Förderschüler laufen für Unicef

Im Rollstuhl, in Begleitung von LWL-Mitarbeitern, zusammen mit Hunden, in Gruppen oder auch allein die Schüler der drei LWL-Förderschulen an der Marsbruchstraße gaben am Montag alles. Es ging rund für Unicef.

Aplerbeck.. Über 500 Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der drei LWL-Schulen an der Marsbruchstraße (Schule am Marsbruch, Martin-Buber-Schule und Martin-Bartels-Schule) liefen Runde um Runde um den Schulkomplex. Pro Runde hatten sie einen bestimmten Betrag mit Eltern oder Großeltern ausgehandelt - und die durften in die Tasche greifen. Es ging um ein Wasserprojekt von Unicef, das bei dem großen Sponsorenlauf unterstützt wurde.

Spenden gab es auch aus der LWL-Schulverwaltung in Münster. 40 Auszubildende der benachbarten LWL-Klinik halfen auch. Sie sorgten dafür, dass selbst schwerstbehinderte Schüler mit ihren Rollstühlen an dem Sponsorenlauf teilnehmen konnten.