Das aktuelle Wetter Dortmund 16°C
Dortmund

SPD erinnert an Räumpflicht auf Gehwegen

26.01.2013 | 00:27 Uhr

Während die CDU den Blick auf den Winterdienst in Kleingartenanlagen lenkt, erinnert die SPD in Person vom Brackeler Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka an den Winterdienst auf Bürgersteigen.

Es sei wichtig, dass sich der Rat der Stadt um die Räumung der Kleingartenwege kümmere. Viel drängender aber sei die Frage, wie man die Räumung der Bürgersteige sicherstellt, wenn weder Mieter noch Eigentümer sich um ihre Pflichten scheren, kritisiert Czierpka. „Ich habe in den letzten Tagen mehrere Anrufe verärgerter Bürger entgegengenommen, die Flächen nannten, die seit Beginn der Eiszeit nicht geräumt wurden.“

Dort liegender Schnee sei zwei Wochen mehrfach überfroren und inzwischen zu einer unpassierbaren Hügellandschaft verfestigt. Über die Verwaltungsstelle habe man diese Beschwerden weitergeleitet. Zwar seien die Ordnungspartner vor Ort gewesen, Mieter oder Eigentümer seien aber nicht zu erreichen gewesen. Und dann werde es schon schwierig, weil ein Anschreiben in einer solchen Situation zu lange dauere. Es gebe anscheinend keine rechtliche Möglichkeit, diese Flächen etwa von der EDG auf Kosten der Eigentümer räumen zu lassen. So bleibe die Gefahr, dass vor allem ältere Menschen mit und ohne Gehhilfen seit Tagen durch „eine Eiswüste“ stolperten. Hier bestehe dringender Handlungsbedarf. „Wir versuchen seit Jahren, durch bauliche Maßnahmen auch Menschen mit Behinderungen eine Teilhabe am normalen Leben zu ermöglichen, und dann kommen einige Wenige ihrer Räumpflicht nicht nach und konterkarieren alles“, ärgert sich Czierpka. Den ohnehin benachteiligten Menschen werde das Leben unnötig erschwert, aber auch für ältere Mitbürger würden solche Schneepisten zu einer großen Gefahr.



Empfehlen
Themenseiten

CDU | SPD

Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Das Museum für Naturkunde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Tabakmesse in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
17 Feuerwehreinsätze nach starkem Regen in Dortmund
Bach tritt über Ufer
Nach den schweren Regenfällen am Donnerstagabend musste die Feuerwehr zu 17 Einsätzen in Dortmund ausrücken. In Kirchlinde trat der Mühlenbach über die Ufer und überflutete das Gelände einer benachbarten Firma. Und für den Nachmittag gibt es erneut eine Unwetterwarnung.
Polizei zieht Fazit zum Blitzmarathon
Neunte Aktion in Dortmund
Nach 24 Stunden Blitzmarathon steht das Fazit nun fest: 375 Raser hat die Polizei im Dortmunder Stadtgebiet gefasst. Ein Erfolg war laut Polizei die Kooperation mit Schulkindern.
Schwarzfahrer beißt Polizist in die Hand
28-Jähriger randaliert
Ein 28-jähriger Mann ist am Donnerstagmittag ausgerastet, nachdem Bundespolizisten ihn am Hauptbahnhof beim Schwarzfahren erwischt hatten. Sie brachten den Arnsberger zur Wache, wo er völlig die Kontrolle verlor.
Vier Menschen bei Autonfall verletzt
Im Defdahl
Bei einem Autounfall auf der Straße Im Defdahl sind vier Menschen am Donnerstagabend verletzt worden, eine 29 Jahre alte Dortmunderin schwer. Sie saß mit zwei weiteren Frauen in einem Auto, als es plötzlich zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Wagen kam.