Das aktuelle Wetter Dortmund 6°C
Hochspannung

Anwohner hoffen auf Zukunft ohne Masten

20.09.2012 | 18:25 Uhr
Anwohner hoffen auf Zukunft ohne Masten
Immer umstritten: Stromleitungen in freier Landschaft.Foto: David Hecker

Lücklemberg.   Im Dortmunder Süden wächst die Hoffnung: Bald könnten hässliche Stromleitungen verschwinden.

Als „Lösung von großem Vorteil für alle Anwohner“ bezeichnete Reinhard Wegener von der IG „Vorsicht Hochspannung“ die neuen RWE-Trassenpläne für die geplante 110 kV-Leitung von Kruckel nach Hörde - „wenn sie denn so kommen sollten“. Die Interessengemeinschaft ist Sturm gelaufen gegen die ursprünglich vorgesehenen Freileitungen.

„Deutlich weniger Strahlung"

Auf einer Anwohnerversammlung in der Gaststätte „Zum kühlen Grunde“ erläuterten Wegener und Mitstreiterin Heide Kasper-Demtröder die Hintergründe: „Gesundheitsschutz für 2500 betroffene Anwohner“. Denn elektromagnetische Strahlen, die von Hochspannungsleitungen ausgehen, können krank machen. Erdkabel, von denen deutlich weniger Strahlungen ausgehen, seien deshalb die „optimale Alternative“.

Nach neuen RWE-Plänen soll jetzt die Leitung offen von der Umspannanlage Kruckel bis östlich Großholthausener Straße führen, dann weiter über unbebautes Gelände bis zur Übergabestation Gotthelfstraße. Von dort soll die Leitung dann unterirdisch verlegt werden bis zur Verteilanlage Kirchhörde, durch die Siedlung und weiter zum Heideblick in Richtung Ruhrwaldstraße (B 54).

Nach aktuellem Kenntnisstand von Reinhard Wegener werde die Leitung nur durch öffentliche Straßen verlegt, private Grundstücke seien nicht betroffen. Etwa 2015 soll das Planfeststellungsverfahren beendet sein und mit der Umsetzung 2016 begonnen werden. Wegener kündigte an, die Bürger künftig in halbjährlichen Abständen über den Planungsstand zu informieren und versprach: „Bis dahin werden wir weiter kritisch hinterfragen und am Ball bleiben“. Außerdem wolle die Stadt noch einen weiteren Bürgerdialog mit RWE-Experten anbieten.

Joachim vom Brocke

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Feuer zerstört Gartenlaube
Römerstraße
Die Feuerwehr musste am frühen Sonntagmorgen nach Lichtendorf ausrücken. An der Römerstraße brannte eine Gartenlaube lichterloh. Jetzt ermittelt die...
Bunker-Abbruch für neuen Media-Markt startet im Herbst
An der Faßstraße
Dicke Bohrer erkunden mit Sonden den Bunker-Untergrund an der Faßstraße in Hörde. Im Herbst 2015 beginnt der Abbruch. Am 30. September 2016 eröffnet...
100 Quadratmeter Wald fallen Flammen zum Opfer
Hombrucher Halde
Als die Feuerwehr eintraf, loderten die Flammen schon meterhoch: In direkter Nähe zu einem Garten haben am Donnerstagabend rund 100 Quadratmeter Wald...
Vereinsgemeinschaft droht Verlust der Gemeinnützigkeit
Finanzamt
Die Vereinsgemeinschaft in Wellinghofen ringt mit dem Finanzamt in Hörde um ihre Gemeinnützigkeit. Für die Wellinghofer steht damit ihr Dorffest auf...
Dortmunderin läuft in London für einen guten Zweck
Laufen
Franziska Dieterle hat einen Startplatz für den London-Marathon ergattert. Als Gegenleistung muss sie Spenden für einen guten Zweck sammeln.
Fotos und Videos
Ein Herz aus Müll
Bildgalerie
Fotostrecke
Westerndreh in Sölde
Bildgalerie
Fotostrecke
Auffahrunfall auf der B236
Bildgalerie
Fotostrecke
Eichholzstraße ist saniert
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7117967
Anwohner hoffen auf Zukunft ohne Masten
Anwohner hoffen auf Zukunft ohne Masten
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/anwohner-hoffen-auf-zukunft-ohne-masten-id7117967.html
2012-09-20 18:25
Süd