Sturm Niklas: Westfalenpark bleibt heute gesperrt

Auch am Mittwoch hat der Sturm Niklas Auswirkungen auf Dortmund: Der Westfalenpark bleibt gesperrt. Sturmböen sorgten am Dienstag für einen arbeitsreichen Tag bei der Feuerwehr. Parks, Friedhöfe und die Osterkirmes waren wegen des Sturms geschlossen - und am Hauptbahnhof herrschte Chaos. Am Mittwoch soll es noch stürmisch bleiben.

Dortmund.. Das Wichtigste im Überblick:

  • Der Dortmunder Zoo, die Osterkirmes sowie alle Parks und Friedhöfe blieben am Dienstag geschlossen.
  • Die Feuerwehr musste zu rund 142 Einsätzen ausrücken. Meistens waren lose Dachziegel, heruntergefallene Äste oder umgestürzte Bäume der Grund.
  • Am Hauptbahnhof herrschte großes Chaos, da die Bahn den Regionalverkehr eingestellt hatte. Einige Züge fuhren allerdings trotzdem. Bei den Reisenden sorgte das für große Verwirrung.
  • Auch am Mittwoch soll es nach Informationen des Deutschen Wetterdienstes Sturmböen geben, allerdings weniger als am Dienstag.
  • Der Westfalenpark bleibt am Mittwoch geschlossen, die Osterkirmes und der Zoo öffnen aber wieder.

Aktualisierung Mittwoch, 10.40 Uhr:

Die Feuerwehr zieht Bilanz zum Sturm am Dienstag: Insgesamt 142 Einsätze hat die Feuerwehr abgeschlossen. Der letzte davon war um 22.49 Uhr. Nach derzeitigem Stand von Feuerwehrsprecher Andr Lüddecke gab es am heutigen Mittwoch bisher noch keine Einsätze wegen Sturmschäden.

Aktualisierung Mittwoch, 10.08 Uhr:

Der Westfalenpark bleibt heute - wie gestern schon berichtet - geschlossen. Andere Parks und Friedhöfe sind nicht ausdrücklich gesperrt, allerdings gibt es laut Stadtsprecher Michael Meinders "keine generelle Entwarnung". Die Leute sollten sich vielleicht überlegen, ob sie überhaupt in den Wald gehen. Der Zoo ist heute geöffnet, allerdings sind Stellen am Seelöwen- und am Nashorngehege abgesperrt, da dort an den Bäumen Sturmschäden beseitigt werden müssten.

Aktualisierung Mittwoch, 09.38 Uhr:

Die Osterkirmes öffnet heute wieder. Der Schaustellerverein Rote Erde schreibt auf seiner Facebookseite: "Wir hatten Glück und aufmerksame Kollegen, Mitarbeiter und Helfer - Dankeschön an alle es ist nichts passiert auf dem Kirmesplatz."

Aktualisierung 17.39 Uhr:

Die Stadt Dortmund hat bekanntgegeben, dass der Westfalenpark auch am Mittwoch geschlossen bleibt. Ob die anderen Parks oder Friedhöfe ebenfalls nicht öffnen, ist bisher unklar.

Aktualisierung 17.10 Uhr:

Laut Feuerwehrsprecher Andr Lüddecke gab es bisher insgesamt 60 Einsätze der Feuerwehr und noch einige, die zurzeit noch offen sind. So wurde die Feuerwehr beispielsweise zum Zoo gerufen, wo eine 20 Meter hohe Buche drohte umzufallen. Da der Zoo heute für Besucher gesperrt war, wird der Baum morgen von einer Spezialfirma gefällt.

Aktualisierung 16.54 Uhr:

Der Zoo könnte morgen wieder geöffnet sein. Das schreibt die Stadt Dortmund bei Twitter:

Zoo #Dortmund plant aktuell, morgen die Tore wieder zu öffnen. <MM>

- Stadt Dortmund (@stadtdortmund) 31. März 2015

Aktualisierung 15.47 Uhr:

Die Straße Am Nocken ist zwischen der Hangeneystraße und Westricher Straße zurzeit wegen Sturmschäden gesperrt. Das teilte Stadtsprecher Frank Bußmann auf Anfrage mit. "Astbruch" sei der Grund, so Bußmann. Die Straße ist bereits seit 14 Uhr blockiert. Weil weitere Äste auf die Straße herunterfallen könnten, dauert die Sperrung auf noch unbestimmte Zeit an.

Aktualisierung 14.40 Uhr:

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Dortmund eine amtliche Warnung vor schweren Sturmböen bis hin zu Orkanböen bis heute Abend um 20 Uhr ausgesprochen. Danach soll der Wind erst einmal abschwächen.

Auf Anfrage unserer Redaktion sagte die DWD-Meteorologin, dass für Mittwoch "ein bisschen weniger" Sturmböen erwartet würden, allerdings trotzdem mit Windgeschwindigkeiten zwischen 65 und 75 Stundenkilometern (Stärke acht oder neun) zu rechnen sei. Außerdem soll es weiterhin Schauer und Gewitter geben. Mit Orkanböen ist laut dem DWD aber dann vorerst nicht mehr zu rechnen.

Aktualisierung 12.13 Uhr:

Die Schlangen an den Informationsschaltern der Deutschen Bahn sind lang: Die Menschen versuchen, Taxigutscheine zu bekommen, um weiterreisen zu können. Als Alternative können Reisende laut einem Bahnmitarbeiter auf Fernbusse umsteigen und die Tickets hinterher bei der Bahn einreichen.

Laut Feuerwehr wurden in Dortmund bisher 22 Einsätze abgearbeitet. Gründe waren lose Dachziegel, Äste und umgestürzte Bäume. "Drei Einsätze sind noch offen", so Feuerwehrsprecher Andr Lüddecke. An der Kleppingstraße musste die Feuerwehr ein loses Dachteil von einem Gebäude entfernen.

@RN_DORTMUND Feuerwehr gerade damit beschäftigt Sturmschäden zu beseitigen. Kleppingstr/Ostenhellweg #Sturmpic.twitter.com/x5Fzvvpicp

- Underdogs (@underdogs_TM) 31. März 2015


Aktualisierung 11.43 Uhr:

Die Bahn hat seit 11 Uhr den Regionalverkehr in NRW teilweise eingestellt. Unser Reporter berichtet von großer Verwirrung bei Reisenden am Dortmunder Hauptbahnhof: Die Eingangshalle ist voll mit Menschen, die auf die Anzeigetafeln schauen, es bilden sich lange Schlagen vor dem Bahn-Informationsschalter.

Denn der Zugverkehr in Dortmund ist noch nicht komplett eingestellt, allerdings ist meist unklar, ob und welche Züge überhaupt noch fahren. Reisende können sich unter der Hotline 0180 6996633 bei der Deutschen Bahn informieren.

Außerdem gibt es eine aktuelle Infotafel des Dortmunder Hauptbahnhofs im Internet.

Aktualisierung 11.06 Uhr:

Alle Parks und Friedhöfe im Stadtgebiet bleiben geschlossen. Die Stadt rät Dortmundern, die Wälder heute wegen des Sturms vorerst zu meiden. Auch die Osterkirmes öffnet heute nicht. Das berichtet die Stadt Dortmund auf Twitter:

Auch die Dortmunder Osterkirmes bleibt heute geschlossen #Sturm#Niklas<SoeS>

- Stadt Dortmund (@stadtdortmund) 31. März 2015

Ursprüngliche Meldung:

Da der Dortmunder Zoo einen alten Baumbestand hat, bleibt er heute geschlossen. Zu groß ist die Gefahr, dass bei Sturmböen einzelne Äste herunterfallen oder sogar Bäume umkippen. Auch der Westfalenpark bleibt heute wegen des Sturms "Niklas" geschlossen. Das schreibt die Stadt Dortmund bei Twitter:

+++EIL+++ Wegen des Sturms ist der Westfalenpark heute geschlossen #DoSturm<SoeS>

- Stadt Dortmund (@stadtdortmund) 31. März 2015

Die Feuerwehr berichtet bisher von "normalen" Einsätzen bei Sturmböen und starkem Regen. So seien ein paar Bäume umgestürzt oder lose Dachpfannen heruntergekommen. Leser Achim Frohnert meldet bei Facebook einen umgestürzten Baum auf dem Schulhof der Berufsschule an der Sckellstraße.

Den großen Baum auf dem Schulhof der Berufsschule an der Sckellstr. hat der Sturm um 9 Uhr heute umgelegt.

Posted by Achim Frohnert on Tuesday, 31 March 2015

Verspätungen im Nahverkehr

Im Bahnverkehr gab es bisher gegen 8.45 Uhr eine Störung bei der U42 zwischen Grevel und Hombruch. Im Bereich Kirchderne hatte ein Baum die Oberleitung beschädigt, sodass die Bahn 45 Minuten lang nur eingleisig fahren konnte. Die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) melden ansonsten auch keine großen Beeinträchtigungen durch den Sturm. Es könnte allerdings zu Verspätungen kommen, die beispielsweise durch umgestürzte Baustellenschilder verursacht werden.

Am Dortmunder Flughafen läuft bis auf einige Verspätungen bisher auch alles nach Plan. Im Fernverkehr der Deutschen Bahn kommt es allerdings zu Beeinträchtigungen. Der Fernverkehr zwischen Dortmund und Köln ist komplett eingestellt:

"Luftpost" an der Schützenstraße

Eine Anekdote unserer Kollegen von der Medienmanufaktur: Als ein Postbote am Dienstag um 9.45 Uhr zu seinem Lastenfahrrad an der Schützenstraße zurückkam, sah er schon Passanten, die dabei waren, seine Post einzusammeln - nicht aus den Briefkästen, sondern von der Straße. Eine Windböe hatte das schwere Rad umgerissen und einen kleineren Teil der Briefe in "Luftpost" verwandelt.

Eine Anwohnerin und zwei Autofahrer halfen ihm, diese Briefe und Zeitungen wieder einzusammeln, die sich in einer Nebenstraße verteilt hatten. Dem Postboten waren zwei Reaktionen anzumerken: "Warum musste mir das passieren" - und echte Dankbarkeit für die Hilfsbereitschaft der Nordstädter...