Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Winter

Frost lässt Gehwegplatten wackeln

23.01.2013 | 17:17 Uhr
Frost lässt Gehwegplatten wackeln
Durch den starken Winter haben sich Gehwegplatten im Bereich der Harkortstraße, Gablonzstraße und der Löttringhauser Straße in Hombruch gelöst und sind zu Stolperfallen geworden.Foto: Franz Luthe

Hombruch.  Der Frost hat an der Gablonzstraße im Dortmunder Süden Gehwegplatten gelöst und bis zu drei Zentimenter hochgedrückt. Eine Gefahr für Fußgänger, meint Bezirksbürgermeister Hans Semmler (CDU). Er sieht Handlungsbedarf der Stadt.

Kinder und Sportler mögen es lustig finden. Seh- und gehbehinderte Menschen können im schlimmsten Fall froh sein, dass das Krankenhaus in der Nähe ist: Die wackligen und hochstehenden Gehwegplatten auf der Gablonzstraße geben Bezirksbürgermeister Hans Semmler und Hans-Jürgen Grotjahn, CDU Fraktionssprecher, Anlass zur Sorge. Erste Schritte sind unternommen, aber passieren muss ihrer Meinung nach schnell mehr, wie sie beim gestrigen Ortstermin im Hombrucher Ortskern belegten.

Tiefbauamt reagierte schnell

Bei einem abendlichen Gang am vergangenen Sonntag musste Hans Semmler angesichts der Stolperfallen auf der Gablonzstraße stutzen. Wackelige Platten, 50 mal 50 cm große Steine, die an der ein oder anderen Ecke bis zu 3 cm aus dem Boden ragen. Offensichtlich seit Neuestem, denn Semmler, so sagt er, geht oft hier her: „Das habe ich vorher so nicht gesehen“. Das von ihm informierte Tiefbauamt reagierte schnell. An der Bushaltestelle Ecke Harkortstraße wurden Platten gegen Asphalt ausgewechselt.

Das reiche nach Ansicht der beiden Hombrucher CDU-Vertreter nicht aus. Sie zeigten gestern genau, wo es im wahrsten Sinne des Wortes hakt: lauter Wackelsteine und Stolperfallen auf 500 Metern beider Straßenseiten zwischen Kreuzungsbereich  Harkort-/ Gablonz-/ Löttringhauser Straße plus der 100 Meter auf der Gemeindehaus bis Steinäckerstraße.

"Hier muss die Stadt sofort handeln"

„Hoppla, Lore“, ruft Hans Semmler und greift einer stark sehbehinderten älteren Dame unter die Arme. Sie hatte die hochstehende Kante nicht gesehen. „Hier muss die Stadt sofort handeln“, fordert Semmler und verweist auf die Verkehrssicherungspflicht. Die sieht die Stadt, bestätigt Pressesprecher Thomas Kampmann . Daher auch das prompte Handeln im Bereich Bushaltestelle. An allen anderen Stellen müsse man die Witterung abwarten, die eine Reparatur zur Zeit nicht zulasse. Hintergrund sei der starke Frost in den letzten Tagen. Die Gehwegplatten seien nur bis zu 30 cm Tiefe frostsicher und würden durch das sich ausdehnende Wasser von unten an einzelnen Ecken hochgedrückt. Normalerweise senkten sich die Platten später wieder ab, so Kampmann. Bis dahin mahnt ein Warndreieck an beiden Straßenenden – in knapp drei Meter Höhe. „Das sieht doch keiner“, monieren die beiden CDU-Männer und sehen Nachbesserungsbedarf.

Antje Mosebach



Kommentare
25.01.2013
19:03
Frost lässt Gehwegplatten wackeln
von kahevo | #4

Das ist nicht nur der Frost, das ist durch jahrelanges Nichtstun. (Kein Geld für die Sicherheit der Bürger)

24.01.2013
17:04
Frost lässt Gehwegplatten wackeln
von xxyz | #3

@2: In Dortmund funktionieren die einfachsten Prozesse in der Stadt nicht mehr.
- In Eving wurde mehrfach in der Bezirksvertretung über die Beseitigung von Unkraut am Strassenrand (Brechten) diskutiert.

Wenn solche banalen Aufgaben jetzt Bezirksparlamente erfordern, ist damit deren Existenz berechtigt, es zeigt aber auch, dass die normalen Dienstleistungen der Stadt an den Bürger nicht mehr funktonieren.

@1: Auch elementares Verhalten muss wohl heute noch erklärt werden. Dem Bürger wird nichts mehr zugetraut. Selbst das normale Gehen wird zur Herausforderung.

Aber Hauptsache der Bürger ist im Geländewagen und in der Urban Outdoor Style-Funktionsjacke unterwegs.

Eigentlich ist das lustig.

1 Antwort
Frost lässt Gehwegplatten wackeln
von truckerchen | #3-1

"Aber Hauptsache der Bürger ist im Geländewagen und in der Urban Outdoor Style-Funktionsjacke unterwegs."

... parkt dann auf dem Gehweg und wundert sich dann als Fußgänger über die Gehwegschäden.

24.01.2013
10:18
Frost lässt Gehwegplatten wackeln
von HerrderFliegen | #2

Schon beachtlich, um was sich mittlerweile Bezirks-Bürgermeister kümmern müssen! Das machen doch sonst aufmerksame Anwohner mit einem Anruf bein der Stadtverwaltung und die Kontrolleure des Tiefbauamtes. Aber - da die Stadt Dortmund Pleite ist, bedarf es vermutlich selbst zum begradigen einiger Gehwegplatten schon einer hohen politischen Intervention. Das lässt tief blicken .....

1 Antwort
Frost lässt Gehwegplatten wackeln
von mellow | #2-1

Noch tiefer blicken lässt allerdings auch pathologisches Nick-Wechseln bei unverändertem Kommentierungszwang.

24.01.2013
00:08
Frost lässt Gehwegplatten wackeln
von boehmann | #1

Wie ist es denn mal mit vernünftigen Winter oder Wanderschuhen und schön wie ein Storch die Füße hoch.

Aus dem Ressort
Was das alte Geschäftszentrum in Zukunft ersetzen soll
Neubau ab 2015 möglich
Leer, karg, grau: Das Geschäftszentrum auf dem Höchsten steht nahezu vollkommen leer und soll abgerissen werden. Wie die Zukunft auf diesem Grundstück aussehen kann, das haben sich rund 300 Anwohner am Mittwochabend von Architekten und Stadtplanern erklären lassen. Wir waren auch dabei und werfen...
27 Flüchtlinge in drei Tagen am Hauptbahnhof
Schutzersuch
Innerhalb von drei Tagen - vom 15. September bis zum frühen Morgen des 18. September - sind 27 Flüchtlinge am Dortmunder Hauptbahnhof angekommen und haben Schutzersuch gestellt. Unter den laut Bundespolizei oft sichtlich erschöpften Menschen waren auch Kinder.
Tempo 30 vor Kita gewünscht
Adelenstraße
Seit April gibt es die Kita Lummerland an der Adelenstraße. Damit die Kinder möglichst sicher in die Einrichtung kommen, wünschen sich CDU und Grüne auf Teilen der Adelenstraße Tempo 30. Hier können Sie darüber abstimmen.
Rückkehr des Runden Tisches in Hacheney
Flüchtlings-Erstaufnahme
Im dritten September nacheinander gerät die Flüchtlings-Erstaufnahmeeinrichtung in Hacheney durch eine Welle von Neuankömmlingen an ihre Grenzen. In der Bezirksvertretung Hörde kam man am Dienstag zu dem Ergebnis, dass "der Runde Tisch" in Hacheney wieder aufleben soll. Die Anwohnern sind derweil...
Dortmunder verjagt bewaffneten Räuber
Auf dem Emscherradweg
Ein unbekannter Räuber hat am Dienstagabend versucht, einen 49 Jahre alten Mann auf dem Emscherradweg zwischen Sölde und Aplerbeck auszurauben - vergeblich. Denn der Dortmunder wehrte sich.
Fotos und Videos
Infos zur neuen Mitte Höchsten
Bildgalerie
Fotostrecke
Gemeindefest an der Ruinenstraße
Bildgalerie
Fotostrecke
AWO-Haus Holzen wird zu modernem Treff
Bildgalerie
Fotostrecke