Bezirksvertretung diskutiert über gefällte Bäume

Nach den Baumfällungen an der A44 in Persebeck kam das Thema nun bei der ersten Sitzung des Jahres der Bezirksvertretung Hombruch auf die Tagesordnung. Kritik gab es von der Freien Bürger Inititative, jetzt äußerte sich auch Bezirksbürgermeister Hans Semmler.

Persebeck.. "Die BV Hombruch und der Rat der Stadt Dortmund haben keinerlei Rechte, die Maßnahmen von Straßen.NRW in irgendeiner Form zu unterbinden", sagte Hans Semmler (CDU) am Dienstag. Und: "Straßen.NRW ist auf ihrem Gelände selbst dafür zuständig und trägt dafür die Verantwortung."

Kritik der Freien Bürger Inititative

Damit trat Semmler der Kritik Detlef Münchs (Freie Bürger Initiative) entgegen, der Straßen.NRW vorgeworfen hatte, nicht eine selektive Fällung, sondern eine "Komplettrodung" an der A44 vorgenommen zu haben. Michael Twardon (SPD), der von der Aktion zunächst auch verwundert war, zumal von Straßen.NRW keine Ankündigung kam, verwies unterdessen auf das Bundesfernstraßengesetz, das die Fällung legitimiert. "Ob die Fällungen allerdings wirklich nötig waren, weiß ich nicht."

Um die Unklarheiten aus dem Weg zu räumen, will die BV nun auf einen abschließenden Bericht von Straßen.NRW warten, um letzte Zweifel an der Fällung zu beseitigen. Semmler: "Wir selbst können das nicht beurteilen."