Bürger zeigt Dortmunder OB wegen klickender Ampel an

Die tickenden Ampeln an der Wellinghofer Straße in Dortmund-Hörde sorgen für Ärger.
Die tickenden Ampeln an der Wellinghofer Straße in Dortmund-Hörde sorgen für Ärger.
Foto: Felix Guth
Was wir bereits wissen
Ein Dortmunder Bürger hat Anzeige gegen Oberbürgermeister Ullrich Sierau gestellt. Dabei geht es um Klicksignale für Blinde an Ampeln. Das Geräusch sei zu laut für die Anwohner.

Dortmund.. Der Streit um falsch eingestellte Signale für Blinde an mehreren Ampelkreuzungen in Dortmund wird immer skurriler. Jetzt hat ein Bürger Strafanzeige gegen Oberbürgermeister Ullrich Sierau gestellt - wegen "Körperverletzung, Ruhestörung und seelischer Grausamkeit".

Olisse Konieczka wohnt an der Hohen Straße. An einem der Orte, an denen die neuen Blindenampeln dauerhaft klicken. Streng nach DIN-Norm, aber zu laut für Anwohner und teilweise auch für Sehbehinderte ungeeignet, um sicher über die Straße zu komen. Konieczka sieht sich "genötigt, die Anzeige zu stellen".

Seit Wochen habe er mit Unterschriftenlisten und Briefen versucht, etwas gegen den "Terror" zu tun. "Die Menschen kommen hier nicht mehr zu Ruhe", meint Konieczka. Der Staatsanwaltschaft Dortmund liegt die Anzeige seit Montag vor. Sie ist verpflichtet zu prüfen, ob ein Anfangsverdacht vorliegt.

"Wir wollen keine Versuchskaninchen sein"

Die von der Stadt in der vergangenen Woche vorgeschlagene Lösung mit einem längerfristig angelegten "Feldversuch" ist für Konieczka nicht akzeptabel. "Wir wollen keine Versuchskaninchen sein." In einer Online-Abstimmung unserer Redaktion (Stand Dienstagabend) wünscht sich eine Mehrheit der Nutzer eine schnellere Lösung.