Das aktuelle Wetter Dortmund 27°C
Sparen

Stadt Dortmund spart durch Betriebsferien 18.000 Euro Energiekosten plus X

06.12.2012 | 06:00 Uhr
Stadt Dortmund spart durch Betriebsferien 18.000 Euro Energiekosten plus X
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Von 27. Dezember bis zum 1. Januar schickt die Stadt ihre Mitarbeiter in den Urlaub. Nicht ohne Grund – denn mit den Betriebsferien spart die Stadt Geld. Neben Energiekosten von 18000 Euro spart auch jeder Tag weniger Resturlaub, den die Kollegen zwangsweise abfeiern.

Heizung runterdrehen, Resturlaub abfeiern – das sind die Hauptgründe für die Betriebsferien der Dortmunder Stadtverwaltung. Denn beides spart der Stadt Geld. Auch, wenn es nur um zwei Tage zwischen den Jahren geht.

Vom 27. Dezember bis einschließlich 1. Januar sind die Mitarbeiter der Dortmunder Bürgerdienste nicht zu erreichen – ebenso wenig wie die komplette Stadtverwaltung. Lediglich rund 400 der etwa 8400 Stadtmitarbeiter seien im Notdienst, erklärt Stadtsprecher Michael Meinders auf Anfrage. Darunter Mitarbeiter von Feuerwehr, Ordnungsamt, Zoo, Jugendhilfe, Straßendienst oder Westfalenpark.

Dass sich eine kurze Auszeit zwischen den Jahren lohnt, zeigt die folgende Zahl: Allein an den zwei Tagen, an denen die Stadtmitarbeiter nicht arbeiten (der Rest sind Wochenende und Feiertag) spart die Stadt 18.000 Euro an Energiekosten. Kleinvieh macht eben auch Mist.

Die Ersparnis durch das zwangsweise Abfeiern von zwei Tagen Resturlaub dürfte noch erheblich höher liegen – sei aber schwer zu beziffern, so Meinders. Denn jeder Urlaubstag, den ein Mitarbeiter mit ins nächste Jahr nehme, belaste die Bilanz. Und damit den Haushalt. 2009 habe der positive Effekt auf die Stadtkasse bei 2 Mio. Euro gelegen so, Meinders. So viel werde es dieses Jahr allerdings nicht sein.

2009 und 2011 habe es schon einmal Betriebsferien bei der Stadt gegeben. Nur im Jahr 2010 sei der Kollektiv-Urlaub in Wasser gefallen, erinnert sich Stadtsprecher Udo Bullerdieck: „Die freien Tage waren nicht früh genug mit dem Betriebsrat abgestimmt worden“. Und um die Mitarbeiter mit dem Zwangsurlaub nicht in die Bredouille zu bringen, habe die Stadt damals auf die freien Tage verzichtet.

Infos zu den Bürgerdienst-Ferien

Katrin Figge


Kommentare
07.12.2012
16:50
Stadt Dortmund spart durch Betriebsferien 18.000 Euro Energiekosten plus X
von Nawid | #3

Das rechnet sich ja enorm! Bei einem Schuldenstand von über 2 Milliarden Euro und einem Haushaltsdefizit von ca 150 Millionen Euro ist das echt der Bringer für die Stadt Dortmund. Gut, dass es nun endlich mal voran geht.

06.12.2012
16:16
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.12.2012
16:15
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
EU: Stadtwerke dürfen Flughafen-Verluste zahlen
Millionen-Defizit
Grünes Licht aus Brüssel: Die EU-Kommission hat nach sieben Jahren das Prüfverfahren zu den Millionen-Defiziten des Dortmunder Flughafens abgeschlossen. Die Verluste tragen die Dortmunder Stadtwerke - zurecht, sagt die EU.
Feuerwehr rettet Entenfamilie aus Telekom-Innenhof
Mauern zu hoch
Enten-Notfall bei der Telekom: Die Feuerwehr musste am Dienstagnachmittag sechs Enten aus dem Innenhof des Gebäudes an der Florianstraße retten. Die Jungtiere konnten noch nicht gut genug fliegen, um die hohen Mauern zu überwinden.
Diebe stehlen 80-Jährigem hohen Betrag
Fahndungsfotos
Diebstahl kurz vor dem Bankschalter: In den Räumen einer Bank sollen drei Täter einen 80-Jährigen bestohlen haben. Sie erbeuteten einen Briefumschlag, in dem sich ein vierstelliger Betrag befand. Mit Bildern einer Überwachungskamera sucht die Polizei jetzt nach den mutmaßlichen Dieben.
Neonazis stören Fußball-Spiel gegen israelische Mannschaft
Antisemitismus
14 Neonazis aus dem Umfeld der Partei "Die Rechte" haben am Dienstag ein Freundschaftsspiel zwischen der U19 aus Dortmunds Partnerstadt Netanya und einer Lütgendortmunder Stadtteilauswahl gestört. Aber sie hatten die Rechnung ohne den Veranstalter gemacht.
Stadtwerke Dortmund dürfen für Flughafen-Verluste zahlen
Millionen-Defizit
Grünes Licht aus Brüssel: Die EU-Kommission hat nach sieben Jahren das Prüfverfahren zu den Millionen-Defiziten des Dortmunder Flughafens abgeschlossen. Die Verluste tragen die Dortmunder Stadtwerke — zurecht, entschied nun die Kommission. Die Schutzgemeinschaft Fluglärm zeigte sich überrascht.
Fotos und Videos