Baum stürzt auf Naturbühne Hohensyburg

Das war knapp: Nur Minuten nachdem am Freitagabend auf der Naturbühne Hohensyburg eine Vorstellung endete, krachte ein 30 Meter großer Baum auf das Gelände. Die Zuschauer verfehlte er laut Feuerwehr nur haarscharf.

Syburg.. Erste Meldung 12.38 Uhr:

Gegen 22.30 Uhr war die etwa 30 Meter hohe Linde aus einem benachbarten Waldstück auf ein Technikgebäude der Bühne gefallen. Laut Feuerwehr kam der Baum nur wenige Meter von den Zuschauern entfernt herunter. Diese hatten gerade den Schluss der Premiere von Shakespeares Sommernachtstraum genossen.

"Großes Glück"

"Die Zuschauer auf den Sitzreihen hatten großes Glück, dass der riesige Baum nicht eine andere Fallrichtung nahm, denn sonst hätte es Dutzende Verletzte gegeben", so die Feuerwehr in einer Mitteilung.
Die etwa 20 Einsatzkräfte der Feuerwache 4 (Hörde) sowie der Freiwilligen Feuerwehr Hohensyburg sperrten den Bereich ab und halfen etwa 25 Zuschauern, einen steilen Weg zu bewältigen, die restlichen Zuschauer verließen das Gelände auf anderen Wegen.

Aktualisierung 13.17 Uhr:

In der Naturbühne läuft zur Stunde ein großer Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter, um den Baum zu beseitigen. "Alle Vorstellungen können wie geplant stattfinden", so Edda Urban, zweite Vorsitzende des Naturbühnen Vereins. Warum der Baum umstürzte, ist weiter unklar. "Experten haben sich aber die Situation angeschaut, die Zuschauer sind sicher. Weitere Bäume drohen nicht umzustürzen", so Urban.