Café-Kette eröffnet Lokal am Phoenix-See

Bewegung an der Tull-Villa am Phoenix-See: Seit Donnerstag laufen die Arbeiten an einem Anbau und im Innern der ehemaligen Direktoren-Villa der Hermannshütte. Schon bald wird dort eine bekannte Café-Kette einziehen - neben Hochkultur.

Hörde.. Hier gibt es künftig musikalische Ausbildung und ein weiteres Gastronomie-Angebot. Das Internationale Konservatorium am Phoenix-See, bisher in der Hörder Burg untergebracht, will hier seinen Hauptsitz einrichten. Entstehen sollen Seminar- und Schulungsräume für die jungen Musikstudenten.

Ein zweiter Zweig des Konservatoriums wird in der Vorburg der Hörder Burg bleiben. Dorthin waren die Musiker Anfang des Jahres umgezogen, da in der Hauptburg die Vorarbeiten für die Sparkassenakademie beginnen.

Verträge in trockenen Tüchern

"Wir wollen bis zum Jahresende fertig sein", sagt Konservatoriums-Geschäftsführer Wilhelm Jonen. Für die Gastronomie im Anbau stehen die Verträge laut Jonen bereits länger.

Die Kette "Café Bar Celona" wird am Phoenix-See eine Filiale eröffnen - ihre 27. deutschlandweit. Die historische Bedeutung des im 19. Jahrhundert Gebäudes bleibt erhalten.

Das Haus erinnert an den früheren Generaldirektor des Stahlwerks Phoenix Matthias Tull, der sich Ende des vergangenen Jahrhunderts in Hörde auch sozial stark engagierte und mit seiner Familie in der Villa am Rande des Werks lebte.

Den Hinweis, dass sich an der Tull-Villa etwas tut, haben wir über den Kurznachrichtendienst Twitter erhalten. Hier finden Sie uns auf Twitter:@RN_Dortmund

@RN_Dortmund An der Tull-Villa tut sich endlich was pic.twitter.com/UCwdc87a81

- Jens Kuu (@jensq) February 12, 2015