Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Derby

Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans

18.10.2012 | 15:13 Uhr
Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
Für die Schalke-Fans gelten beim Derby strenge Regeln.Foto: dapd

Dortmund.  Vor dem Revierderby am Samstag appellieren Borussia Dortmund und der FC Schalke an ihre Fans. Die Anhänger sollen auf Gewalt verzichten und das Glasverbot rund ums Stadion beachten. Marco Reus und Roman Neustädter unterstützen den Aufruf. Für die Schalke-Fans gelten strenge Regeln.

Für das Derby am Samstag weist Borussia Dortmund die Fans des FC Schalke 04 darauf hin, dass den Gästen aus Gelsenkirchen in dieser Saison nahezu alle Fan-Utensielien verboten sind. Lediglich Mützen, Schals und Trikots seien gestattet. Der Grund: Beim Derby in der vorigen Saison hatten einige Schalke-Fans im Gästeblock Pyrotechnik eingesetzt . Das sogenannte "St. Pauli Modell", nach dem auch der BVB beim Umgang mit Gästefans verfährt, sehe vor, solches Fehlverhalten mit einem Verbot von Fan-Utensilien wie Fahnen, Transparenten oder Doppelhaltern zu ahnden.

Fußball
1000 Polizisten für Derby-Einsatz gerüstet

Vor dem Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 hat die Polizei die Fans beider Vereine darauf hingewiesen, dass Pyrotechnik absolut verboten ist. Massive Provokationen seien bislang ausgeblieben, sagt Einsatzleiter Dieter Keil.

Der BVB teilt mit, dass er Gästefans gerne entgegenkomme und grundsätzlich alles erlaube, "was die Stimmung und die Unterstützung der eigenen Mannschaft stärkt – solange sie sich dabei im Rahmen des gesetzlich Erlaubten bewegen". Laut BVB-Mitteilung hatten die Schalker Ultras ein Angebot der Borussen ausgeschlagen, wonach die Schalker straffrei davon gekommen wären, wenn sie im Gegenzug ein schriftliches Bekenntnis zum Verzicht auf Pyrotechnik abgegeben hätten. Der BVB teilt weiterhin mit, dass diese Offerte weiterhin aufrechterhalten werde.

Umfrage
So, gezz ma Butter bei die Fische: Wer gewinnt das Derby am Samstag?

So, gezz ma Butter bei die Fische: Wer gewinnt das Derby am Samstag?

 

Das "St. Pauli Modell" wurde - wie der Name sagt, vom FC St. Pauli eingeführt und funktioniert nach dem Prinzip "Zuckerbrot und Peitsche". Benehmen sich Gästefans, bleibt ihnen alles gestattet. Benehmen sie sich daneben, gelten Sanktionen. Auch andere Vereine verfahren nach diesem Modell. Der BVB weist darauf hin, dass sowohl die Schalker Fanklubs als auch der FC Schalke 04 frühzeitig in Kenntnis gesetzt worden seien. Sollten sich die Schalker Anhänger am Samstag beim 141. Derby an die Regeln halten , dürften sie im Derby der Saison 2013/2014 wieder mehr als nur Schals, Trikots und Mützen mitbringen.



Kommentare
20.10.2012
07:39
Scheinangebot
von mythos1904 | #30

@Der.Luedenscheider
Man muss es so deutlich sagen: Eure DES 99 sind für mich nichts anderes als die Nachfolger der Borussenfront um SS Siggi, der ja bis heute einen guten/hogen Ruf/Stellenwert in der gesamten BVB-Fanszene hat.


Zum reinen Scheinangebot des BVB:

Der BVB weiß ganz genau, dass das ganze abgelehnt wird, deshalb machte er so ein "Angebot" an die UGE um nachher gut dazustehen!

Jeder weiß, dass die Begalozündler nicht mehr der UGE angehören, aber die die UGE hätte die Konsequenzen tragen müssen, sobald Pyrotechnik gezündet wird... egal ob es jemand von ihnen ist oder nicht.

Auch wenn BVB jetzt nach der BVB Mitteilung, die zudem voraussehbar linientreu von den BVB-Hofberichterstattern ausgeschlachtet wird, gut dasteht und die UGE schlecht: Die Entscheidung war richtig.

Dieses miese Spielchen des BVB mit dem Scheinangebot hat jedenfalls nicht dazu beigetragen, dass es - was wir hoffentlich alle wollen! - ein friedliches Derby wird!





Genau so ist es!

1 Antwort
Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von simmes | #30-1

"Wer nur ein Funken Ahnung hat, der weiß, dass es eine abtrünnige Truppe ist die Bengalos in der Vergangenheit gezündet hat,...Bin gespannt, ob am Samstag wirklich (Ex-)Mitglieder der Borussenfront, die teilweise im Dortmunder Wachdienst noch immer aktiv sein sollen, Kindern ihre Schalke-Fahne und anderen Schalkern ihre Transparente gegen Rassismus, Schwulenfeidlichkeit und Neo-Nazis, die gezeigt werden sollen, abnehmen werden."

"...SS Siggi, der ja bis heute einen guten/hogen Ruf/Stellenwert in der gesamten BVB-Fanszene hat."


Die Verantwortung für die geistigen Bengalos, die Sie in dieser Diskussion gezündet haben, können Sie jedenfalls keiner "abtrünnigen Truppe" zuschieben. Aber wenn Sie tatsächlich meinen, dadurch zu einem friedlichen Derby beitragen zu können... 8-(

19.10.2012
23:55
Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von Der.Luedenscheider | #29

Noch einmal ganz klar für die blauen Nachbarn:

Dieses rechte ******* hat in keinem Stadion etwas zu suchen. Ob die sich Borussenfront, NWDO, Blue Power oder wie auch immer nennen. Partiell gehört in Dortmund auch die Desperado Kindergruppe dazu.

Das sind KEINE Fussballfans. Die suchen eine Plattform, um sich zu profilieren. Ich wäre froh, mit jedem Schalker nach dem Spiel ein Bier zu trinken, unabhängig vom Ergebnis, aber mit vollem Respekt vor der erbrachten Leistung des Vereines. Frotzeln und lästern ist ok. Aber unqualifiziertes, polemisches Blabla hat weder auf Schalke noch in Dortmund etwas zu suchen. Und ehrlich gesagt, haben zumindest die Blauen hier im Forum keinerlei Respekt vor irgendetwas. Somit ist die Massnahme mehr als gerechtfertigt. Leider, für den Fussball...

19.10.2012
20:41
Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von mpgfreak | #28

Und natürlich werden wir am Samstag mal wieder herzlich von den Hausherren empfangen.

19.10.2012
15:41
Dortmund erweist sich wieder einmal als schlechter Gastgeber...
von Altendorf-Ruhr | #27

10.000 S04 Fans werden erwartet und wurden "abkassiert". Eine Gruppe von ca.500 soll für deren Verhalten bürgen. Ansonsten Einlass ohne "alles".

Dieser Gastgeber empfängt seine Gäste, wie immer, mit Verachtung.

5 Antworten
Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von Der.Luedenscheider | #27-1

JEdem das, was er verdient. Wer mit Flaschen und anderem geschmissen hat, muss sich jetzt nicht wundern. Erst die Backen aufblasen und Mist machen, schliesslich bei den Konsequenzen rumjammern.

Und wenn Dortmunder sich daneben benehmen, muss es die gleichen Restriktionen geben. Dann kapiert es irgendwann jede Seite. Ganz einfach. Volle Unterstützung dieser Massnahmen, ganz egal bei welcher Fangruppierung. Ob Dortmund, Schalke, Bayern oder wer auch immer.

Ich will Fussball gucken, im Stadion Stimmung haben und dabei ein Bier trinken, aber mich nicht wegen ein paar Pappnasen dauernd umdrehen, ob da nicht gerade was geflogen kommt, mit Polizeischutz in den Block geführt, von Besoffenen angepöbelt werden oder ähnliches. Das ist doch keine Stimmung.

Sportliche SGG!

Schlechte Fans und schlechte Gastgeber
von westfaIenborusse | #27-2

Altendorf-Ruhr würde sich wahnsinnig freuen, wenn ihm die Gäste bei seiner nächsten Fete fast die Bude abfackeln und Glasflaschen-Splitter im Wohnzimmer rumfliegen. Kann er ja machen, aber beim BVB geht das eben nicht. Die besten Fans in Europa wollen ihren BVB sehen und keine Sichtbehinderungen durch Rauch und Qualm, gezündet von spätpubertierenden "Fans" anderer Vereine, die das in ihrer Turnhalle auch nicht dürfen.

Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von Altendorf-Ruhr | #27-3

Euer, zugeneigter Kommentator gibt mir und nicht euch Recht.
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/fans-werden-ueber-einen-kamm-geschoren-id7198590.html

Stell Dich morgen an die Brücke am S Bahn Haltpunkt und sieh Dir die Fans des Vereins KGaA an Aktien an. Da werden alle mögliche Gegenstände geworfen.

Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von Der.Luedenscheider | #27-4

Was sollen diese allgemeingültigen Aussagen? Nachweisbar wurden letztes Jahr massiv Gegenstände von den betreffenden Fangruppen geworfen. Ansonsten wäre eine solche "Ausreden" von wegen Hausrecht juristisch nicht haltbar und strafrechtölich zu verfolgen.

Ignoranz diesem gegenüber besteht auf beiden Seiten. Frag mal deine Kollegen von "Blue Power" oder die von der "Gelsenszene" und co.

Alles andere ist polemischer Wischwasch, der nach 25 halben Liter Bier vielleicht funktioiert, aber nichtnin ernstzunehmenden Foren.

Ob KGaA oder nicht, die Vollpfosten existieren auf beiden Seiten. Nur sehe ich bei den Blauen keinen, der auch nur ansatzweise diesen rechtsverdrehten Radikalismus bei Blue Power, etc. auch nur im Ansatz kritisiert. Polemik mag medienwirksam kurzfristig funktionieren, aber real gesellschaftlich ist das Mumpitz. Geht doch mal in Ückersdorf gegen Rechts demonstrieren, bevor ihr dem gesamten BVB Rechtsradikalismus unterstellt. Siehe Landtagswahlen 2012...

Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von Der.Luedenscheider | #27-5

Als letztes Jahr die ganzen S04 "Fans" auf der Hohen Strasse entlang gegangen sind, haben wir in den Restaurants regelrecht Angst haben müssen vor den Übergriffen.

Was soll dieser ganze Kinderkram mit "Schuld sind die anderen´" oder "Das sind ja Nazis"? Es gibt keine verifiziebare Analysen, dass der Rechtsradikalismus in Dortmunde Fangruppen ausgeprägter ist als woanders. Dazu gehören auch belastbare Werte.
Polemisches Blabla und sonst nix.

Schönen Gruss an Blue Power und Gelsenszene. Genau solche Vollpfosten wie die Borussenfront! Die sind genau so ignorant und beratungsresistent.

19.10.2012
13:42
@Distanz5
von RWDJojo | #26

zu 1.) Da hast du Recht...Ich finde dieses "ihr habt das gemacht, also ist unser Fehlverhalten weniger schlimm" lächerlich! Trotzdem hat euer Verein ein Naziproblem, da man diese Handvoll Spinner walten lässt.
zu 2.) Nein, es geht weder den Ultras noch mir noch irgendeinem anderen um eine Fahne, die man nicht mitnehmen darf. Es geht um das Prinzip, dass man wegen dem Fehlverhalten anderer bestraft wird.
zu 3.) Welchen Kleiderkodex meinst du? Den Aufruf der UGE, dass alle Schalker in blau kommen sollen? Dies ist eine Aufforderung, damit wir Schalker ein einheitliches Bild abgeben. Wer da nicht mitmachen möchte, muss es auch nicht und wird dann auch nicht doof angeguckt.

2 Antworten
Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von Der.Luedenscheider | #26-1

1) Die haben nach der Aktion Stadionverbot bekommen.
2) Die Ultras haben am lautesten nach Legalisierung von Bengalos gerufen. Nun kommt das Echo zurück. Da kann man nur sagen: Typisches Eigentor. Wer steht denn jetzt noch zu der Aussage, dass Pyro legalisiert werden muss?
3) So, wie sind denn die Aufnahmebedingungen bei allen Ultras: Wer nicht bedingungslos bei jedem Spiel das macht, was ein paar von denen bestimmen, der wird ausgeschlossen. Auf der UGE Seite wird sogar eingeräumt, dass man solche Personen "leider aufgenommen habe, obwohl sie nur sporadisch teilnehmen". Das ist in Dortmund nicht anders. Alle anderen Fans sind nicht erwünscht, oder was? Kinderkram.

Alle in Blau finde ich von Schalker Seiter her eine gute Idee. Das ist etwas ganz anderes.

Das Verbot haben sich die Schalker durch die Flaschenwürfe, etc. beim letzten Mal selber versaut. Dem BVB wird es nicht anders ergehen, wenn einige so einen Mist machen. Aktion hat Konsequenz zur Folge, ganz einfach.

Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von Kronenschmeckt | #26-2

Wenn unter 25.000 auf der Süd ca. 30 Nazis stehen, dann haben wir ein Naziproblem?
Sicher ist jeder einzelne Nazi einer zu viel, aber man sollte wegen einer absoluten Minderheit jetzt auch nicht so ein Riesenfass aufmachen, der BVB ist dabei dieses Problem zu lösen.

Außerdem sollte man nicht mit Finger auf andere zeigen, oder muss ich Dich daran erinnern, dass zu Parkstadionzeiten die BVB Fans vor und nach dem Spiel mit einem Steinhagel eingedeckt wurden, so dass es regelmäßig Schwerverletzte gab?
Gut dass diese Zeiten vorbei sind und es heute wieder um einiges gesitteter zugeht.
Also hör auf Öl ins Feuer zu gießen und freu Dich auf ein spannendes und hoffentlich friedliches Derby.

19.10.2012
11:08
Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von Heiko04 | #25

Nachvollziehbar, diese Maßnahme.

Das Dumme daran ist nur, dass für unsere lieben Ultras genau das jetzt wieder Ansporn sein wird, trotzdem irgendetwas Dummes zu tun...

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #25-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.10.2012
10:55
Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von Distanz5 | #24

1.) Das Haus der Familie Genc in Mölln wurde von einem Schalke-Fan angezündet - sind deshalb alle Schalker Nazis: Nein. Daniel Nivelle wurde u.a. von einem Schlaker zum Invaliden geprügelt - sind deshalb alle Schalker Hooligans: Nein. In Dortmund haben eine Handvoll Spinner Nazi-Plakate hochgehalten - bin ich jetzt braun? Gebt euch die Antwort mal selbst.
2.) Die "Strafmaßnahmen" (oh, mein Gott, ich darf mein Fähnchen nicht mitnehmen) sind recht und billig. Wie es im Artikel steht: vernünftig benehmen und alles wird gut. Und noch was: glaubt ihr wirklich, dass es den selbsternannten und so genannten Ultras um Fahnen geht?!
3.) Dieser ganze Ultra-Kinderkram hängt mir zum Halse raus, egal welche Farbe sie tragen. Darf jetzt nur noch gesungen werden, was und wann die wollen? Schlimmer, jetzt wird schon ein Kleiderkodes von denen erlassen. Alle reden von ihrer Selbstbestimmung, aber im Trikot hört das auf, was?!

1 Antwort
Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von Der.Luedenscheider | #24-1

Sehr gute Beispiele.

Mir geht der Kinderkram der Ultras auch so langsam auf den Sack. Die fordern, fordern, fordern, aber wenn sie in die Verantwortung genommen werden sollen, waren sie es nicht. Dann waren es immer nur "die anderen". Echter Kinderkram. Egal, ob Blauweiss, Schwatzgelb oder sonst für eine Farbe.

So, und jetzt freue ich mich auf eine spannendes Derby!

SGG!

19.10.2012
10:46
@Tom
von RWDJojo | #23

Wenn das Wort "Jude" zur Beschimpfung und Verunglimpfung verwendet wird, ist dies eine rassistische Beleidigung, die in keinster Weise zu entschuldigen oder zu verharmlosen ist!!! Das hat dann schon eine andere Qualität, als "*******", "*********" oder "Hurensohn".
Dass Gästefans auf Schalke vom Ordnungspersonal menschenverachtend behandelt werden, ist bekannt und wird immer wieder von der aktiven Fanszene bemängelt und angeprangert (zuletzt beim CL-Spiel gegen Montpellier).
Es geht hier aber auch nicht darum, wie die Behandlung auf Schalke ist. Dieses Thema können wir gerne vorm nächsten Derby aufgreifen. Diese Sippenhaft, friedlichen Fans das Mitbringen von Fahnen zu untersagen ist falsch. Fertig!

1 Antwort
@ RWDJojo
von TomBVBorussia | #23-1

Ich möchte hier nicht das Wort Jude als Beschimpfung,verharmlosen oder entschuldigen.
Ich wehre mich gegen unsinnige Kommentare von (Mytos1904) wo alle BVB Fans über einen Kamm geschert werden und Dortmund als die Stadt wo nur Nazis leben dargestellt wird.Idioten gibt es auf beiden Seiten. Mehr mache ich nicht!

19.10.2012
10:46
Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von affenkopp | #22

@ mythos 1904: Dass einige beschränkte auf der Südtribüne eine politische Plattform einzurichten versuchen, ist hinlänglich bekannt und wird keinesfalls ausgeblendet. Ich werte die Vorgehnesweise von Vereinsführung und Fanprojekt sogar als sehr aktiv und aussichtsreich. Und wenn jemand nen blauweißen als "Jude" bezeichnet, zeugt das von enormer geistiger Armut. Sich davon beleidigt zu fühlen, macht einen allerdings zum geistigen Mittäter. Oder warum ist "Jude" in unserer heutigen Gesellschaft überhaupt noch ein Schimpfwort? Viel schockierender empfand ich beim letzten Derby in Dortmund, wie am HBF blaue versuchten, durch die Polizeikette zu brechen um mich und meine Freundin wegen unserer BVB-Schals zu verschwarten. Und vorher, als die Schalker an der Rampe der U-Bahn Station Westfalenhallen "gesammelt" wurden, flogen Glasflaschen trotz Verbot von der Rampe auf die Brücke und nur um Haaresbreite an Köpfen vorbei, die mit dieser Hooligan-******* nichts zu tun haben wollen.

19.10.2012
10:36
Strenge Regeln beim Derby - keine Fahnen für Schalke-Fans
von trickflyer | #21

wie krank ist das denn?

Aus dem Ressort
Dortmund droht auf 650.000 Euro Schaden sitzen zu bleiben
Veruntreuung
Schlechte Nachrichten für die Stadt Dortmund: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens von rund 650.000 Euro sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Zwei Obelisken erinnern an getötete Zwangsarbeiter
Feierliche Enthüllung
Sie waren Kriegsgefangene aus der Sowjetunion, die in Dortmund als Zwangsarbeiter schuften mussten. Viele kamen ums Leben. Unter den Toten sind auch einige Kinder. Für 22 wurden am Freitag zwei Obeliske mit Namen auf dem katholischen Friedhof an der Nierstefeldstraße feierlich enthüllt.
Hombruch - Stadt droht auf Schaden sitzenzubleiben
650.000 Euro veruntreut
Schlechte Nachrichten für die Stadt: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Villa am Tegernsee ausgeraubt - Täter aus Dortmund
Brutaler Überfall
Spektakulärer Überfall aufgeklärt: Im Januar ist die Villa eines betuchten Ehepaars am Tegernsee ausgeraubt worden. Die Täter machten eine Beute von 1,3 Millionen Euro. Jetzt hat die Polizei zwei Verdächtige gefasst - sie wohnen in Dortmund und Lünen.
Stadtsprecher: Ampelfrauen in ganz Dortmund möglich
Gleichberechtigung
Ampelfrauen an Dortmunds Fußgängerampeln beschäftigen weiter die Stadt. Nachdem die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema auf die Tagesordnung gebracht hatte, sagte jetzt ein Stadtsprecher: "Die Ampelfrauen könnte es in ganz Dortmund geben".
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke