kosten wird. Das Ergebnis bezeichnet Pfarrer Norbert Appel als Desaster.

1,2 Millionen Euro: Das ist der Preis für eine komplette Erneuerung des maroden Kirchturms. 270 000 Euro davon muss die Gemeinde selbst tragen. "Dafür reichen unsere Rücklagen leider bei weitem nicht", meint Norbert Appel. Im Klartext: 250 000 Euro fehlen, damit der Turm wieder sicher ist. "Ich weiß keinen Rat", meint der Pfarrer.
Zwar gebe es viele Gemeindemitglieder, die sofort Unterstützung signalisiert hätten. "Aber in dieser Größenordnung ist das schwierig." Gespräche mit der zuständigen Diözese in Paderborn verliefen frustrierend. Die Kirchenverwaltung übernimmt bereits bis zu 75 Prozent der Kosten. Für seinen Wunsch nach mehr Unterstützung erntete Appel nur ein müdes Lächeln.
Schadensanalyse wie ein Dominospiel

Mit kleinen Steinchen begann vor zwei Jahren das Dilemma. Denn nachdem erste Teile des Turms auf den Kirch-Vorplatz gefallen waren, startete die Herz-Jesu-Gemeinde die Schadensanalyse. Im März 2012 kam das Gerüst, das bis heute den Turm bis zu dessen grünem Dach umschließt.

Fast ein Jahr haben Architekten die Schäden begutachtet. "Es ist wie ein Dominospiel", meint Norbert Appel. Denn ein Problem folgt auf das nächste: Die Steine sind brüchig, die darin verarbeiteten Stahl-Konstruktionen rosten, das Ganze ist nachlässig verputzt. Die Kirche wurde 1914 gebaut, ein großer Teil wurde allerdings im Zweiten Weltkrieg zerstört.

Beim Wiederaufbau zu Beginn der 50er Jahre wurde Material eingebaut, das nun der Witterung nicht mehr standhält.

"Der Kirchenvorstand sucht verborgene Schätze"

Wie es weitergeht, wird sich Anfang der kommenden Woche klären, wenn weitere Gespräche mit den Architekten anstehen. Denn zumindest eine teilweise Sanierung des Turms ist denkbar. Die 250 000-Euro-Lücke bleibt.

"Der Kirchenvorstand sucht verborgene Schätze", formuliert es der Pfarrer im Gemeindebrief. Es ist eine Prise Humor in der ernsten Lage für die alte Kirche.

Von Felix Guth

Facebook
Kommentare
23.02.2013
08:51
Gemeinde fehlen 250.000 Euro für Kirchturm-Sanierung
von Applebeach4Ever | #1

jaja...aber Milliarden an Kirchensteuern verlangen..Wo ist das ganze Geld ? Warum wird dieses Geld nicht in Sanierungen gesteckt ?

Aber kleinen Tip: Weg mit dem Ding und gut ist..spart Geld und die Nerven der Anwohner die von der Bimmelei geweckt werden...

Fotos und Videos
So entsteht die Energie-Plus-Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
Das ist die Hausordnung am Phoenix-See
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Das müssen Sie sehen! - 30 Architektur-Tipps für Dortmund
Tourismus
Dortmund gilt nicht gerade als Hochburg guter Architektur. Aber es ist wie immer: Die Stadt entpuppt sich erst auf den zweiten Blick als Diamant. Architekt Richard Schmalöer hat mehr als zweimal hingeschaut — und 30 spannende Dinge entdeckt, die oft im Verborgenen schlummern.
Immer wieder Unfälle - dennoch kein Unfall-Schwerpunkt
Kreuzung in Hörde
Es wird immer wieder knapp. An einer Kreuzung in Hörde kommt es täglich zu vielen Beinahe-Unfällen, immer wieder kracht es auch. Viele Hörder wünschen sich eine Lösung für die zentrale Stelle im Ort. Doch dafür kracht es nicht oft genug - wir erklären den Fall.
Halskettenräuber schlagen 77-Jähriger ins Gesicht
Heinrich-Stephan-Straße
Sie schlugen ihr mitten ins Gesicht: Eine 77 Jahre alte Dortmunderin ist am Montag bei einem brutalen Überfall verletzt worden. Die Räuber rissen der blutenden Rentnerin ihre Kette vom Hals. Dann ließen sie die Frau einfach liegen.
Forum-Pläne scheinen nicht mehr fern
Stiftsforum
Wer sich durch die Hörder Mitte bewegt, kann das Stiftsforum nicht übersehen. Bei vielen Betrachtern drängt sich die Frage auf: Wann tut sich eigentlich etwas an dieser markanten Stelle zwischen Innenstadt und See? Die Antwort liefert die neueste Entwicklung beim Verkauf der Hörder Burg.
Hörder Burg vor Verkauf - Sparkassen-Akademie?
Phoenix-See
Die Hörder Burg am Phoenix-See wird aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt. Das historische Gebäude geht an die Firma Dreier. Der Plan des Investors: In die Burg soll die Sparkassen-Akademie NRW einziehen.