Das aktuelle Wetter Dortmund 23°C
Sparen

Stadt Dortmund spart durch Betriebsferien 18.000 Euro Energiekosten plus X

06.12.2012 | 06:00 Uhr
Stadt Dortmund spart durch Betriebsferien 18.000 Euro Energiekosten plus X
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Von 27. Dezember bis zum 1. Januar schickt die Stadt ihre Mitarbeiter in den Urlaub. Nicht ohne Grund – denn mit den Betriebsferien spart die Stadt Geld. Neben Energiekosten von 18000 Euro spart auch jeder Tag weniger Resturlaub, den die Kollegen zwangsweise abfeiern.

Heizung runterdrehen, Resturlaub abfeiern – das sind die Hauptgründe für die Betriebsferien der Dortmunder Stadtverwaltung. Denn beides spart der Stadt Geld. Auch, wenn es nur um zwei Tage zwischen den Jahren geht.

Vom 27. Dezember bis einschließlich 1. Januar sind die Mitarbeiter der Dortmunder Bürgerdienste nicht zu erreichen – ebenso wenig wie die komplette Stadtverwaltung. Lediglich rund 400 der etwa 8400 Stadtmitarbeiter seien im Notdienst, erklärt Stadtsprecher Michael Meinders auf Anfrage. Darunter Mitarbeiter von Feuerwehr, Ordnungsamt, Zoo, Jugendhilfe, Straßendienst oder Westfalenpark.

Dass sich eine kurze Auszeit zwischen den Jahren lohnt, zeigt die folgende Zahl: Allein an den zwei Tagen, an denen die Stadtmitarbeiter nicht arbeiten (der Rest sind Wochenende und Feiertag) spart die Stadt 18.000 Euro an Energiekosten. Kleinvieh macht eben auch Mist.

Die Ersparnis durch das zwangsweise Abfeiern von zwei Tagen Resturlaub dürfte noch erheblich höher liegen – sei aber schwer zu beziffern, so Meinders. Denn jeder Urlaubstag, den ein Mitarbeiter mit ins nächste Jahr nehme, belaste die Bilanz. Und damit den Haushalt. 2009 habe der positive Effekt auf die Stadtkasse bei 2 Mio. Euro gelegen so, Meinders. So viel werde es dieses Jahr allerdings nicht sein.

2009 und 2011 habe es schon einmal Betriebsferien bei der Stadt gegeben. Nur im Jahr 2010 sei der Kollektiv-Urlaub in Wasser gefallen, erinnert sich Stadtsprecher Udo Bullerdieck: „Die freien Tage waren nicht früh genug mit dem Betriebsrat abgestimmt worden“. Und um die Mitarbeiter mit dem Zwangsurlaub nicht in die Bredouille zu bringen, habe die Stadt damals auf die freien Tage verzichtet.

Infos zu den Bürgerdienst-Ferien

Katrin Figge


Kommentare
07.12.2012
16:50
Stadt Dortmund spart durch Betriebsferien 18.000 Euro Energiekosten plus X
von Nawid | #3

Das rechnet sich ja enorm! Bei einem Schuldenstand von über 2 Milliarden Euro und einem Haushaltsdefizit von ca 150 Millionen Euro ist das echt der Bringer für die Stadt Dortmund. Gut, dass es nun endlich mal voran geht.

06.12.2012
16:16
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.12.2012
16:15
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Massenschlägerei unter Hobbykickern - zehn Verletzte
Täter aus Scharnhorst?
Es sollte ein fröhliches Fußballturnier unter Hobby-Kickern werden, doch es endete in einer Massen-Schlägerei. Zehn Verletzte sind die traurige Bilanz einer gewalttätigen Auseinandersetzung von etwa 20 Beteiligten am Samstagabend in Unna-Massen, die Verursacher sollen aus Scharnhorst stammen.
Ladies Run in der Dortmunder City
Rennen für guten Zweck
Frauen laufen für den guten Zweck: Der Ladies Run begann am Sonntag. Auf fünf beziehungsweise zehn Kilometern geht es durch die Innenstadt. Hier gibt es alle Infos, darunter auch aktuelle Verkehrshinweise.
Sommertraum, Konfetti-Regen und Fruchtalarm beim Juicy Beats
Festival
Sommer, Sonne und jede Menge Früchte: Das Elektro- und Indie-Festival „Juicy Beats“ hat am Samstag im Dortmunder Westfalenpark gefeiert - und sich dabei nicht um Genre-Grenzen geschert. Beim Hip-Hopper Alligatoah wurde es laut. Alle 30.000 Karten waren schon im Vorverkauf weg.
Nur wenige demonstrieren für Palästina
Katharinentreppe
Während noch vor einer Woche rund 2000 Menschen ihrem Protest über den Konflikt im Nahen Osten Luft gemacht haben, fiel die Demonstration am späten Nachmittag verhaltener aus. Nur wenige Teilnehmer kamen. Die Veranstaltung verlief störungsfrei. Wir haben einige Bilder.
Lebensgefahr - DEW nimmt Nordstadt-Haus vom Netz
Münsterstraße
"Gefahr für Leib und Leben": DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert.
Fotos und Videos