Dortmunds beliebteste Schildkröte stirbt überraschend

Erst seit kurzem war sie die beliebteste Schildkröte Dortmunds - jetzt ist sie überraschend gestorben: "Nummer 68", die Mississippi-Höckerschildkröte des Tropenhauses im Rombergpark, ist tot. Das kleine Tier war Mitte August bei einer Schildkröten-Abgabeaktion bekannt geworden. Nun wird "Nummer 68" obduziert.

Brünninghausen.. DieMississippi-Höckerschildkröte war eine von 68 gepanzerten Tieren, die über die Sommerferien illegal im Teich des Tropenhauses ausgesetzt worden waren. Weil die Schildkröten den Teich kahl fraßen, organisierte die Parkleitung eine Abgabeaktion, bei der Privatleute kostenlos die Tiere mitnehmen konnten. Dabeiwurden 56 Wasserschildkröten in neue Hände gegeben.

"Nummer 68" war erst am Tag der Vorstellung der Aktion ausgesetzt worden und als Aushängeschild und Fotomotiv benutzt worden.Viele Besucher kamen daraufhin in den Botanischen GartenRombergpark, um die kleine Höckerschildkröte zu besuchen. Immer wieder kam die Frage: "Ist hier das Pflanzenhaus mit Nr. 68?" - berichtete Dr. Patrick Knopf, Leiter des Rombergparks, damals. Flugs disponierte man um."Wir müssen sie behalten. Nr. 68 ist die beliebteste Schildkröte in Dortmund", so Dr. Knopf damals zur Entscheidung.

Schildkröte wird nun obduziert

Woran "Nummer 68" gestorben ist, steht noch nicht fest. "Derzeit wird die kleine Schildkröte labortechnisch untersucht, das Ergebnis in den nächsten Tagen erwartet", schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung.

Nun leben noch elf Schildkröten im Teich. Erst Ende August wurdenwieder Pflanzen in den Teich gesetzt. So soll eine möglichst naturnahe Umgebung für die Tiere geschaffen werden und die tropischen Wasserpflanzen besser präsentiert werden.