Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Ergebnis

SPD gewinnt Kommunalwahl in Dortmund

26.08.2012 | 20:24 Uhr
Funktionen
SPD gewinnt Kommunalwahl in Dortmund
Die Dortmunder SPD feiert ihren Wahlsieg.Foto: Franz Luthe

Dortmund.  Die SPD ist deutlicher Gewinner der Wiederholung der Kommunalwahl von 2009 in Dortmund. Die Partei von OB Ullrich Sierau legte gegenüber der "Originalwahl" sogar noch zu, steigerte ihr Ergebnis von 37,8 auf 43,7 Prozent. Allerdings ging nur ein knappes Drittel der Wahlberechtigten überhaupt zur Wahl.

Ergebnis der Wiederholungswahl in Dortmund

ParteiStimmen in %SitzeStimmen 2009 in %
SPD43,73837,8
CDU27,22328,7
Grüne17,21515,4
FDP2,626,3
Bürgerliste1,922,0
Die Linke3,535,5
Linkes Bündnis0,50--
FBI1,211,1
NPD1,920,9
Aufbruch Grundeinkommen0,100,1
Gerd Rengel0,000,0
DUW 20090,100,1
DVU----1,5

 

Die SPD ist klarer Sieger der Wiederholungswahl zur Dortmunder Kommunalwahl 2009. Die Sozialdemokraten erreichten 43,7 Prozent der Stimmen und verbesserten damit ihr Ergebnis von der "Originalwahl" noch. Damals erreichten sie 37,8 Prozent der Stimmen. Die CDU verschlechterte sich von 28,7 Prozent auf 27,2 Prozent. Dortmunds CDU-Vorsitzender fand klare Worte: "Das Ergebnis für die CDU macht mich fassungslos."

Für Oberbürgermeister Ullrich Sierau ist die niedrige Wahlbeteiligung erschreckend wie für sämtliche seiner Politik-Kollegen auch. Aber es kann ihn kaum verwundern: "Das ist die siebte Wahl innerhalb der letzten drei Jahre. Die Menschen sind es einfach müde und fragen sich: Wofür sollen wir denn jetzt eigentlich noch wählen? Wir sind voller Demut gegenüber diesem Ergebnis - vor allem vor dem Hintergrund der vergangenen drei Jahre." Das gute Ergebnis der SPD sieht er in der aktiven Bürgerarbeit der Genossen begründet: "Die Bürger wissen eben ganz genau, wer in der Stadt etwas für sie tut und wer nicht."

Grüne mit Rekord-Ergebnis

 Hervorragend auch die Stimmung bei den Grünen, die mit 17,2 Prozent einer der Gewinner der Wahl sind. Die Grüne Spitzenkandidatin Ingrid Reuter: "Das ist das beste Ergebnis, dass wir in Dortmund je hatten." Sowohl Kanitz als auch Reuter sind sich jedoch einig in ihrer Bewertung der niedrigen Wahlbeteiligung : "Erschreckend finde ich die Wahlbeteiligung, obwohl es um so wichtige Dinge geht. Es wäre schöner, wenn wenn der Stadtrat mehr Rückhalt der Bürger hätte.", so Reuter. Kanitz nannte die Wahlbeteiligung von unter 33 Prozent "katastrophal".

Wiederholungswahl der Kommunalwahl 2009

Auch im Rathaus blieben die Politiker unter sich. Linke Aktivisten forderten einmal kurz die Stadt auf, einen Ort für das Antifacamp anzubieten . Sie bekamen Applaus. Bei den Fraktionen war von Wahleuphorie wenig zu spüren - die niedrige Beteiligung drückte allen aufs Gemüt.

Kein Pils für Nichtwähler

SPD-Fraktionschef Ernst Prüsse nahm die Nichtwähler ins Gebet: "Wir haben ja gerade Pflaumenkirmes in Lütgendortmund - und was glauben Sie, was da gleich jemand zu hören kriegt, der nicht wählen war: "Für dich gibt's kein Pils mehr!" Aber im Ernst: Wir müssen da jetzt durch. Für diese eineinviertel Jahre war diese Wahl eine Farce. Und in der Bevölkerung hat sich auch Unmut breit gemacht. Viele meinen, das Geld hätte man auch für Sinnvolleres ausgeben können."

Der Grüne Kreisverbandssprecher Remo Licandro fand eine mögliche Erklärung für die niedrige Beteiligung: "Bei der letzten Wahl wurde zeitgleich noch der OB gewählt - und Wahlen, die mit einem Gesicht verbunden sind, ziehen immer besser."

Konfrontiert mit der geringen Wahlbeteiligung zeigte sich Lars Rettstadt (FDP) ausgesprochen erschrocken: "Wir haben alles gegeben, um unsere Wähler zu mobilisieren."

Rechtsradikale schwächer als 2009

Trotz der Befürchtungen, eine niedrige Wahlbeteiligung stärke radikale Parteien, konnte sich das rechtsradikale Lager nicht verbessern. 2009 erreichten DVU und NPD zusammen 2,8 Prozent. Bei der Wiederholung kam die mit der DVU fusionierte NPD auf 1,9 Prozent.

Die Piratenpartei durfte an der Wiederholungswahl nicht teilnehmen, da die Partei bei der Wahl 2009 nicht angetreten war .

 

Die Wahlbeteiligung bei der Wiederholungswahl in Dortmund

2012200920041999
10.45 Uhr 4,0 %7,9 %6,9 %11,1 %
13.00 Uhr 10,6 %16,5 %17,8 %22,9 %
15.00 Uhr 17,1 %26,6 %29,1 %31,5 %
17.30 Uhr 23,7 %34,5 %39,9 %39,8 %
18.00 Uhr 32,7 %46,8 %50,3 %54,95 %

 

Das Wahlergebnis der Kommunalwahl 2009

ParteiStimmen in %
SPD37,8
CDU28,7
Grüne15,4
FDP6,3
DVU1,5
Bürgerliste2,0
Die Linke5,5
FBI1,1
NPD0,9
Aufbruch Grundeinkommen0,1
Rengel0,0
DUW 20090,1

 

 

.

Stefan Reinke, Katrin Figge

Kommentare
05.09.2012
19:20
SPD gewinnt Kommunalwahl in Dortmund
von Haschpapa | #46

Hier von einem Sieg zu sprechen ist pervers!

20.000 Wähler der Piraten fern zu halten, zeigt die hohe verwerfliche Gesinnung der angeblich "Gewählten".

Immerhin haben über zwei Drittel sie nciht gewählt.

Die Wahl ist also als sittenwidrig einzutufen und als nichtig anzusehen!

Oder wenigsten 2/3 der Sitze an die NICHTWÄHLER abzugeben! Die Sitze mpssten leer bleiben und das "Gesparte" könnte so für die Schuldentilgung eingesetzt werden.

Eine SPD gehört in kein gutsorties Rathaus!!!

29.08.2012
16:49
SPD gewinnt Kommunalwahl in Dortmund
von stinkefurz | #45

Na dann hoffe ich mal, dass die SPD Wähler demnächst bereitwillig höhere Steuern zahlen, damit die Haushaltslüge und die fehlenden Millionen wieder in die Stadtkasse kommen.

Sie haben die Lügner schließlich zum zweiten Mal gewählt !!!!

27.08.2012
19:15
SPD gewinnt Kommunalwahl in Dortmund
von EnigmaDO | #44

Anstatt, dass sich die CDU über Haushaltslügen empört, was sie selber gut kann (gibt ja schon paar Städte) und den politischen Gegner als Verursacher ansieht, hätte sie durchsetzbaren Wahlversprechen punkten und ihre Distanz zu der Bundespolitik der Partei deutlich machen können. Aber Überheblichkeit hat ja bekanntlich kein Maß.

Und dass die Wähler die nicht wählen gehen, nicht mit in der prozentualen Berechnung eingerechnet werden, sollte eigentlich allen logisch sein. Wahlen sind zum Wählen da, nicht zum Nörgeln über das Ergebnis, das man mit seiner Stimme beeinflussen könnte.

Aber manche wollen ja nicht aus dem A... kommen und verzichten auf ihr, ich betone, RECHT, die künftig für die Ämter zuständigen Leute zu wählen... Entschuldige, aber mit ehrlichen Worten, das ist Dummheit!

Den Parteien, die wirklich zugelegt haben - daher sind die mit der Fusion ausgeschlossen - möchte ich meine Gratulation aussprechen. Mehr habe ich nicht mehr zu sagen.

LG aus Dortmund

27.08.2012
09:30
SPD gewinnt Kommunalwahl in Dortmund
von PSchmoll | #43

Ach ja, was lässt sich mit Prozentrechnung und Statistik nicht alles schönrechnen.
Z.B.: Hätte die SPD den selben Wahlerfolg wie diese unsägliche NPD errungen, wäre sie bei 75% gelandet - WOW!
Dieses Wahlergebnis ist aufgrund der geringen Wahlbeteiligung nicht dazu geeignet, überhaupt Schlüsse zu ziehen.
Das feiste Grinsen der Politchargen kann sich also nur auf die Freude über das weitere Fließen des Geldes beziehen.
Ein Armutszeugnis!

1 Antwort
SPD gewinnt Kommunalwahl in Dortmund
von baldinsoelde | #43-1

@ PSchmoll

Zum Glück haben Sie übersehen, dass die heutige NPD aus der Fusion von NPD und DVU hervorgegangen ist und diese beiden rechtsextremen Parteien 2009 zusammen 2,4 % erreicht haben.

Aber ich bin auch der Meinung, niemand in der Politik darf sich auf den Ergebnissen ausruhen. Doch ist es vielleicht auch der Lustlosigkeit der Parteien zu verdanken, dass die Wahlbeteiligung so niedrig gewesen ist.

27.08.2012
09:28
Blamiert hat sich die CDU bis auf die Knochen
von meigustu | #42

eindeutiger konnte die nicht nachweisen, dass man jeden Kontakt zum Bürger verloren hat.

Sie glaubten eine Wiederholungswahl würde klar machen, dass die CDU die bessere Alternative ist. Und was sagt der Dortmunder ? Trotz der Verars.che durch die Sozen glauben Nichtwähler und Wähler das die SPD das kleinere Übel ist.

Wenn die Dortmunder CDU sich jetzt nicht von den offensichtlich als Versager eingestuften Politikern trennt, wird es beim nächsten Mal nicht besser werden. Was spricht eigentlich dagegen, den einzigen Punkt der Piraten, die freiwillige Basisdemokratie, auf kommunaler Ebene oder wenigstens im Bezirk den Wählern anzubieten ?

27.08.2012
08:54
SPD gewinnt Kommunalwahl in Dortmund
von Hardisch | #41

Zu dieser Farce von Wahl NICHT zu gehen war sehr wohl eine Möglichkeit, seinen Wählerwillen zu bekunden und hatte nichts mit lascher Einstellung zur Demokratie zu tun.Politisch ist Dortmund nur noch zutiefst deprimierend. Das liegt aber nicht an den Wählern, sondern am politischen Personal aller hier vertretenen Parteien. Die CDU hält sich hoffentlich nicht ernsthaft für eine Alternative??

27.08.2012
08:53
Grandioser Erfolg der SPD
von karmey | #40

SPD-OB Sierau strahlt über beide Ohren, und das mit Recht: Seine Partei hat in der Herzkammer der Sozialdemokratie sensationelle 14,3% der Stimmen aller Wahlberechtigten erhalten. Ein toller Erfolg. Der Jubel bei der SPD ist riesig.

Die FDP hingegen ist betrübt: Sie erhielt nur noch 0,85 % der Stimmen aller Wahlberechtigten in Dortmund, also nur jede 120zigste. Da haben nicht mal mehr alle Dortmunder Bestverdienenden die *********-Partei gewählt.

27.08.2012
08:52
SPD gewinnt Kommunalwahl in Dortmund
von mafra7wfn | #39

Normalerweise dürften sich weder die SPD noch die Grünen über den Wahlsieg richtig freuen, denn die Wahlbeteiligung ist ein Witz! Was dürfte wohl dazu beigetragen haben? Ist es Politikverdrossenheit, Faulheit oder haben die BVB-Fans zu doll gefeiert und haben ihren Kater auskuriert? Die Neuauflage der Kommunalwahl war ein Desaster und dieses Ergebnis sollte für ungültig erklärt werden! Ich schlage vor, daß sich alle Parteien sofort über eine Mindestwahlbeteiligung nachdenken. Sollte die Wahlbeteiligung unter 50 % liegen, dann ist sie ungültig und muß wiederholt werden oder man fährt die "harte Tour" und führt die Wahlpflicht ein, dann hat nämlich keiner mehr einen Grund, nicht zur Wahl zu gehen. In einigen europäischen Staaten hat sich die Wahlpflicht gut bewährt!

1 Antwort
Wahlpflicht
von Stefan2 | #39-1

In welchen europäischen Staaten gibt es denn die Wahlpflicht, und iniwiefern hat sie sich gut bewährt?

27.08.2012
08:36
SPD gewinnt Kommunalwahl in Dortmund
von Bummelbenno | #38

Knapp 87% der Dortmunder Wähler haben nicht FÜR die SPD gestimmt - das ist wohl kein überzeugender Wahlsieg. Resignation ist das Resultat dieser erbärmlichen Wiederholungswahl. Also weiter SPD zum nächsten Eurograb (DFB-Museum), weiter in Konzeptlosigkeit, weiter mit Selbstbedienungsmentalität und gegenseitiger Postensicherung. Denn während anderswo schlechte Arbeit zu Konsequenzen führt (BaWü, Duisburg, etc.), kann man in Dortmund unbeschwert weitermachen. Nur die grenzenlose Selbstverliebtheit und -überschätzung der Ratsherren ist in Dortmund wirklich solide..

27.08.2012
07:51
SPD gewinnt Kommunalwahl in Dortmund
von darum | #37

Wenn Interessiert es wie hoch die Beteiligung war oder wer gewonnen hat?

Es wir sich nichts ändern wie alle die Jahre vorher.

Das viele nicht wählen gegangen sind nennt mal Politikverdrossenheit weil alle Politiker nicht mehr für das Volk sind sondern nur noch für ihr Parteigenossen ,andere Partein und die Lobbyisten der Wirtschaft.

Solange es nicht Politiker gibt die dem eigenem Volk helfen so lange wird die Quote zur Wahl auch weiter Sinken weil jeder weiß das was vor den Wahlen versprochen wird ist das was man nach der Wahl sofort wieder einkassiert.

Warten wir mal ab was uns für 2013 zur Bundestagswahl alles wieder Versprochen wird: Benzinpreissenkung,Strompreissenkung, mehr Netto vom Brutto,weniger Steuern, usw. nach der Wahl heißt es dann:

Was Interessiert mich mein gerede von gestern

Aus dem Ressort
Trainer Klopp: "Reus ist als junger Kerl falsch abgebogen"
Strafe
BVB-Star Marco Reus muss mehr als 500.000 Euro Strafe zahlen. Der Grund: Er fährt gern schnelle Autos - besitzt aber keinen Führerschein.
Sierau schließt betriebsbedingte Kündigungen aus
Personalversammlung
Betriebsbedingte Kündigungen sollen weiter ausgeschlossen bleiben: Das hat Oberbürgermeister Ullrich Sierau am Mittwoch bei der Personalversammlung...
Reus fuhr Jahre ohne Führerschein - darf er ihn nun machen?
Marco Reus
Jahrelang war BVB-Stürmer Reus ohne Führerschein unterwegs. Aber wie kann das sein? Und was passiert jetzt mit ihm? Wir klären die wichtigsten Fragen.
Erbschaftssteuer-Urteil: Das sagen Dortmunder Unternehmer
Privilegien für...
Steuerprivilegien für Firmenerben sind verfassungswidrig. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am Mittwoch entschieden und die...
Weihnachtsbeleuchtung am Westenhellweg ist zu wenig
Kritik am Lichtkonzept
Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe, sondern auch des Lichts - außer auf dem Westenhellweg. Wer besinnliche Beleuchtung sucht, sollte sie am...
Fotos und Videos