Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
BV Hörde

Acht Stimmen reichen Renno

11.09.2012 | 18:06 Uhr
Acht Stimmen reichen Renno
Der alte ist auch der neue Bezirksbürgermeister: Manfred Renno (7.v.r.) mit den Mitgliedern der BV Hörde.Foto: Franz Luthe

Hörde.   Der alte ist auch der neue Bezirksbürgermeister von Hörde: Manfred Renno reichten acht Stimmen seiner Fraktion (SPD)

Der alte Bezirksbürgermeister in Hörde ist auch der neue: Erwartungsgemäß setzte sich Manfred Renno (SPD) gestern in der konstituierenden Sitzung der Bezirksvertretung Hörde gegen seine Konkurrenten Michael Depenbrock (CDU) und Klaus Tillmann (Grüne) durch.

Da im Vorfeld keinerlei Bündnisse geschmiedet worden waren, reichten Renno die acht Stimmen seiner eigenen Fraktion. Depenbrock erhielt sechs Stimmen bei fünf anwesenden CDU-Mitgliedern, eine Stimme kam mutmaßlich von der Bürgerliste. Die Grünen stimmten geschlossen für Tillmann. In der BV Hörde verfügt die CDUüber sechs Mandate. Die Grünen über drei, Bürgerliste und Linke über je eine Stimme.

Maßnahme bleibt kostenneutral

Ein bisschen Rotgrün gab es gestern in der Sitzung doch. Erstmals bekommt Hörde zwei Stellvertreter des Bezirksbürgermeisters. Gewählt wurden erneut Petra Kamolla (CDU) und neu Klaus Tillmann (Grüne). Die neue Stelle war auf Antrag der Grünen mit Unterstützung der SPD – und gegen den Willen der CDU – eingerichtet worden. Manfred Renno warb um Verständnis für diese Maßnahme. Das bisherige Duo Renno/Kamolla habe zuletzt nicht mehr alle Termine absolvieren können. „Lassen Sie es uns doch eineinhalb Jahre mit zwei Stellvertretern versuchen“, sagte Renno.

INFO
Stimmabgabe im Pappkarton

Ein bisschen musste bei der konstituierenden Sitzung der Bezirksvertretung Hörde gestern improvisiert werden.

Als Urne für die Stimmabgabe musste ein Pappkarton herhalten, der in der Küche der Bezirksverwaltungsstelle stand.

Als Fraktionsvorsitzende wurden benannt bei den Sozialdemokraten Sascha Hillgeris. Die CDU in der BV Hörde führt Michael Depenbrock, die Grüne Fraktion Klaus Tillmann.

Die Maßnahme bleibt übrigens kostenneutral für den Wähler, da Klaus Tillmann bereits ein entsprechendes Salär als Fraktions-Chef der Grünen bezieht. Er setzte sich in der Wahl zum Stellvertreter gegen den Kandidaten der Bürgerliste, Rolf Schröder, durch, der die Stimmen der CDU erhielt.

Appell an Zusammenarbeit

Renno war 2009 noch mit den Stimmen eines rot-schwarzen Bündnisses in seinem Amt bestätigt worden. Der 63-jährige Diplom-Ingenieur aus dem Stadtteil Holzen ist seit 1979 Mitglied der Bezirksvertretung Hörde, seit 1999 Bezirksbürgermeister.

Bei der Wahl zur Bezirksvertretung hatte die SPD in Hörde gegenüber 2009 um gut fünf Prozentpunkte zulegen und ein zusätzliches Mandat gewinnen können. Die CDU verlor 1,5 Prozentpunkte, die Grünen legten in gleicher Größenordnung zu. Verlierer der Wiederholungswahl vom 26. August war die FDP, die nicht mehr in der Bezirksvertretung Hörde vertreten ist.

Gestern appellierte der alte und neue Bezirksbürgermeister an die Mitglieder der Hörder Bezirksvertretung und sagte: „Ich setze auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit, die wir in den der vergangenen Jahren gepflegt haben.“

Jürgen Potthoff



Kommentare
Aus dem Ressort
Altes Magazingebäude ist jetzt exklusives Wohnhaus
Wohnen im Denkmal
Hörde ist um ein Schmuckstück reicher, stellte Oberbürgermeister Ullrich Sierau fest: Aus dem denkmalgeschützten Magazin-Gebäude ein Wohnhaus mit 50 exklusiven Wohnungen geworden. Insgesamt stecken 13 Millionen Euro in dem Umbau. Die 50 Wohnungen waren in zehn Monaten verkauft.
Dortmunds erste Notebook-Klasse soll Pionierarbeit leisten
Schule
Im Unterricht an deutschen Schulen finden Computer so gut wie nicht statt. An einer Dortmunder Schule gibt es seit Beginn des Schuljahres die stadtweit einzige Notebook-Klasse. Nach und nach sollen die Rechner fest in den Unterricht integriert werden. Eine Nachbarstadt ist da schon viel weiter.
Patient bekommt nach falscher OP 20.000 Euro Schmerzensgeld
Krankenhaus
Späte Genugtuung für einen 49-jährigen Ex-Patienten des Evangelischen Krankenhauses Bethanien in Dortmund-Hörde: Das Oberlandesgericht Hamm hat dem Mann 20.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen, weil er im Januar 2007 unnötig und zudem auch noch falsch an der Bandscheibe operiert worden ist.
Das ist der Stand bei Hördes Großprojekten
Rundgang
An vielen Orten gleichzeitig vollzieht sich der Wandel in Hörde. Von der Faßstraße bis hinter die Hörder Brücke: Ein Rundgang mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Bezirksbürgermeister Sascha Hillgeris bietet einen Überblick darüber ist Hörde passiert ist, gerade passiert und passieren wird.
Mann wird zwischen zwei LKW eingeklemmt
Bei Umzug
Missgeschick mit schlimmen Folgen: Weil ein Umzugshelfer aus Versehen eine Handbremse löste, ist ein Mann am Mittwochmorgen zwischen zwei LKW eingeklemmt worden. Der schwer verletzte Dortmunder musste ins Klinikum eingeliefert werden.
Fotos und Videos
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke
Gasleck in Barop
Bildgalerie
Fotostrecke
Feuer auf Kaufland-Gelände
Bildgalerie
Fotostrecke