Gelände gesperrt: Stadt bremst Autotuner erneut aus

Etwas schneller unterwegs sind ja meistens die Jungs und Mädels mit den getunten Fahrzeugen - um die geht es zwar auch in dieser Geschichte, doch eben auch um die Stadt Dortmund. Und die war jetzt eindeutig auch zu schnell: Auf Phoenix-West ließ sie erst Metallpoller aufstellen, um die Tuner-Szene zu vertreiben. Dann kamen Anfang der Woche die Poller weg, Grund dafür waren Bauarbeiten. Die Tuner kamen wieder, die Bauarbeiten begannen nicht, dafür ist das Gelände jetzt wieder gesperrt. Wir erklären die Hintergründe.

Hörde.. "Kein Ruhmesblatt" nennt Stadtsprecher Michael Meinders das Hin und Her auf Phoenix-West. Auf der Fläche sollten eigentlich in der nächsten Woche Bauarbeiten beginnen. Metallpoller, die dort bisher eine Straße absperrten, die speziell von Autotunern genutzt worden war, wurden vorsorglich entfernt - doch statt der Bauarbeiter kamen sehr schnell die Autotuner zurück.

Am vergangenen Dienstag hieß es seitens der Stadt, dass die Metall-Poller langfristig entfernt worden seien. Am Donnerstag wurde die Fläche aber wieder gesperrt. Diesmal mit Ketten und Schlössern. "Man hat sich vertan", so Meinders, der Baubeginn für eine Firmenzentrale sei noch gar nicht genau bekannt. "Die Entfernung der Poller ist einfach zu früh passiert".

Ärgerlicher Mehraufwand

Gekostet hätte die Demontage der Poller und die erneute Sperrung nicht "die Welt", das Tiefbauamt würde diese Arbeiten mit eigenem Material und eigenen Leuten ausführen. Nichtsdestotrotz sei dieser Mehraufwand ärgerlich. Ärgern wird sich jetzt auch die Autotunning-Szene. Aufgrund der günstigen Verkehrsanbindung, der Größe und der nicht vorhandenen Nachbarn war Phoenix-West schnell zu einem beliebten Treffpunkt für die Szene geworden. Hunderte Autofreunde trafen sich dort, es war von illegalen Rennen die Rede, die von der Szene immer abgestritten wurden.

Müllansammlungen hingegen waren regelmäßig zu finden, mindestens einmal gab es auch Ärger mit der Polizei. Daher stellte die Stadt einerseits Blumenkübel auf, andererseits wurden im Juni 2014 die Metall-Poller aufgestellt. Laut Polizeiangaben hatte sich danach die Situation auf Phoenix-West deutlich beruhigt.

Wie geht es weiter?

Wann das Gelände wieder geöffnet wird, ist im Moment noch unklar, ein Baubeginn-Datum sei gar nicht genau bekannt, so die Stadt. Wenn die Arbeiten beginnen, müssen die Absperrungen final weg. Danach will die Stadt sich eine "intelligente Lösung" einfallen lassen. Das könnte eine Schranke oder eine Anliegerstraße sein. Konkret - wie auch den Baubeginn - weiß man aber noch nicht, wie die Lösung aussieht.

In eigener Sache: Wir haben den Text überarbeitet. Zwischenzeitlich hatten wir berichtet, dass die Poller wieder aufgestellt wurden. Das stimmt nicht. Die Fläche wurde mit Ketten und Schlössern durch die Stadt gesperrt.