Emscher wird ökologisch verbessert

554 Meter der Emscher in Schönau sollen in den nächsten Monaten renaturiert werden, die Emschergenossenschaft greift dafür tief in die Tasche. Wir haben an dieser Stelle die wichtigsten Fragen.

Schönau.. 850.000 Euro kostet der Umbau des 554 Meter langen Emscher-Abschnitts, der mit Umbauarbeiten an der Schnettkerbrücke beginnen soll.

Wo genau werden die Arbeiten stattfinden?

Gebaut werden soll zwischen der A40-Brücke und dem Rüpingsbach, der etwa auf Höhe der Straße Am Kuckucksberg in die Emscher mündet. Beginn der Bauarbeiten ist unter der Schnettkerbrücke, die jeden Tag mehrere Tausend Autos überqueren. Die Arbeiten zur Befreiung bewegen sich im Bauverlauf entgegen der Fließrichtung der Emscher bis zur Einmündung des Rüpingsbachs.

Wann geht's los, wie lange dauert der Umbau?

Beginn ist die kommende Woche, dauern sollen die Arbeiten rund acht Monate. Die Anwohner in Schönau sind bereits in den vergangenen Tagen vom Wasserwirtschaftsverband angeschrieben und über die Baumaßnahme informiert worden. Die Rodungen der Emscher werden sich voraussichtlich bis Ende Februar hinziehen.

Was wird gemacht?

Anschließend an die Rodungen wird die Emschergenossenschaft einen neuen, geschotterten Weg westlich des jetzigen Pfades anlegen.Der alte und holprige Weg, der momentan zu den Kleingärten führt, wird in Zukunft verschwinden. Weiterhin soll das gesamte Flussbett der Emscher breiter werden.

Welche Vorteile verspricht sich die Genossenschaft vom Umbau?

Neben der Aufwertung der Umgebung und der Neubelebung der Natur soll es durch die Verbreiterung des Flusses seltener Hochwasser geben, da das Wasser künftig mehr Platz habe, sich zu entfalten.