Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Dortmunder Spendensammler

Ein Dortmunder hatte unter anderem die Arche Tierrettung International mitgegründet. Die Staatsanwaltschaft Dortmund wirft dem 54-Jährigen Spendenbetrug vor.
Ein Dortmunder hatte unter anderem die Arche Tierrettung International mitgegründet. Die Staatsanwaltschaft Dortmund wirft dem 54-Jährigen Spendenbetrug vor.
Foto: Archivfoto: dpa
Was wir bereits wissen
Ärger mit der Justiz: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen Dortmunder Spendensammler, der als Mitgründer des Vereins Arche Tierrettung International auf Spendenfang gegangen ist. Die Ermittlungen beziehen sich allerdings auf ältere Vorwürfe aus dem Jahr 2010.

Dortmund.. Ein 54-jähriger Dortmunder steht im Fokus der Staatsanwaltschaft Dortmund. Dem Mann wird Spendenbetrug vorgeworfen. Die staatsanwaltlichen Ermittlungen konzentrieren sich auf die im Oktober 2010 gegründete Kinderhilfe Rhein-Ruhr, so Oberstaatsanwältin Dr. Barbara Vogelsang.

Die Lebensgefährtin des Verdächtigen ist 1. Vorsitzende, der Mannfungiert als ihr Stellvertreter. Bei Kontrollen in Hamm war aufgefallen, dass er mit der Kinderhilfe Rhein-Ruhr angeblich für drei Organisationen gesammelt hatte, die davon aber nichts wussten.

Für selbst gegründete Vereine Geld gesammelt

Es handelte sich um das Kinderhospiz Bethel, das Balthasar Kinder- und Jugendhospiz in Olpe sowie die Vestische Kinder- und Jugendklinik in Datteln. Wie berichtet, hatte der 54-Jährige schon zuvor für verschiedene andere selbst gegründete Vereine Geld für Projekte gesammelt, die in der Regel nie verwirklicht wurden.

Zuletzt hatte der Mann die Arche Tierrettung International mitgegründet, die mit der um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfenden Arche 90 nichts zu tun hat. Er wollte sich zu den Ermittlungen nicht äußern.